Schrats Maronensüppchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 14.03.2007



Zutaten

für
400 g Kastanien
500 ml Geflügelfond
300 ml Sahne
100 ml Wein, weiß, trocken
50 ml Portwein
1 Schalotte(n)
Butter
2 EL Öl, (Trüffelöl)
Salz
Pfeffer, weiß
4 EL Schlagsahne
Brunnenkresse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Kastanien in einen Topf mit Wasser geben. Die Maronen, die oben schwimmen sind schlecht und werden entsorgt. Alle anderen kreuzweise einschneiden, auf ein Backblech legen und ca. 15 Minuten in den auf 200° vorgeheizten Backofen schieben. Anschließend lassen sich die Kastanien problemlos schälen. Das geht am besten, solange sie noch heiß sind.

Die Schalotte in klitzekleine Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Butter anschwitzen. 200 g geschälte Maronen in den Topf geben und mit Geflügelfond, Sahne und Wein aufgießen. 5 Minuten köcheln lassen, dann das Trüffelöl und 1 EL kalte Butterwürfel dazu geben. Suppe mit dem Mixer fein pürieren und mit Pfeffer, Salz und Portwein abschmecken.

Die restlichen Maronen werden klein gehackt und auf die Teller verteilt. Suppe aufgießen, 1 EL Schlagsahne in die Mitte geben und einige Kresseblättchen auf die Suppe streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Abandibi

Diese Suppe gibt es bei uns heute wieder einmal, wie schon oft für Gäste. Sie ist der Renner, auch mit vakuumverpackten Maronis, wenn es schnell gehen muss. DANKE für das super Rezept!! Ich nehme übrigens zur Garnitur gerne dünne Apfelscheiben und keine Maronis mehr.

09.02.2019 13:54
Antworten
ani7000

Super lecker, die Gäste waren begeistert, obwohl ich leider keinen Portwein hatte

05.01.2017 18:46
Antworten
KidaTakahama

Die Maronen hab ich nach einem super Tipp hier aus dem Forum geschält: einritzen, 1 - 1,5 Minuten mit Haube in die Microwelle (höchstens 10-15 Stück auf einmal) und schon lassen sie sich super schälen! :) Leider hatte ich kein Trüffelöl, hab stattdessen Walnussöl genommen, was auch passte. Und statt Sahne Milch und ein bisschen Schmand, was dem ganzen keinen Abbruch getan hat. Insgesamt war die Suppe etwas süßer als ich erwartet hätt, aber sie war wirklich lecker! Um die Süße etwas auszugleichen, hab ich Schmand auch am Ende noch kalt dazu gereicht, damit war es Perfekt! Vielen Dank für das tolle Rezept, werde ich sicher mal wieder kochen! :) LG Kida

10.01.2012 14:57
Antworten
claudia75

Diese wunderbare Suppe gab es gestern im Rahmen eines Adventsmenues. Schande über mein Haupt, aber ich habe vakumierte Maronis benutzt (ich habe kleine Kinder). Die Suppe war trotzdem vorzüglich. Claudia

13.12.2010 22:50
Antworten
B-B-Q

hi guys endlich gab's die Suppe :-) habe allerdings 500 g Marroni und etwas mehr 15-jährigen Port verwendet und alles püriert: hat allen sehr gut geschmeckt (auch den Gastgebern, obwohl wir nicht die "Trüffelfreunde" sind) c u Mike

14.11.2010 14:58
Antworten
Avene

Die Suppe haben wir zu unserem 5-Gänge-Menü an Weihnachten gemacht. SUPER!!! Sehr guter Geschmack und super gewürzt. Die Kastanien zu schälen war trotzdem nicht so einfach ;-), aber die Mühe wurde durch die leckere Suppe belohnt. DANKESCHÖN!

14.01.2008 20:58
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo,möchte die Suppe am weekend kochen,hört sich echt lecker an.Hier in Spanien kriege ich aber kein Trüffelöl,was kann ich sonst nehmen?irgendeine Idee? Liebe Grüsse. cooky

14.11.2007 18:18
Antworten
schrat

Hallo cooky, Trüffeöl ist schon die preiswerte Variante zu gehobeltem Trüffel. Ich würde es in Deinem Fall ganz weglassen oder es evtl. mit einem Walnussöl versuchen. LG Schrat

15.11.2007 08:56
Antworten
schrat

Hallo Mike, vergiss es, das schmeckt nicht. Diese Suppe kann nur mit frischen Esskastanien gemacht werden und die gibt es erst im Herbst wieder. Du musst Dich also noch gedulden. LG Schrat

15.03.2007 15:35
Antworten
B-B-Q

hallo Schrat was meinst Du zu "fertigen" Marronis, die schon geschält und gekocht sind?? wir verwenden diese immer für Desserts und sie schmecken gut; ist da ein grosser Unterschied? danke für Deine Antwort c u Mike

15.03.2007 13:31
Antworten