Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.03.2007
gespeichert: 72 (0)*
gedruckt: 812 (4)*
verschickt: 10 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 26.07.2006
2 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Blattspinat
2 Pck. Gnocchi, gefüllt mit Pesto Rosso
Knoblauchzehe(n)
1 kleine Zwiebel(n)
200 g Gorgonzola
150 g Walnüsse
250 ml Weißwein, trocken
  Salz und Pfeffer aus der Mühle oder frisch gemörsert
  Muskat
  Olivenöl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dieses Gericht schmeckt besonders gut, wenn man es an einem warmen Sommerabend im Garten oder auf dem Balkon zu einem trockenen würzigen Weißwein genießt.

Die Walnusskerne im Backofen oder in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dabei darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden, da sie sonst schnell bitter schmecken. 100 g davon im Mixer sehr fein zerkleinern. Dabei tritt sehr viel Öl aus den Nüssen aus, sodass sich eine ölige, nahezu flüssige, Masse ergibt. Die restlichen Nüsse grob hacken. Den Blattspinat waschen und gut abtropfen lassen, evtl. trockentupfen. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein hacken. Den Gorgonzola zerbröseln und mit der Nussmasse vermengen.

Olivenöl in einer eisernen Pfanne oder einem Wok erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln darin anschwitzen. Dann die Gnocchi ohne vorheriges Kochen dazugeben und bei mittlerer Hitze braten. Wenn diese eine goldgelbe Farbe bekommen, den Blattspinat unterheben und ganz kurz erhitzen. Der Spinat soll nicht zusammenfallen! Nun mit Weißwein ablöschen und anschließend die Gorgonzola-Nussmasse unterheben. Zum Schluss ein wenig Muskat darüber reiben, etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und Salz zufügen und sofort mit den gehackten Walnüssen garniert servieren.

Wenn man möchte, kann man noch Baguette dazu reichen, um den Teller "leerzuwischen".

Die Nussmasse kann man auch sehr gut vorbereiten, sodass die Zubereitung am Abend sehr schnell geht. Möchte man dieses Gericht mehreren Gästen servieren, empfiehlt es sich, auf mehreren Herdplatten parallel oder in mehreren Durchgängen zu arbeiten, da der Spinat sonst sehr schnell zusammenfällt und braun wird. Generell gelingt es umso besser, je weniger Portionen in der Pfanne sind. Die Mengenangaben sind eher als Richtwerte zu betrachten, da ich meist "frei Schnauze" koche und sie nun so gut wie möglich abgeschätzt habe. Das Verhältnis von Gorgonzola zu Walnüssen sollte wohl ohnehin jeder nach dem eigenen Geschmack wählen. Alles in allem liest es sich aber um einiges komplizierter als es wirklich ist und ich habe es auch schon ohne Probleme à la carte in unserem Café zubereitet.