Reutlinger Mutscheln


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.92
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 30.12.2007



Zutaten

für
500 g Mehl
40 g Hefe
200 g Butter, weiche
1 EL Zucker
1 TL Salz
150 ml Milch
1 Eigelb, zum Bestreichen
2 EL Milch, zum Bestreichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Würfel Hefe in einer Tasse mit dem Zucker verrühren, bis alles flüssig ist. Das geht mit einem Teelöffel innerhalb von einer Minute.

Die restlichen Zutaten, außer der Milch, in eine Rührschüssel geben und verkneten. Das geht am besten mit einer einarmigen Küchenmaschine. Nach und nach die Milch zugeben, nicht zu viel, der Teig darf nicht zu weich werden. An einem warmen Ort stehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges sichtbar vergrößert hat.

Alternativ lässt sich der Teig auch hervorragend im Brotbackautomaten zubereiten.

Den gegangenen Teig in 4 gleiche Teile teilen. Ich mache aus dieser Teigmenge meist 6 kleine Mutscheln, aber am Anfang ist es einfacher, größere zu machen, sonst gibt es so ein Gefummel.

Ein Teigteil dritteln, ein Drittel zu einer Kugel formen und beiseite legen.
Die beiden anderen Drittel zusammenkneten und dann in 7 Teile teilen. 6 dieser 7 Teile zu dicken Würsten mit einem dünnen Ende formen und sternförmig (Die dünnen Enden zeigen nach innen und berühren sich) auf das Backblech legen. Die große Kugel in die Mitte legen und festdrücken, so dass ein Stern entsteht. Aus dem letzten kleinen Teigstück eine Kordel formen und wie eine Krone auf das große Teigstück legen, etwas festdrücken.

Mit den restlichen 3 Teigstücken genauso verfahren.

Das Eigelb mit der Milch verrühren und die Mutscheln damit bestreichen. Das Blech in den kalten (!) Backofen setzen und bei 160°C backen, bis die Mutscheln golden sind. Nicht zu lange backen, sonst werden die Sternspitzen trocken.

Am besten schmecken Mutscheln ganz frisch mit Butter bestrichen und Salz bestreut oder mit Butter und Marmelade.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Die Mutscheln haben uns sehr gut geschmeckt. Ich habe aus dem Teig eine größere und vier kleine Mutscheln gebacken. Einmal im Jahr wird gemutschelt. Der Gewinner beim Mäxle bekam die große Mutschel. LG DolceVita

01.04.2019 10:49
Antworten
schokodrink

So Teig wird gerade Zubereitet im Brotbackautomat! Bin mal gespannt wie der Teig wird! Danke für das Rezept!

15.01.2012 14:32
Antworten
claudia15

Hallo Felidae, dieses Rezept schmeckt sehr, sehr gut. Ich hatte schon lange keinen Hefeteig mehr der so locker und fluffig war nach dem Backen. Auch jetzt Stunden nach dem Backen sind die Reutlinger Mutscheln immer noch wie frisch gebacken, wirklich super. Ich habe mich bis auf eine Kleinigkeit genau ans Rezept gehalten. Ich hab Halbfettbutter genommen. Ausserdem hab ich nicht ganz so viel Milch gebraucht. Mir wäre der Teig sonst zu weich geworden. Ich werde die Mutscheln auf jeden Fall noch oft backen. Das nächste Mal werde ich allerdings 6-8 Stück aus dieser Teigmenge machen, denn bei 4 Stück werden sie sehr groß. LG Claudia

21.09.2010 00:15
Antworten
Monamie1960

Hallo Claudia, nächsten Donerstag ist der Mutscheltag. Du kannst die mutscheln von sehr klein bis ganz groß machen, darum wird gewürfelt, und es gibt dann Herren die viel fehlerstriche zahlen müssen aber beim "nackete Luisle" die kleinste Mutschel erwürfeln mit 1 würfeln 1 , 2 , 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 (dh 10 teile ausziehen und zehn teile wieder anziehen, dabei jede Zahl in der reihenfolge würfeln die 10 2x und dann zurück 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1, mit dem Wurf 1 + 2+4 Augen kommt man von 1, 2, 3, 4, 4+1=5, 2+4 = 6 alle sind 7, dann den wurf 3+4+ 5 bekäme man 8 + 9, 1+ 4+5 =10 das waren dann wenigstesn 6 Runden wo man das bekommt

09.01.2011 13:53
Antworten
macohe

Ich hoffe, dass der Link nicht entfernt wird, denn er führt zu einem Video des Reutlinger Generalanzeigers über Mutscheln. Unbedingt angucken! Da erfährt man, wie Bäcker die Mutscheln machen und auch etwas zur Symbolik und zur Reutlinger Mutschel-Tradition: #URL von Admin entfernt --> Suchbegriff beim Reutlinger General-Anzeiger: Die Reutlinger Mutschel#

07.02.2013 23:05
Antworten
Gelöschter Nutzer

jear reutlinger mutscheln sind halt was besonders leckeres. wie gut das ich in reutlingen lebe. da kann ich sowas oft essen

18.10.2008 13:53
Antworten
mairose13

Hallo felidae, Ich habe heute nach deinem Mutschelteig gebacken. Ich hab aber statt 6 kleine, eine große gemacht. Außerdem hab ich einen Teil des Mehls mit Vollkornmehl ersetzt. Ich muß sagen - sehr lecker! Mach ich bestimmt öfters! Danke für´rezept LG Mairose13

11.01.2008 20:29
Antworten
Wanda

Hallöle ... ich backe schon seit Jahren Mutscheln und mir kommt die Buttermenge 200g auf 500 g Mehl schon sehr hoch vor! Ich verwende nur 50 g Butter ... dafür natürlich etwas mehr Milch ....... Grüssle, Wanda

05.01.2008 10:18
Antworten
felidae1nh

Hallo Wanda, das ist viel - aber das schmeeeeeckt... ;-) Ich mag die Mutscheln nach dieser Art viel lieber, bei manchen Bäckern bekommt man welche., die schlicht aus Wecklesteig gemacht sind, schade ums Geld! Du hast ja ganz tolle Bilder von Mutscheln... *zaunpfahl* ;-) VG felidae

05.01.2008 11:01
Antworten
CheErnestoRafael

Hallo felidae - Kätzchen, also ich hab's verstanden, finde es auch nicht sehr kompliziert, von den Vierteln 1/3 als Sonnenkörper mit 6 Strahlen, 7. Teil als Krone. Ob das Gefummel klappen würde? Ich bin nicht der Bäcker im Haus. Du kannst jedoch jederzeit schon früher einen Thread [URL=http://www.chefkoch.de/forum/1,37/Brot-Broetchen.html]hier [/URL] aufmachen und die Fotos reinstellen, hast ja ein Krönchen. Hier im Rezept trägst einfach die Adresse des Threads ein. Grüßche Che

05.01.2008 02:31
Antworten