Karottenkuchen mit Frischkäseguss


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (72 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 12.03.2007 4822 kcal



Zutaten

für
4 Ei(er)
210 g Zucker
200 ml Öl, geschmacksneutrales
190 g Karotte(n), ganz fein pürierte (oder 1 kleines Gläschen Karottenbrei f. Kleinkinder)
230 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Zimt
1 Prise(n) Salz

Für den Belag:

200 g Frischkäse
25 ml Milch
90 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
Fett für das Blech

Nährwerte pro Portion

kcal
4822
Eiweiß
74,05 g
Fett
281,59 g
Kohlenhydr.
497,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für den Teig Eier, Zucker, Öl und Karottenpüree schaumig schlagen. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz mischen und zur Eier-Ölmischung geben und kurz verrühren. Diesen Teig auf ein gefettetes Backblech (25 cm x 30 cm) streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170°C ca. 20 Min. backen. Abkühlen lassen.

Für den Belag Frischkäse, Milch. Puderzucker und Vanillezucker gut verrühren und auf den abgekühlten Kuchen verstreichen.

Den Kuchen bis zum Verzehr kühl stellen.

Tipp: Man kann den Kuchen bei Bedarf mit gerösteten und gehackten Nüssen, mit Himbeeren und Pistazien, Erdbeeren etc. belegen. Hier kann jeder seiner Phantasie freien Lauf lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Uschnulla

Nachtrag: obwohl der Kuchen total zusammengesackt war, sehr lecker. Kriegt auf jeden Fall ne 2. Chance 🙂

04.04.2021 21:11
Antworten
Uschnulla

Leider ist mein Kuchen total zusammengefallen und war ganz platt. Die Frischkäsecreme war zu flüssig, diese konnte ich jedoch mit Sahnesteif retten und die ist toll damit geworden. Die Creme mache ich definitiv nochmal. Kuchen bin ich nicht so sicher...

04.04.2021 14:14
Antworten
Voll-Korn

Wird der Frischkäseguss richtig fest oder bleibt er eher weich?

26.04.2019 06:27
Antworten
strubbelsternchen

lecker, saftig, fluffig, locker, einfach perfekt Hab für den Teig nur 150g Zucker verwendet, und für den Guß nur 60g Puderzucker, für unseren Geschmack war es so perfekt. Und mangels Karottengläschen 200g rohe Karotten mit dem Blitzhacker ganz fein gemacht.

21.04.2019 22:08
Antworten
milchkin

Diesen Kuchen gab es zum ersten Geburtstag meines Sohnes. Ich hatte Apfeldicksaft da und wollte ihm jetzt nicht den ersten Zuckerschock verpassen - also habe ich experimentiert: * 126g Apfeldicksaft * Nur ein kleiner Schuss Öl * 200g Mehl * 125g gläschenmöhrenbrei * Das Eiweiß separat steif geschlagen und unter den Rest gehoben * 40M bei 150 umluft Den Teig habe ich in verschiedene kleine Silikonformen gegeben. Die kleinen Kuchen sind herrlich fluffig geworden, nicht zu süß und mein sehr wählerisches Geburtstagskind konnte sie sehr gut essen und hat das auch sehr gierig getan. Den Guss hatte ich weggelassen, da sonst die Formen nicht sichtbar gewesen wären. Allerdings kann ich mir das auch sehr gut vorstellen. Gab jedenfalls weniger gematsche so. Ein gutes Mitbringsel für die Krabbelgruppe! Vielen Dank für das schnelle Rezept :)

15.04.2019 21:24
Antworten
annaia

Liebe teddydudu, danke für das total schöne Bild ... die Muffins sehen total *mmmh* aus man mag direkt reinbeissen :-) Liebe Grüsse!

11.05.2010 18:06
Antworten
KleinerPfirsich

sehr lecker! :)

22.12.2008 12:29
Antworten
annaia

Zwar etwas verspätet, aber es freut mich, dass er Dir auch "sehr lecker" schmeckt! ;-)

11.05.2010 18:02
Antworten
annaia

Das freut mich, Lionel! Dieser Rezept wirkt durch den Karottenbrei auf den ersten Blick etwas merkwürdig, aber wer in probiert hat ist begeisterst. Auch bei mir ist er immer wieder ein Renner, gerade als Nachtisch mit Himbeeren! Liebe Grüsse, annaia

06.10.2007 10:10
Antworten
Lionel31

Das Rezept kenne ich schon länger und der Kuchen gehört zu meinen Lieblingskuchen. Immer wieder ein Gedicht und auch im Freundeskreis der Renner! Schön, dass das Rezept auch im Chefkoch zu finden ist! Viele Grüße, Lionel

26.09.2007 22:03
Antworten