Ei
Einlagen
Gemüse
Hauptspeise
kalt
Kartoffeln
Osteuropa
Resteverwertung
Schwein
Snack
Sommer
spezial
Suppe
Vorspeise
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Okroschka

kalte russische Sommersuppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
bei 51 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. simpel 04.03.2007



Zutaten

für
3 Ei(er)
4 m.-große Kartoffel(n)
½ Salatgurke(n)
1 Bund Radieschen
150 g Fleischwurst, Schinkenwurst oder andere Wurstsorten
n. B. Kräuter, frische (Petersilie, Dill)
1 EL saure Sahne
1 TL Meerrettich, scharfer
500 g Kefir oder Buttermilch
1 Liter Mineralwasser
1 Schuss Essig
Salz und Pfeffer, schwarzer
n. B. Frühlingszwiebel(n), gehackte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Eier hart kochen. Kartoffeln mit Schale gar kochen. Beides abkühlen lassen, dann schälen und in kleine Würfel schneiden. Salatgurke schälen und zusammen mit den Radieschen raspeln. Frische Kräuter und Frühlingszwiebeln putzen und hacken.

Alle Zutaten in einen Topf geben und gut vermischen. Kefir mit Mineralwasser in Verhältnis 1 : 2 (bis 1 : 3) auflösen. Die Kefir-Wasser-Mischung in den Topf geben und damit auffüllen. Mit saurer Sahne, Meerrettich, Essig, Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Tipp: Man kann auch zusätzlich noch Fleischreste jeder Art vom Vortag mit zugeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FrikaDell

@Lenius92 wir machen uns die Suppe immer für 2 Tage, so hält sie sich ohne Qualitätverlust 😊 am dritten Tag werden die Kartoffeln und Gurken komisch, kann man aber auch noch gut essen. Mineralwasser immer frisch auf den Teller dazu, sonst hast keine Kohlensäure mehr drin.

26.06.2019 20:45
Antworten
Lenius92

Wie lange hält sich das Ganze denn im Kühlschrank?

23.06.2019 13:30
Antworten
La_144

Viel zu schnippeln... Aber echt lecker... Ich weiß eigentlich eine Sommersuppe... Aber da mein Freund heut Geburtstag hat und den Wunsch geäußert hat gab es sie heut. Lecker 😊

23.02.2019 16:47
Antworten
Finja05

Ich habe soeben diese Suppe gemacht, super lecker! 5☆ von mir. Liebe Grüße, Regina

07.08.2018 17:45
Antworten
Schnürzl

Hi, bei uns gab es diese leckere Suppe gestern. Sie war recht schnell gemacht, sehr erfrischend und durch die Kartoffeln und Eier auch sättigend. Ich habe noch einen Becher Ayran (der musste weg) reingetan, Mineralwasser habe ich drastisch reduziert, d. h. auf 500 ml Buttermilch ca. 250 ml. Ich finde, das reicht völlig, ich will ja keine Wassersuppe. LG Schnürzel

07.08.2018 08:32
Antworten
karlota

Freut mich, dass es euch geschmeckt hat! Am liebsten soll es leicht sprudelndes, so genanntes stilles Wasser sein. Original-Okroschka ist sonst immer nur mit Kvas (kühlendes Getränk aus Brot und Zucker, das gern im Sommer getrunken wird und teilweise ganz leichen Alkoholgehalt haben kann). Jeder rührt es sich dann am Tisch in der Proportion und Dichte an, wie er es mag, und schmeckt gegebenfalls mit sauerer Sahne an. Sehr erfrischend und lecker. Da aber Kvas in deutschen Landen nicht zu bekommen ist, und selbst die dort lebenden Russen oft zu faul sind ihn zu machen, handelt es sich bei diesem Rezept um eine akzeptable Notlösung. Übrigens, ist die beste Zeit für Okroschka genau jetzt, im Frühling. Wenn Radischen, Gurken und Kräuter ihre frischeste Qualität haben. Guten Appetit!

12.05.2008 12:37
Antworten
denist

Mineralwasser und Meerrettich bringen den Kick. Die Suppe sollte man sofort essen, schon wegen dem Mineralwasser. Es ist kein Eintopf!

09.05.2008 11:11
Antworten
Kleopatra28

Okroshka ist mein Lieblinsgessen, aber mit Mineralwasser, Meerrettich und Essig kenne ich nicht. Hört sich nicht nach echtes russisches Essen. Ich gebe immer Gurke, Kartoffeln, Möhren, Eier, frische Petersilie, Dill, Salz und Pfeffer. Wurst kann man auch dazu geben, aber das lasse ich weg. Kefir kann man mit sauerer Sahne verrühren und die Zutaten dazu geben.

05.08.2007 23:40
Antworten
Olga33

es ist ein russisches Rezept so haben wir in Rußland gemacht ich mache allerdings das ohne Kefir und Mineralwasser und merrettich gebe ich nicht immer rein nur wer will. Aber Möhren gehören da überhaupt nicht rein Wurst gehört auch rein, außer einer ist vegetaria dann nicht und nur Kefir mit sauerer Sahne zu vermischen reicht nicht, da muss auch wasser rein, sonst ist es ja keine Suppe

29.12.2008 22:11
Antworten
Kleopatra28

also ich kenne mit Möhren. Natürlich wird Kefir und sauere Sahne mit Wasser vermischt, ich habe das vergessen zu schreiben.

29.12.2008 22:46
Antworten