Bewertung
(72) Ø4,35
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
72 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.03.2007
gespeichert: 3.240 (3)*
gedruckt: 26.355 (102)*
verschickt: 224 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.07.2003
8.056 Beiträge (ø1,42/Tag)

Zutaten

2 kg Schweinenacken ohne Knochen
2 Flaschen Essig (Branntweinessig)
1/2 Flasche Balsamico, weißer
2 Flaschen Wasser (als Maß die leeren Essigflaschen nehmen)
Zwiebel(n)
Nelke(n)
Wacholderbeere(n)
Lorbeerblätter
200 g Zucker
  Pfeffer, bunter oder schwarzer, gestossener
5 Tüte/n Gelatine
  Salz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fleisch in dünne Scheiben schneiden (geht am besten leicht vorgefrostet), dann in einer Schüssel mit reichlich Salz einreiben und etwas durchziehen lassen.

In einem Bräter den Essig, das Wasser, die Gewürze und die klein geschnittenen Zwiebeln und natürlich den Zucker dazugeben. Dann alles aufkochen und abschmecken. Das Abschmecken ist natürlich etwas schwierig. Es muss auf der Zunge essigmäßig brennen, aber die Süße muss trotzdem leicht durchkommen – evtl. noch etwas Zucker zufügen.
Das Fleisch dazugeben und ca. 1,5 - 2 Std. leise vor sich hinköcheln lassen.

Sobald das Fleisch zart ist, von Herd nehmen. Wer den Sud lieber feiner mag, gießt ihn durch ein Sieb. Ich mag es gerne mit den Zwiebeln und Gewürzen drin, dann zieht der Geschmack während des Abkühlens noch etwas nach.

Das Fleisch aus dem Sud nehmen und einschichtig in eine Auflaufform geben. Dann die Gelatine nach Packungsangabe zubereiten und unter den Sud rühren.
Tipp: Ich nehme gerne Sofort-Gelatine. Die ist zwar etwas teurer, aber dafür idiotensicher. Je nach vorhandener Flüssigkeit benötigt man ca. 4 - 5 Tüten davon.

Den Sud nun über das Fleisch gießen und abkühlen lassen. Dann ca. 24 Std. im Kühlschrank hart werden lassen.

Dazu schmeckt frisches Schwarzbrot oder Bratkartoffeln. Senf oder Remoulade dazu reichen.

Sauerfleisch hält gekühlt mindestens 3 Wochen.