Topfen - Heidelbeer - Strudel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (38 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.03.2007 2855 kcal



Zutaten

für
1 Pkt. Blätterteig
250 g Quark (Magerquark / Magertopfen)
1 Pck. Vanillezucker
½ Zitrone(n), die abgeriebene Schale davon
¼ Liter Milch, halbfett
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
40 g Zucker
150 g Heidelbeeren
1 Eigelb

Nährwerte pro Portion

kcal
2855
Eiweiß
62,15 g
Fett
174,89 g
Kohlenhydr.
237,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Heidelbeeren putzen. Mit der Milch und Zucker einen dicken Pudding nach Packungsanweisung herstellen. Auskühlen lassen. Magertopfen mit dem Eigelb, Zitronenschale und dem Vanillezucker mischen. Den ausgekühlten Pudding dazugeben und gut verrühren. Zum Schluss die Heidelbeeren vorsichtig unterheben. Backrohr auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Blätterteig ausrollen, die Topfencreme auf das 1. Drittel des Blätterteigs geben. Nun zu einem Strudel einrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit einer Gabel noch mehrmals einstechen.

In den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 20 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kuschelkochmaus

Schnell gemacht und sehr leckere Füllung, locker,saftig und luftig. Ich habe den Blätterteig gleich auf Backpapier aufs Backblech gelegt und dann erst die Füllung drauf und eingeschlagen ohne gross zu rollen. Der Strudel ist mir dann oben ein bisschen aufgeplatzt, hat aber dem Geschmack und der Optik keinen Abbruch gemacht. Hatte Erdbeeren und Heidelbeeren gemischt, geht bestimmt auch mit anderem Obst.

14.06.2020 14:25
Antworten
Adelaide273

Naja was soll ich sagen🤨 optisch eine Katastrophe. Fast die gesamte Füllung ist beim Backen raus gelaufen🤔 Ich habe die Rolle an der Naht und oben und unten fest zusammengedrückt und trotzdem lief es raus. Füllung war beim Rollen nicht zu viel. Wir werden wohl mit dem Löffel alles vom Backblech essen. Für Gäste zu backen keine Option. Schade, aber vllt probiere ich das noch mit Hefeteig statt Bätterteig. Denke die Füllung ist für Blätterteig zu "schwer"

16.05.2020 13:26
Antworten
FusselFe

Der Heidelbeer-Strudel ist noch im Ofen aber es riecht schon so lecker! Und ich muss dem zustimmen, dass schon die Quark-Puddingmischung gefährlich gut schmeckte ^^. Vielleicht ist deswegen die Menge der Mischung so großzügig bemessen? An sich hatte ich keine weiteren Probleme es einzuwickeln, allerdings erscheint es sinnvoll das Ganze direkt auf dem Blech einzurollen. Dann muss man es danach nicht nochmal so viel bewegen. Leider wird mir die Bewertungsoption nicht angezeigt, aber ich gebe gerne alle Sterne :). Tamara2, vielen Dank nochmal für das Rezept. Ein ein paar Tipps am Rande: Ich habe eine Packung TK Hefeteig mit e 425g verwendet und es klappte recht gut. In meinem Fall waren es ca. 6 Hefeteigplatten. Ich habe die Platten jeweils an ihrer Längsseite mit etwas Wasser befeuchtet und überlappend gelegt und ausgerollt. Für alle die kein Nudelholz zur Hand haben, eine gleichmäßig geformte zylindrische Glasflasche (Wein, Saft, ..) und etwas Backpapier tut es auch. Einfach etwas Mehl auf den Teig geben, obendrauf ein großzügig geschnittenes Blatt Backpapier und dann einfach mit der Flasche den Teig ausrollen. Das hat den Vorteil, dass die Flasche optisch nicht gleich ruiniert wird. Und für alle die in Norwegen wohnen und es nach backen möchten. Statt Quark geht Kesam. Das wird zwar am Anfang etwas flüssig, aber nach Zugabe der Puddingmasse wird es etwas fester. Achja und der Deutsche Pudding ist etwas anders als der Norwegische Pudding!!! Und im Norweg. heißt Blätterteig "Smördeg/ Butterdeig" (gibt es bei K*w*).

02.09.2019 22:05
Antworten
yatasgirl

Hallo Dein Strudel hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe frisch Heidelbeeren genommen. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

11.08.2019 17:10
Antworten
Tortenkunst

Hallo Tamara, habe heute Dein Rezept ausprobiert, hatte aber leider keine Heidelbeeren. Pudding nach Deinen Angaben hergestellt und mit dem Quark vermischt. 2 Äpfel mit 2TL Zitronensaft, 2 EL Zucker und ein paar Tropfen Rumaroma zehn Minuten gedämpft, auskühlen lassen, Blätterteig aufrollen, Puddingquarkgreme darauf streichen und darauf die Apfelstückchen verteilen, den Blätterteig aufrollen und mit einer Gabel mehrmals oben in den Strudel einstechen und da ich leider auch kein Ei mehr hatte, habe ich den Strudel mit flüssiger süsser Sahne vor dem backen eingepinselt.Das Ergebnis nach dem backen: Ein wunderbarer Strudel, mein Mann meinte, er hätte schon lange nicht so einen guten SAFTIGEN Strudel gegessen! Vielen Dank für das Rezept und das nächste Mal mit Heidelbeeren! Liebe Grüsse!

02.02.2019 22:15
Antworten
Moiyra

Hab deinen Strudel gestern spontan gemacht weil ich Sorgen hatte, dass der Kuchen für den Besuch nicht reicht ;). Zubereitung war schnell und einfach, ich hab auch TK-Heidelbeeren genommen, sie aber untergehoben, beim Pudding hab ich etwas weniger Zucker verwendet weil wirs nicht so süß mögen. Fazit: Der Besuch kam und innerhalb von 5 Min waren alle Stücke verteilt und fast genauso schnell verputzt. Sehr lecker, werd ich auf jeden Fall wieder machen, vielleicht hab ich beim nächsten Mal auch die Chance ein Foto zu machen ;) LG Moiyra

15.10.2012 13:50
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Ich habe deinen Strudel gestern als süße Hauptspeise gemacht, er war sehr gut. Einfach zuzubereiten und auch rasch gebacken - und er schmeckt auch kalt (oder lauwarm) sehr gut! Wie meine Vorrednerin hab auch ich die Heidelbeeren oben auf die Topfenmasse aufgestreut. Ein Bild kommt noch, danke fürs Rezept und LG, Bali-Bine

18.08.2012 05:58
Antworten
sigi82

Hallo! Uns hat der Strudel total lecker geschmeckt! Ich habe nur den Vanillepudding ohne Puddingpulver gemacht, sondern mit echter Vanille, und musste auf gefrorene Heidelbeeren zurückgreife, die ich nicht unter die Topfenmasse gerührt habe, sondern oben drüber gestreut habe. Da ich die doppelte Menge gemacht habe, hab ich anstatt 2 Dotter ein ganzes Ei genommen! glg Sigi

11.06.2012 21:16
Antworten
mima53

Hallo, das ist ein sehr feiner, saftiger Strudel, die Pudding-Quarkfülle schmeckte alleine schon so lecker - von den Heidelbeere habe ich mehr genommen wir haben den Strudel warm als Nachspeise gegessen, aber auch kalt ist so ein Stückchen köstlich lg Mima

15.07.2011 17:56
Antworten
tamara12

Hallo Mima, danke für dein Feedback und deine Bewertung. LG Tamara12

22.07.2011 17:02
Antworten