Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Schwein
Winter
Schmoren
Herbst
Römertopf
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Szegediner Gulasch mit Kartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.28
bei 56 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 11.12.2018 697 kcal



Zutaten

für
600 g Schweinefleisch (Schulter), gewürfelt
4 Zwiebel(n)
Öl, zum Braten
1 Zehe/n Knoblauch
½ TL Kümmel
1 EL Paprikapulver, rosenscharf
1 Stück(e) Zitrone(n) - Schale
2 Zweig/e Petersilie
Salz und Pfeffer
½ Liter Brühe
1 Becher Schmand oder saure Sahne
350 g Sauerkraut, (küchenfertig)
600 g Kartoffel(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
697
Eiweiß
33,82 g
Fett
48,94 g
Kohlenhydr.
28,64 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Fleisch portionsweise in einem Bräter oder großem Topf mit Öl anbraten. Danach erst einmal zur Seite stellen.

Zwischendurch die Zwiebeln abziehen, halbieren und in Streifen schneiden. Diese dann im Bräter goldgelb anbraten und danach das Fleisch wieder zufügen.

Kümmel im Mörser grob zerkleinern, Knoblauch klein pressen. Zitronenschale klein schneiden.
Jetzt alle Gewürze (auch Paprika, Salz und Pfeffer) zufügen, kurz erhitzen und dann mit der Brühe auffüllen. 30 Minuten mit Deckel garen, danach Sauerkraut zufügen und weitere 30 Minuten ohne Decken garen. Testen, ob das Fleisch durch ist, ansonsten noch etwas ziehen lassen bis es weich ist.

In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und kochen.
Am Schluss dem Gulasch die saure Sahne oder Schmand zufügen, Petersilie zupfen und klein schneiden und darüber streuen, anschließend mit den Kartoffeln servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tanja119

Sehr schönes Rezept. Hat meine Mama auch früher gekocht. ist sehr lecker,.

05.04.2020 12:29
Antworten
Das_Chrissie

Mal eine Abwechslung zum üblichen "Sauerkraut mit Kassler und Pürree", das es sonst immer bei uns gibt! Da bei uns wirklich niemand Kümmel mag, habe ich den weggelassen. Ich habe eine Schweinelende verwendet, um die Kochzeit verkürzen zu können. Die Kartoffeln wurden gleich in 1 cm-Würfeln mit gekocht, allerdings würde ich beim nächsten Mal keine festkochenden nehmen, selber Schuld. Ohne Knoblauch und Schmand kommt wahrscheinlich der leckere Sauerkrautgeschmack deutlicher durch, das werde ich mal ausprobieren Was ich ganz toll finde, ist die Sache mit der Zitronenschale! Das war ein unerwartetes Aroma und hat mir seeehr gut geschmeckt!!!

21.01.2020 14:27
Antworten
Tellicherry

Tach Soll es morgen geben(ohne Schmand) habe alle Zutaten so wie immer gekauft. Mein Problem ist jetzt das "küchenfertige" Sauerkraut ! Was ist anders gegenüber dem "normalen" Sauerkraut. Ich werde es wie immer machen, aber möchte doch wissen was es ist,könnte ja mal versucht werden. Gruß vom Pfefferkorn

13.12.2019 21:21
Antworten
Kawe123

Noch nie so ein leckeres Szegediner Gulasch gegessen ein ganz tolles Rezept.Danke👍😊

22.10.2019 05:35
Antworten
Koch-Bienenstich

Fast genau nach Rezept gekocht (nur zu viel Sauerkraut gehabt, eben ein Glas) aber sonst total lecker so. Hat meiner ganzen Familie geschmeckt!!!!

16.04.2019 21:45
Antworten
Eva2312

Hallo, danke für die Idee - ich hab schon ewig kein Szegediner mehr gekocht. Von meiner Oma und meiner Mama (aus Böhmen) hab ich gelernt, das Fleisch Halb Rind/Halb Schwein zu nehmen (das Rindfleisch halt 1/2 Stunde früher anbraten als das Schwein)und irgendwann mal hab ich mir angewöhnt, in das fertige Szegediner (ebenfalls ohne verrührten Schmand!) noch 1 oder 2 Paar Debreciner Würstl mit hinein zu schneiden. Weil bei uns das Szegediner viel Soße braucht, gieße ich noch, je nach Menge, passierte Tomaten aus dem Tetrapack dazu. Mir läuft jetzt direkt das Wasser im Mund zusammen ... Viele liebe Grüsse Eva2312 Für like66: Wenn "Dürrfleisch" in Bayern "Geräuchertes Wammerl" heißt, paßt das ganz prima ins Essen!

21.03.2007 12:07
Antworten
like66

Ich liebe Szegedinger Gulasch, mache aber noch grüne Paprika dazu und koch die Kartoffeln gleich im Gulasch mit.Etwas Dürrfleisch wär auch nicht schlecht.

18.03.2007 23:27
Antworten
Rest

Hallo, das Szegedinger Gulasch war super lecker, gab es gestern Abend für unseren Besuch und sie waren sehr begeistert,wir haben einen halben Becher Schmand und einen halben Becher Saure Sahne angerührt, etwas Pfeffer und Salz, und extra an den Tisch gestellt so konnte sich jeder nehmen was er wollte,uns hat das sehr gut geschmeckt Grüsse Renate

18.03.2007 11:58
Antworten
pbuggi

Hallo, alsooo ... ich mache selbst gern (scharfes) Szegediner Gulasch, habe auch mein Rezept dafür auf meiner Profilseite. Nach meiner Erfahrung jedoch kommt es nicht so gut, wenn man die saure Sahne oder den Schmand am Schluss unter das Gulasch rührt. Das Kraut wird - jedenfalls nach unserem Geschmack - dadurch irgendwie matschig/schleimig und das Gulasch sieht dadurch auch nicht mehr sehr appetitlich aus. Einen entsprechenden Kommentar gibt es auch zu meinem Rezept ;-). Fazit: ich gebe allenfalls vor dem Servieren einen Klacks saure Sahne oder creme fraiche auf das Gulasch und verrühre keinesfalls damit. LG Petra

17.03.2007 17:46
Antworten
Bond008

absolut richtig!!! So mach ich es auch. siehr besser ais als das krümelige von Carsten

21.12.2012 08:17
Antworten