Vegetarisch
Asien
Gemüse
Hauptspeise
Indien
Kartoffeln
gekocht

Aloo Gobi

Durchschnittliche Bewertung: 4.06 Abgegebene Bewertungen: (31)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

Kartoffeln und Blumenkohl indisch

30 min. simpel 05.03.2007
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
6 EL Öl
450 g Kartoffel(n)
1 Paket Blumenkohl, TK (ohne Sahne!)
¾ TL Kurkuma
½ TL Chilipulver
½ TL Kreuzkümmel(Cumin)
¾ TL Salz
1 Prise(n) Zucker
¾ Dose Tomate(n), stückige (Polpa die pomodoro(
275 ml Wasser
2 TL Butterschmalz
½ TL Gewürzmischung(Garam Masala)


Zubereitung

Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kartoffelstücke braten, bis sie hellbraun sind. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
Danach in der gleichen Pfanne den Blumenkohl braten, bis einzelne Stellen schon etwas bräunlich sind und ebenfalls auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Auf mittlere Hitze schalten und in die gleiche Pfanne Kurkuma, Chilipulver, Cumin, Salz und Zucker kurz anbraten. Die Tomaten zugeben und eine Minute schmoren lassen. Das Wasser zugeben und kurz aufkochen.
Kartoffelstücke in die Pfanne geben und zugedeckt 10 Minuten kochen lassen. Dann den Blumenkohl dazu und weitere 7 Minuten kochen. Butterfett und Garam Masala unterrühren und sofort mit Reis und/oder einem weiteren Curry servieren.

Verfasser




Kommentare

kirk1

haben das Rezept mit Aubergine und Porree verändert. Schmeckt in der Grundzusammenstellung als auch abgewandelt super lecker. Ist einfach zuzubereiten und mit chapati oder nan schmeckt´s toll. das nan gibts überall auch schon fertig, ab in den toaster und auf den Tisch. Viel besser schmeckt natürlich ein frisches brot. aber ist ja auch ne zeitfrage.

viel spaß beim ausprobieren

09.04.2007 13:59
Antworten
cuocoroma

Hallo kirk1!
Vielen Dank für das Kompliment! Freut mich sehr, daß es Euch geschmeckt hat. Ich bin allerdings nicht sooo der Auberginenfan, deshalb bleibe ich lieber bei der Grundzusammenstellung. Aber wenn es Euch mit Aubergine und Porree auch gut schmeckt habt Ihr damit ja quasi zwei Rezepte, ist ja noch viel besser.
LG
cuocoroma

09.04.2007 20:32
Antworten
rosalie82

Hallo,

ich habe mal eine Frage: wie viel Gramm sind denn eine Pck TK Blumenkohl? Ich habs so gemacht, dass es volumenmäßig so viel wie die Kartoffeln waren.


LG

Rosalie

23.09.2007 12:52
Antworten
cuocoroma

Hallo Rosalie!

Letztendlich kannst Du das pi mal Schnauze machen, ich nehme immer so eine 400-500 g-Packung. Mein Freund mag lieber Blumenkohl als Kartoffeln, deshalb verändere ich die Anteile oft zugunsten des Blumenkohls.
LG
cuocoroma

24.09.2007 22:18
Antworten
miroferra

Hallo!!

Wir haben das Curry auf Chapatis angerichtet und mit Gurken Raita gegessen.Das solltet ihr mal probieren.Ohne Besteck so schmeckts am besten!!

lg miro

11.01.2008 09:58
Antworten
olafgeibig

Ich koche dieses Gericht "Aloo Gobi" schon seit fast 20 Jahren. An sich trifft das Rezept es ganz gut aber ein paar Sachen sollten meiner Meinung nach anders sein:

1. Es fehlt die Ingwer-Knoblauch-Paste. Das ist einfach Ingwer und Knoblauch zu gleichen Teilen püriert. Bei vier Portionen würde ich ca. zwei Teelöffel davon zugeben.
2. Kein Wasser und dafür mehr Tomaten, denn dann haben die Tomaten schon genug Wasser. Das Gericht darf auf gar keinen Fall zu wässrig sein, sonst schmeckt es nicht. Das hat mir ein Inder ganz nachdrücklich versichert.
3. Besser frischen Blumenkohl. Wie schon ein anderer Forist anmerkte: das schmeckt einfach besser. Schön in kleine Röschen teilen.

Damit es ein wenig gehaltvoller ist und mehr Proteine hat füge ich noch einen Schwung TK-Erbsen eher gegen Ende dazu. Dafür lasse ich den Reis weg, denn es sind ja schon Kartoffel dabei. Auch meine Kinder lieben dieses Gericht.

27.11.2017 10:06
Antworten
olafgeibig

Noch vergessen zu schreiben, dass ich auch die Garzeit für zu gering halte. Die Tomaten sollten schon ein wenig reduziert werden, dann wird es intensiver. Man muss dann aber oft umrühren. Wie gesagt: es darf auf keinen Fall zu wässrig sein. Dann verlängert sich auch die Garzeit. Am besten den Gabeltest machen. Leicht in ein Röschen hinein stechen, dann merkt man ob es gar ist.

27.11.2017 10:11
Antworten
gabily

Diese Rezept ist eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Die Idee mit der Ingwer-Knolbauch-Paste muss ich das nächstemal probieren.

20.08.2018 03:48
Antworten
raat-di-rani

Ohne Zwiebeln Ingwer Chili und knoblauch?

04.11.2018 12:50
Antworten
raat-di-rani

Edit: cumin Samen in Öl anbraten dann Chili Zwiebel dazu, braten bis es braun ist. Dann Knoblauch Ingwer Paste und Tomaten hinein und die Gewürze und das ganze 5min köcheln lassen, bis es ein Masala wird. Dann aloo und gobhi rein und mit 2 Becher Wasser auffüllen. Kochen lassen bis alles gar ist und dann den Deckel runter bis das Öl hochkommt.

04.11.2018 12:53
Antworten