Pflaumensauce, pikant


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 14.03.2007 8227 kcal



Zutaten

für
3 kg Pflaume(n) oder Zwetschgen
1 ½ kg Zucker
600 ml Essig (Rotweinessig)
4 EL Salz
1 EL Cayennepfeffer
15 Nelke(n)
30 g Ingwer, gemahlener
1 EL Pfeffer, gemahlener

Nährwerte pro Portion

kcal
8227
Eiweiß
31,71 g
Fett
37,74 g
Kohlenhydr.
1,892,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwetschgen abspülen und entsteinen. Den Zucker zuerst schmelzen und dann karamellisieren lassen. Zwetschgen und die restlichen Zutaten zugeben und alles im offenen Topf bei mittlerer Hitze zwei Stunden kochen lassen, zwischendurch immer wieder umrühren. Zwetschgen durch ein grobmaschiges Sieb streichen oder durch die „Flotte Lotte“ (Passiersieb) geben und noch heiß in vorbereitete Gläser oder Flaschen füllen. Sofort verschließen.
Die Soße ist laut Rezept etwa drei Monate haltbar, meiner Erfahrung nach jedoch durchaus länger, d. h. bis zur nächsten Pflaumensaison.

Tipp: Die Soße passt gut zu Kurzgebratenem, Fleischpasteten, Karpfen, Wild und Geflügel.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katharina_Rabea

Mega! Schmeckt genauso, wie aus dem Asiamarkt und ist eine tolle Möglichkeit die Zwetschgen aus dem Garten zu verarbeiten :) Hab aber zum probieren das Rezept durch drei geteilt und das reicht denke ich auch für dieses Jahr. Mal sehen, was man alles mit der Sauce zaubern kann *-*

10.09.2019 12:52
Antworten
Garance

Hatte ich das Rezept noch nicht gelobt? *schäm* Mache ich seit Jahren, immer wenn es Pflaumen gibt. Ich tu übrigens noch Knoblauch rein und nehme frischen Ingwer. Aber mit und ohne Knoblauch: sensationell gut. Lg Garance

19.07.2018 15:10
Antworten
eddab

Hallo, ich habe die Sosse jetzt auf dem Herd. Sie schmeckt aber total versaltzen. Ich kann es mir auch nicht erklaeren. Brauche Hilfeeee... Liebe Grüsse, Edda

25.06.2018 19:11
Antworten
antjeh

Hm, das kann ich mir jetzt so nicht erklären... Waren die 4 EL vielleicht gehäuft oder besonders groß? Da kann man wohl nicht viel machen - außer vielleicht noch mehr Pflaumen hinzufügen? Etwas ratlose Grüße Antje

25.06.2018 20:14
Antworten
Mischken

Hallo Antjeh, vor längerer Zeit wurde das Rezept abgespeichert. Heute endlich nachgekocht. Habe es auf ein viertel der Mengenangaben reduziert, da ich es erstmal auspobieren wollte. Dann schön durchkühlen lassen und zu marinierten Hähnchenspießen und Polentatürmchen serviert. Zucker musste ich mehr ran machen und die Sauce war bereits nach 30 Minuten fertig. Sie schmeckt sehr gut . Beim nächsten Mal koche ich gleich mehr. vielen Dank für das tolle Rezept Sterne sind vergeben und ein Bild wurde hochgeladen.Steht nun in meiner Favoritenliste! liebe Grüße Mischken

23.06.2015 16:11
Antworten
Hias2000

Hallo Antje, GÖTTLICH! Wirklich ganz ganz ganz köstlich, diese Sauce! Wir haben gerade eben diese Sauce - statt Preiselbeeren - zu Wiener Schnitzel gegessen, absolut hervorragend! Die übrige Sauce köchelt noch vor sich hin, denn ich denke, je länger sie kocht, desto besser wird sie, dann werde ich sie in Gläser füllen. Unter "Ingwer, gemahlener" habe ich irgend so ein Pülverchen verstanden, was ich nicht sonderlich mag, deshalb habe ich ein gutes Stück frischer Ingwerwurzel gerieben - schmeckt sehr gut! Danke für das gute, sehr empfehlenswerte Rezept! LG - Hias

21.08.2007 20:30
Antworten
saturnmond

Hallo Hias, schau mal: zu einem Wiener gehört richtigerweise nur Zitrone zum Draufträufeln. Du ißt Sauce bzw. Preiselbeeren zu Wiener Schnitzel?? Na gut, wenn's Dir schmeckt, soll's sein. Nur ganz stilecht ist das nicht. ;-) Aber nachdem hier soviele super Kommentare über diese Sauce stehen, werd ich die sicher auch mal zubereiten! lg Birgit

05.09.2008 17:59
Antworten
Hias2000

Hallo Birgit, Ausnahmen bestätigen die Regel oder: Stilbewußtsein wird erst dadurch pikant und damit interessant, wenn man es ab und zu bricht. Offenbar muß an diesem Stilbruch etwas dran sein, sonst bekäme man nicht in zwei Dritteln der Gasthäuser Preiselbeeren zum Wiener Schnitzel. LG - Hias

05.09.2008 18:36
Antworten
antjeh

Ein praktischer Zusatz: Statt die Sauce durch ein Sieb zu streichen oder durch die Flotte Lotte zu drehen, benutzen wir meist den Passierstab des Mixers - geht viel schneller. ;-) Bei unseren Kindern ist die Sauce der Renner zu Bratwürstchen, gern auch noch mit Currypulver darüber ("Currywurst"). Gruß Antje

14.08.2007 10:23
Antworten
antjeh

Ich meinte natürlich "Pürierstab"...

14.08.2007 10:28
Antworten