Tschechische Kartoffelknödel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 07.03.2007 278 kcal



Zutaten

für
600 g Kartoffel(n)
100 g Grieß
100 g Mehl, griffiges oder Instantmehl
1 Ei(er)
½ TL Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
278
Eiweiß
9,09 g
Fett
1,98 g
Kohlenhydr.
53,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Kartoffeln schälen und wie gewohnt kochen. Anschließend noch heiß pressen. Sofort den Grieß untermengen und die Masse erkalten lassen.

Sobald die Kartoffelmasse kalt ist, Mehl, Ei und Salz dazugeben (die Menge des Mehl richtet sich letztendlich nach der Art der Kartoffeln). Die Masse sollte schön fest sein. Dann halbieren und zu zwei Rollen formen (Durchmesser nach Belieben) - bei mir werden sie ca. 5-6 cm dick.

Diese Rollen anschließend in kochendem Wasser ca. 15 - 20 Minuten kochen. Zum Schluss aus dem Wasser nehmen, in Scheiben schneiden und mit einem guten Essen servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Koch_Schoggi

Mir sind 12 mittelgroße Knödel aus der Masse geworden Foto folgt

20.01.2021 12:42
Antworten
Koch_Schoggi

Habe 1kg Kartoffel mehlige nach gefühl mehl u griess . Teig zusammen gedrückt u steht lassen . Die kartoffelmase wurde wieder feucht musste noch was Mehl dazu geben . Nächstesmal gleich teig machen u kochen. Waren fein u locker Mein Tip immer keiner probeknödel machen u kochen ob es zusammen hält Ködel leich tköcheln u ziehen lassen. Danke für das feine schnelle Rezept

20.01.2021 12:36
Antworten
Bine94036

Hab die Knödel heute gemacht. Waren sehr, sehr lecker!

29.11.2020 21:46
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo sorci, das zweite Mal "Scheiben" ist sicherlich ein Tippfehler. Das muss "Rollen" heißen. Habe ich jetzt korrigiert. Eingewickelt wird anscheinend nichts, sondern die geformte Rolle wird so ins Wasser gegeben. Das müsste eigentlich auch halten, denn bei entsprechenden Rezepten für Erdäpfelknödel werden diese ja auch "nackert" ins Wasser gegeben. Wichtig bei diesem Teig ist nach meiner Erfahrung, dass man den Grieß zügig untermengt und dabei nicht zu lange knetet. Gleiches gilt auch später für Mehl und Ei. Ich habe die Rolle noch nicht gemacht, wickle aber auch z.B. meine böhmischen Knödel nicht in eine Serviette. Viel Erfolg! Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

28.08.2019 22:35
Antworten
sorci_rives

Merci, Ellen. zauberinamherd schrieb am 06.11.2016 12:00: "Alles in allem ein einfaches und als Serviettenknödel dazu noch sicheres Rezept. Ich mache nur noch Serviettenknödel ..." - Deshalb meinte ich, etwas verpasst zu haben. Schönen Start ins Wochenende!

30.08.2019 09:27
Antworten
anaconda1

Da ich nicht wusste was mit Instantmehl gemeint ist hab ich einfach griffiges genommen. Die Knödel waren perfekt und sind auch bestens zum Einfrieren geeignet. Klasse Rezept!

19.11.2010 21:10
Antworten
pustohler

Das Rezept hab ich schon lange gesucht, die hat meine Oma in der Art früher immer gemacht. Hab's am Wochenende gleich mal ausprobiert. Allerdings hab ich einfach die übrig gebliebenen Kartoffeln vom Sonnabend genommen. Ging auch super! Vielen Dank!

15.02.2010 09:19
Antworten
hope77w

Hi ich hatte schon lange mal Appetit drauf...meine Mutter und Oma haben immer sowas ähnliches gekocht und wir haben als Kinder immer Wettessen veranstaltet weil die so lecker waren. Nun wohne ich shcon lange nicht mehr zu Hause und hab demnach die Knödel lang nicht gegessen und hab mal gesucht ob ich ein Rezept finde (weil Mutter macht die immer ausm Gedächtnis und mengt alles so nach Gefühl zusammen).....jedenfalls hab ich sie heute das erste Mal gemacht und sind gleich super geworden!!!!!!!! Tolle Konsistenz (zu Hause waren sie labbrier irgendwie). Ich hab sie in der Form gekocht wie wir sie zu hause hatten, so längliche einzelne Klöße draus geformt (also keine runden und auch keine ganzen, die man nach dem Kochen schneidet, sondern eben kleine längliche Rollen. Die Kinder haben gesagt, dass ich es mal wieder machen soll, und das sehe ich auch so! Also danke für das Rezept!

20.10.2009 15:45
Antworten
cybershiela

In der knödelpulverlosen Schweiz ist das Rezept eine gute Basis zum Experimentieren.

25.12.2008 21:10
Antworten
milan2

Genau wie ich sie von zu Hause kenne, einfach mal probieren, heute mit Hasen!

09.12.2007 12:17
Antworten