Provenzalisches Huhn


Rezept speichern  Speichern

wird auch das schnellste Huhn der Welt genannt

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (98 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 09.03.2007



Zutaten

für
3 Knoblauchzehe(n)
3 Hühnerbrüste, doppelte (alternativ 3 Hühnerschenkel)
75 g Butter
Salz
1 Msp. Cayennepfeffer
3 TL Paprikapulver, edelsüßes
1 Dose Tomate(n), geschälte
⅛ Liter Wermut (trockener Vermouth z.B. Cinzano oder Martini)
1 Becher Sahne
1 Becher Crème fraîche
½ TL Thymian, getrockneter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Knoblauch pellen und grob hacken. Das Fleisch mit Küchenpapier trocknen und halbieren.

In einer großen Pfanne mit Deckel die Butter erhitzen und das Fleisch bei starker Hitze kurz und scharf anbraten. Dann die Temperatur verringern und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Tomaten, Knoblauch und den Vermouth dazugeben. Zugedeckt etwa 20 Minuten (Hühnerschenkel ca. 30 Minuten) schmoren. Den Deckel abnehmen und nach Geschmack einen halben TL Thymian oder mehr zugeben. Sahne und Crème fraîche unterrühren und alles etwas einköcheln lassen. Vielleicht noch mit etwas Salz abschmecken. Sofort servieren.

Dazu frisches Weißbrot oder Reis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heidrulle

Die Soße war zwar lecker, uns aber beim Anbraten der Hähnchenschenkel zu viel Butter, dadurch sehr fettig.

11.02.2020 14:08
Antworten
Wollboppel

Leute, das Gericht ist megalecker! Ich könnte in der Soße baden 😂

19.01.2020 15:42
Antworten
birnenkuchen

Sehr leckeres Rezept, das gibt es bei uns mindestens 1 mal im Monat. Den Wermuth lasse ich auch weg, es schmeckt auch so wunderbar.

03.11.2019 13:27
Antworten
LaBruixa

Ich habe noch ein paar Trockenpflaumen kleingeschnitten mit dazu gegeben, dass fruchtige passt super. Tolles Rezept!

06.10.2019 17:10
Antworten
IcePrincess2

Ich habe das Rezept schon lange gespeichert, es aber wegen meiner Tochter nicht gekocht... dank dem Kommentar, dass es auch ohne Wermuth schmeckt, habe ich den Wermuth gegen Brühe ersetzt. Bei uns hat es allen sehr geschmeckt und endlich war mal alles leer.

22.09.2019 18:36
Antworten
lumusan

Hallo! Wir hatten heute das Huhn und es war richtig hmmmmmmmmmmmmmmmmh!!! Wird es sicher öfter bei uns geben! Vielen Dank!!

05.02.2008 13:22
Antworten
Zwieblinger

Da schließe ich mich an. Habe ein explizites „Das kannst du öfter kochen“ geerntet! :-) Noch ein paar kleine Anmerkungen: • Mit Butter scharf anbraten ist keine gute Idee, weil Butter bei hohen Temperaturen leicht verbrennt. Stattdessen Butterschmalz verwenden oder nur bei mittlerer Hitze und dafür etwas länger anbraten. Oder beides. • Die Soße muss lange eingekocht werden, sonst wird es zu flüssig. Wenn man Brustfilets verwendet, sollte man die dazu herausnehmen und erst später wieder hinzufügen und noch einmal kurz warm werden lassen, sonst werden sie zu trocken. Hähnchenschenkel mit Haut sind unempfindlicher und brauchen sowieso länger. • Ein halber Becher Sahne und ein halber Becher Schmand sind genug, vor allem, wenn man Hähnchenschenkel verwendet. Dazu gab’s frisches Baguette. Dann macht das auch richtig wenig Arbeit, auch wenn ich das mit dem „schnellsten Huhn der Welt“ nicht unterschreiben würde.

08.06.2018 12:13
Antworten
Twinkle2u

Hallo, habe mich an dieses Rezept gewagt, da ich schon länger eine halbe Flasche Wermut im Schrank stehen hab und nicht wußte, was ich damit anstellen soll. (Trinken mag den hier keiner ;-)) Das Huhn ist sehr lecker und schön zart, aber sehr mächtig. Ich würde nächstes Mal die Sahne durch Milch ersetzen. Ich habe noch Champignons zugefügt, dazu gab es Nudeln. Lieben Gruß, Twinkle2u

10.06.2007 21:02
Antworten
mpfahler

Bin durch Zufall hier auf dieses Rezept gestossen. Kenne es aus unserem Kindergarten-Kochbuch. Trotz des Wermuthes gibt es dieses Gericht mindestens 1x im Monat bei uns. Ich nehme immer Hühnerschenkel und teile diese. Reibe sie mit Salz, Paprika und Pfeffer ein und dann noch mit Kräuter der Provence. Der Kinder wegen nehme ich anstatt Cayenne Paprikapulver. Zuerst brate ich das Fleisch auf dem Herd in Butterschmalz an, geschmort wird aber alles bei 180 Grad im Backofen. Abgedeckt wird nichts, nur kurz vom Schluß mit Alufolie. Als Beilage nehmen wir auch Reis oder Ciabatta mit einem frischen Kopfsalat.

07.05.2007 21:57
Antworten
ellisa

hallo mpfahler, ist zwar schon über drei jahre her aber kannst du mir sagen in welcem kindergarten-kochbuch das rezept steht, oder mir das rezept schicken ? ich würde das rezept gern für 10 personen machen und das geht einfacher im ofen denke ich. liebe grüße ela

25.10.2010 13:11
Antworten