Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Reis
Winter
Schmoren
Lamm oder Ziege
Weihnachten
Festlich
Mittlerer- und Naher Osten
Getreide
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Weihnachtslamm

saftiger Lammbraten mit orientalisch anmutendem Risotto

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

70 Min. pfiffig 14.03.2007 879 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Keule(n) vom Lamm, ausgelöst
6 Gewürznelke(n), ganz
½ TL Zimt, gemahlen
3 EL Honig
2 EL Sojasauce
Salz und Pfeffer, grob gemahlen
1 Knollensellerie
3 Möhre(n)
2 Zwiebel(n)
250 g Bohnen, grün
2 EL Honig
½ TL Zimt, gemahlen
2 EL Öl
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL Koriander, gemahlen
1 ¼ Liter Gemüsebrühe
120 g Reis (Risottoreis)
100 g Rosinen
4 EL Sherry, trocken
125 ml Orangensaft
150 g Crème fraîche
evtl. Saucenbinder

Nährwerte pro Portion

kcal
879
Eiweiß
70,32 g
Fett
31,38 g
Kohlenhydr.
73,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Lammkeule waschen, trocken tupfen und mit Nelken spicken. Aus Zimt, Honig, Sojasauce, Pfeffer und Salz eine Marinade herstellen, die Lammkeule damit bestreichen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen.

Sellerie und Möhren schälen, waschen und in Würfel schneiden. Zwiebeln abziehen und in Spalten schneiden. Bohnen waschen und putzen.

Öl in einem Bräter erhitzen und die Lammkeule rundherum darin anbraten. Knoblauchzehe abziehen, halbieren, mit 1/3 der Sellerie- und Möhrenwürfel sowie beiden Zwiebeln hinzugeben und andünsten.

Alles mit einem halben Teelöffel Koriander sowie etwas Salz und Pfeffer bestreuen. Mit 500 ml Brühe angießen und abgedeckt im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad ca. 4 Stunden schmoren. Zwischendurch 1-2-mal wenden. Lamm herausnehmen und warm stellen.

Bratenfond durch ein Sieb gießen. 1/3 davon aufkochen und das restliche Gemüse darin andünsten. Risottoreis und Rosinen dazugeben, die restliche Brühe nach und nach angießen, gleich zu Anfang den verbliebenen Zimt und Koriander hinzufügen und bissfest garen.

Für die Sauce den restlichen Bratenfond erhitzen. Sherry, Orangensaft und den Honig zugeben. Nach Wunsch mit etwas Saucenbinder binden, mit Crème fraiche verfeinern und mit Gewürzen pikant abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

moppi07

Ein kleiner Tipp zur Garzeit: Ich gebe meine Braten nur bei 80 Grad in den Backofen. Je nach Größe lasse ich sie 3-5 Stunden in der Röhre. Sind immer saftig und butterzart.

19.12.2018 17:40
Antworten
millenia

Was für ein tolles Essen! Die Garzeit werde ich nächstes Mail etwas kürzer halten. Wir hatten sogar Knochen dabei, trotzdem waren die 1,8 kg nach guten drei Stunden fast zu trocken. Das Creme fraiche habe ich weggelassen, dafür die Sauce noch eine ganze Weile reduziert. Toller Geschmack, gibts bei uns bestimmt mal wieder!

23.11.2014 16:16
Antworten
lisha84

Hi, das Rezept klingt super möchte es gerne noch heute ausprobieren :) weiß die Frage kommt recht spät. Es geht mir um die Garzeit vom Fleisch, habe insgesammt 1,5 kilo Lammbraten aber in drei kleineren Stcücken. Verringert sich hierbei die Garzeit? Hoffe noch auf eine Antwort, danke.. LG

25.12.2013 10:18
Antworten
GioachinoCGN

Hallo, leise kann ich dir erst jetzt antworten, da ich über Weihnachten "netzlos" war :-( Natürlich musst du bei kleienren Fleischstücken die Garzeit reduzieren. Ich wrüde mich am größten Stück orientieren - nach Deiner Schilderung hat das dann zwischen 500 und 800 Gramm - ich würds mal mit 1 1/4 Stunden versuchen und dann das größte Stück anschneiden, umk zu schauen, wie Gargrad un Konsistenz sind, dann ggf. noch ein bisschen Zeit zugeben. Gruß Gio

27.12.2013 13:31
Antworten
GioachinoCGN

Hallo zicke, freut mich, wenns geschmeckt hat. Und danke auch für den "Fett-weg-Tipp"! Auch bei uns gabs das Lamm dieses Jahr mal wieder am 1. Weihnachtsfeiertag. Ich schnipple die Fettschicht immer erst nach dem Braten und vor dem Servieren weg, weils ja immer heißt, dass Fett Geschmacksträger ist... Nächstes Mal werd ichs dann nach Deiner Variante versuchen - das ist auch besser für die Linie und man kann ein Scheibchen mehr essen (wenn noch eines da ist :-) ) Guten Rutsch wünscht Gio

27.12.2011 15:56
Antworten
sirdeck

Das Rzept hört sich toll an, ich möchte es gerne ausprobieren, aber wo kommen denn die grünen Bohnen hin? Hoffe, daß ich noch rechtzeitig Antwort bekomme :-)))

22.12.2011 13:36
Antworten
Simmchen

..ich habe das Lamm heute für Weihnachten vorgebraten. Es ist fantastisch, die Sauce ist ein Gedicht. Jetzt ist mir auch endlich richtig weihnachtlich zumute, vielen Dank. Die Familie wird staunen über dieses tolle Essen.

23.12.2008 13:41
Antworten
GioachinoCGN

Hallo Simmchen, schön, daß es gelungen ist und Dir gut schmeckt. Dann kann ich ja nur noch "frohe Weihnachten" und "guten Appetit" wünschen. Gruß vom Rhein Gio

23.12.2008 14:31
Antworten
moinlander

Das war ein fantastisches Essen!!! Was für ein Braten!!! Zwar hatte ich die Nelken vergesen, dafür aber Lavendelstiele in die Soße gegeben. Außerdem habe ich den tollen Fond als Soße belassen, an der sich alle die Finger abgeleckt haben. Die Beilagen habe ich wg. Einkaufsmöglichkeit etwas variieren müssen, aber wesentlich ist doch letztlich der Braten!!! Vielen Dank für die tolle Idee. Meine Gäste habe beschlossen, den Samstag vor dem 1. Advent zum jour fix mit Lammbraten bei uns zu machen. Soll ich Dir dafür danken? Ja, soll ich!!!

05.01.2008 17:10
Antworten
GioachinoCGN

...nichts zu danken. Mich freuts, wenns geschmeckt hat! Gruß vom Rhein Gio

07.01.2008 13:59
Antworten