Gefülltes Wildschweinfilet mit Glühweinsauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. pfiffig 05.03.2007



Zutaten

für
1 kg Filet(s) vom Wildschwein
2 Äpfel, gewürfelt
2 Zwiebel(n), gewürfelt
5 EL Preiselbeeren
Butterschmalz
½ Liter Wein, Glühwein ( fertig oder selbst gebrüht )
2 Becher Crème fraîche
2 EL Honig
2 TL Meerrettich
Zitronensaft
Butter, kalte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
In das Wildschweinfilet der Länge nach eine Tasche schneiden. Von innen und außen salzen und pfeffern und innen mit der Hälfte der Preiselbeeren bestreichen. Mit den Äpfeln und Zwiebeln füllen und das Filet mit Rouladennadeln zusammenstecken.
Das Fleisch im Bräter in Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Mit Glühwein ablöschen. Die Creme fraiche, den Honig und den Meerrettich zufügen. Im Backofen zugedeckt ca. 40 min schmoren lassen, dabei häufiger begießen.

Den Braten aus der Sauce nehmen und im abgestellten geöffneten Ofen ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Sauce mit Zitronensaft abschmecken und die restlichen Preiselbeeren zufügen. Eventuell mit kalter Butter binden.
Dazu passen hervorragend Semmelknödel und mit Rotwein und Äpfeln abgeschmeckter Rotkohl.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

neriZ.

Hallo, wir hatten heute Filet vom Wildschwein, das wir in Anlehnung an dieses Rezept unter Berücksichtigung von Carraras Kommentar zubereitet haben. Das Fleisch wurde 25 Minuten bei 160 Grad Umluft im Backofen geschmort, was absolut ausreichend für Filet war. Schade, dass viele Fleisch-Verkäufer keine Ahnung von Fleischzuschnitten haben. Danke für die Grundidee LG Neri

14.11.2021 21:16
Antworten
Neoniehome

Hallo, erstmal vielen Dank für das leckere Rezept. Bei uns gab es dies gestern an Heiligabend. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Ich hatte mir beim Metzger Wildschwein vom Rücken (1,2 kg) vorbestellt (wir waren vier Personen). Ich denke um das Fleisch zu füllen, hätte auch ein Apfel und eine Zwiebel oder auch vl. etwas mehr gereicht. Ich hatte das Fleisch ca. eine Stunde im Ofen, da ich noch auf die Semmelknödel warten musste. :-) Es hat absolut super geschmeckt. Das Fleisch war schön weich und zu den Knödeln und dem Rotkohl passte es super. Ich hatte das Fleisch bei 150 ° Umluft im Ofen. Das Füllen des Fleisches sollte nicht abschrecken, sondern es ist leichter als es sich anhört. Ich werde das Rezept in jedem Fall weiterempfehlen, ist echt mal was anderes, als immer nur langweiliger einfacher Braten. LG Steffi

25.12.2008 10:38
Antworten
schade1

hallo, kann mir jemand erfahrungsgemäß auch ein anderes fleischstück benennen, mit dem ich diese leckere rezept ausprobieren kann, da ich hier auf dem dorf wildschwein nicht erhalten kann? danke für eine antwort

11.12.2008 20:04
Antworten
jerryanna

Hallo gweiss, das sehe ich genauso. Ein einzelnes Filet hat natürlich nur ca. 300 - 400 g. Besser geeignet als ganzer Braten und zum Füllen ist natürlich der Rücken. Da ich das Rezept jedoch mit 4 Filetstücken gemacht habe, habe ich es auch so eingetragen. LG jerryanna

04.12.2008 10:57
Antworten
gweiss

... das mit der Filetgröße liegt wohl daran. Die ausgelößten Rückenstücke werden häufig auch als Filet bezeichnet. Und die sind durchaus schon Stücke von 1 kg und mehr. Die echten Filets sind dann schon deutlich kleiner...

04.12.2008 10:29
Antworten
jerryanna

Hallo carrara, du hast Recht. Als ich dieses Rezept zuletzt gemacht habe, wurden 4 Filetstücke (ca1,2 kg) gefüllt und ich hatte einen kleinen Rest meiner vorgewürfelten Äpfel und Zwiebeln übrig. Allerdings hätten jeweils ein Apfel und eine Zwiebel nicht gereicht. Das Ganze hatte ich bei 160 Grad Umluft im Ofen. LG jerryanna

28.01.2008 08:46
Antworten
carrara

Hallo, habe das Rezept nachgekocht, bin auch ganz zufrieden, aber so einige Fragen bleiben da doch. Wenn ich mir ansehe, wieviel Füllung du in den Filets unterbringen kannst, kommen mir echte Zweifel, ob wir vom selben Fleischstück reden. 1kg Filet sind 2 - 3 Stücke und wenn man sie aufschneidet, bringt man da unmöglich 2 Äpfel, 2 Zwiebeln und Preiselbeeren unter. Redest du vom ausgelösten Kotelettstück? Egal, ich habe eine Handvoll Apfelwürfel mit Zwiebeln angedünstet und mit Preiselbeeren ins Filet gefüllt; die restlichen Äpfel habe ich kurz vor dem Servieren mit Zwiebelwürfeln in Butter gedünstet und über das Fleisch gegeben. Ach ja, es wäre ganz nett, wenn du auch die Ofentemperatur angeben würdest. LG Carrara

27.01.2008 20:47
Antworten