Bewertung
(23) Ø4,08
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
23 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.03.2007
gespeichert: 1.481 (0)*
gedruckt: 6.798 (4)*
verschickt: 135 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 15.08.2006
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Kürbis(se) (Hokkaido)
1 kg Süßkartoffel(n)
1 Liter Kokosmilch
Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe
  Pfefferschote(n), afrikanischer(Vorsicht - sehr scharf)
 etwas Ingwer
 n. B. Knoblauch
 n. B. Currypulver
  Öl zum Anbraten
  Salz
  Zitronensaft
  Zucker

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kürbis schälen und von den Fasern und Kernen befreien. Süßkartoffeln, Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln schälen. Kürbis, Süßkartoffeln und Zwiebeln würfeln. Den afrikanischen Pfeffer am besten im gefrorenen Zustand schneiden (Achtung: extrem scharf – evtl. dabei Handschuhe tragen).

Das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten, das Currypulver und Knoblauch zugeben und mitrösten. Jetzt den Kürbis und die Süßkartoffel dazugeben und kurz mitbraten. Anschließend mit Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen und den Ingwer (gerieben oder auch kleine Stücke davon) und den afrikanischen Pfeffer hinzugeben. Ca. 15 Min. kochen lassen. Sobald das Gemüse weich ist, alles pürieren.

Nun evtl. noch mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken und sofort servieren.

Anmerkungen: Die Zitrone hebt den Ingwer etwas hervor - für den Fall, dass man nicht soviel Ingwer hat.
Den afrikanischen Pfeffer vorsichtig dosieren, die Suppe kann sehr schnell zu scharf werden.

Tipp: Kann auch überbacken werden, z.B. mit Ricotta.