Vegetarisch
Vegan
Asien
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Indien
Kartoffeln
Schmoren
Vollwert
Winter
fettarm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Blumenkohl - Mango - Curry

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.03.2007



Zutaten

für
1 Mango(s), evtl. 2
1 Blumenkohl
1 Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer, etwas haselnussgroß
8 m.-große Kartoffel(n)
1 Bund Petersilie
4 Tomate(n)
½ Zitrone(n), Saft davon
1 EL Öl
1 EL Currypulver, evtl. 2
200 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten Kalorien pro Portion ca. 665 kcal
Mango schälen und das Fleisch vom Stein lösen. In Spalten schneiden. Petersilie abbrausen, trockenschütteln, die Blättchen grob hacken. Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kalt abschrecken, häuten, vierteln und entkernen. Fruchtfleisch würfeln und mit Mango, Petersilie und Zitronensaft mischen.

Blumenkohl putzen, in Röschen teilen, abbrausen. Knoblauch und Ingwer abziehen und hacken. Kartoffeln abbrausen, schälen, grob würfeln.

Knoblauch und Ingwer im heißen Öl anbraten. Blumenkohl, Kartoffeln und Currypulver kurz mitbraten, mit Brühe und Kokosmilch ablöschen und salzen. Zehn Minuten zugedeckt köcheln lassen, dann den Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Die Mango-Mischung dazu geben und nur kurz heiß werden lassen.

Den Curry nach Belieben mit Petersilienblättchen garniert servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Shygirlks

Hallo, habe vor ein paar Tagen das Rezept ausprobiert. War suuuuper lecker und wir hatten fast drei Tage was davon. Ok. Blumenkohl war schon recht groß. Wird auf jeden Fall gespeichert. Danke.

22.02.2016 12:28
Antworten
Lexi_Kokosmuffin

Ich habe dieses Rezept gekocht, um es dann am nächsten Tag in die Uni mitzunehmen. Es war so lecker, dass ich dennoch ständig am Vortag davon genascht habe. Wir haben immer Blumenkohl zu Hause, der sehr lange rumliegt, weil wir keine leckeren Rezepte dafür hatten. Jetzt wird es bestimmt anders. Ich würde nächtes Mal lediglich den Zitronensaft reduzieren oder weglassen, die Säure war mir etwas zu dominant. Es könnte aber auch daran liegen, dass meine Mango relativ säuerlich war.

25.05.2014 15:27
Antworten
racionalista

Warum gehören in ein Curry weder Kartoffeln noch Tomaten? Grundsätzlich gibt es in Indien kein "Curry". Diese Bezeichnung ist eine europäische Verballhornung von Kari (Gericht mit Soße) oder Korma (Gericht mit Joghurtsoße). Und im Original gibt es jede Menge "Gerichte mit Soße", in die Kartoffeln und/oder Tomaten reingehören, bekannte Beispiele sind z.B. Aloo Gobi oder Vegetable Korma. Ganz sicher, ich gucke bei meinen Reisen in jeden Kochtopf, bei dem es mir der Koch erlaubt ;-) Wenn es an diesem sehr leckeren Rezept etwas zu bemängeln gibt, dann die Verwendung von Currypulver. Wenn schon, dann bitte zumindest Curcuma und Garam Masala. Ich verwende, wenn ich faul bin, mein vegetable masala aus Indien und wenn ich Zeit habe, mörsere ich die passenden Gewürze selbst. Gute Masala-Mischungen gib es übrigens auch hier in indischen Geschäften. Wer auf der Suche nach original indischen Rezepten ist, soll nach showmethecurry und manjulaskitchen, jeweils dot com hinten dran, suchen (links poste ich nicht, werden eh gelöscht). Dort findet ihr fast alles und jedes Rezept gibt es mit Video. Guckt mal übern Tellerrand :-)

05.04.2013 22:50
Antworten
colourblind

Eig. eine ganz gute Idee, aber in ein Curry gehört keine Kartoffel und auch keine Tomate. Die Mango sollte man auch nicht in Spalten schneiden sondern lieber in kleine Würfel oder pürrieren und auch mengenmäßig weniger. Dazu gab es Reis

13.01.2013 20:03
Antworten
nane33

Hammer ! :-) Da wir nur zu zweit waren, hab ich nur 4 Kartoffeln verwendet, dazu noch ein paar übrige Stangen Sellerie kleingeschnitten. Ich habe Ollis Tipp mit den Dosentomaten und dem indischen Gewürz übernommen und es war nur lecker ! Beim nächsten mal werde ich den Blumenkohl erst 5 Min nach den Kartoffeln zugeben, damit er noch etwas mehr Biss hat. Klasse Rezept, vielen dank ! Lg nane

10.04.2011 20:39
Antworten
SavaMom

Ich habe einen Teil der Mango püriert und mit in den Sud getan, dadurch wird es noch fruchtiger. :)

10.10.2010 21:10
Antworten
Der_Primus

tolles Rezept, wird es auf jeden Fall wieder geben! Habe allerdings statt frischer Tomaten eine kleine Dose stückige Tomaten genommen, weil die, gerade zu dieser Jahreszeit, meist besser schmecken. Und statt des Currypulvers habe ich eine indische Gewurzmischung genommen. War perfekt so. Danke fürs Rezept. Liebe Grüsse Olli

25.03.2010 18:45
Antworten
chefkochmika

Hallo, neulich hatte ich das Rezept ausprobiert - mit Brokkoli statt Blumenkohl - und es hat wirklich sehr, sehr gut geschmeckt. Das Rezept sollte man sich auf jeden Fall merken. Danke! Liebe Grüsse, chefkochmika

14.02.2009 16:10
Antworten
beckimecki

Hallo, gestern hatte ich Besuch, der sich sehr gut mit asiatischem - vor allem indischen - Essen auskennt. Das Curry wurde als ausgezeichnet bezeichnet. Vielen Dank für das leckere Rezept. Liebe Grüße beckimecki

06.03.2008 14:44
Antworten
Backnudel

Ich habe noch 2 Bananen und gek. Schinken dazugegeben, hatte allerdings keine Petersilie, die ich vergessen hatte zu kaufen, schmeckt sehr gut ohne. Ich habe die Mango etwas länger mitkochen lassen, da es mir sonst zu bißfest war, war noch eine harte Mango. LG von der Backnudel, danke fürs Rezept

13.03.2007 13:24
Antworten