Bewertung
(7) Ø4,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.03.2007
gespeichert: 162 (0)*
gedruckt: 1.883 (29)*
verschickt: 17 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.01.2006
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Boden:
20  Kekse (Petit Beurre Midor Vollkornbutterkekse), Migros, oder 170 gr. ähnliches Gebäck.
3 EL Rohrzucker
125 g Butter
  Für die Füllung:
90 ml Limettensaft (etwa 2 Limetten)
2 TL Limette(n), abgeriebene Schale (etwa von 1 Limette)
Eigelb von großen Eiern
400 g Kondensmilch, gesüßte

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Keys – oder genau gesagt – die Key West Islands ist eine Inselgruppe westlich der Südspitze von Florida.

Früher wuchsen dort die typischen kleinen Limetten, die Key Limes. Pflanzenkrankheiten und Klimaveränderungen rotteten diese Zitrusfrucht auf den Inseln nahezu aus, was aber überlebte, ist die traumhafte Key Lime Pie.

Die Limetten kommen jetzt zwar aus Südamerika aber trotzdem ist dieser ungebackene Kuchen außerhalb von Süd-Florida in seiner ursprünglichen Form wenig bekannt.

Der Kuchen-Boden besteht aus zerkrümelten Biskuits (Butterkekse), die in die gewünschte Form gedrückt werden, die Füllung verdickt durch die Reaktion der Kondensmilch mit dem Limettensaft von alleine.

Wird die Lime Pie jedoch nach dem beiliegenden Rezept zubereitet, lässt sie sich erstens besser schneiden und durch die zweite Erwärmung werden die Eier sterilisiert.

Aber Achtung! Temperatur und Zeit genau beachten und evtl. je nach Backofen korrigieren. Wird der erste Durchgang für den Boden zu heiß oder zu lange, dann zerfällt das Ganze zu einem Fladen. Kriegt die Füllung zu viel Hitze, dann verändert sich die Konsistenz zu weichem Radiergummi.

Petit Beurre mit Elektro-Raffel, Cutter oder Nudelholz zu Krümeln mit ähnlicher Körnung wie grobes Paniermehl verarbeiten. Zimmerwarme Butter und Zucker dazugeben und im Teigrührwerk intensiv vermengen. Es dürfen keine Butterstückchen mehr vorhanden sein. Das Gemisch in eine Springform geben und einen etwa 4 cm hohen Rand mit einem knapp 1 cm dicken Boden ausformen. Mit Hilfe von einem Glas oder Becher mit flachem Boden überall anpressen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 – 170° C etwa 10 Min. backen. In den letzten Minuten gut beobachten, der Boden darf keine Blasen werfen, sonst läuft die Butter aus.

Anschließend an der frischen Luft auskühlen lassen.

Für die Füllung die sauber vom Eiweiß getrennten Eigelb im Rührwerk mit dem Schwingbesen mit hoher Drehzahl rühren, bis sie hellgelb werden und leicht aufgeschäumt sind. Ausschalten und die Kondensmilch dazugeben. Niedrigste Drehzahl einschalten und langsam die Hälfte vom Limettensaft einrühren. Wenn alles gut vermischt ist, den Rest des Saftes und die abgeriebene Limettenschale dazugeben. Jetzt nur noch ganz kurz (!) alles verrühren – ein paar Sekunden - und dann sofort auf dem nicht mehr als handwarmen Boden verteilen. Bei 170° für 10 – 12 Min. backen.

Vor dem Servieren mindestens 3 Std. im Kühlschrank auskühlen lassen.

Nach dem Original-Rezept gehört es nicht dazu (es gab keine Kühe auf den Keys), aber ein paar Tupfer Schlagsahne können durchaus eine positive Ergänzung sein.