Zwiebelfleisch aus Rinderfilet


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 28.02.2007 342 kcal



Zutaten

für
500 g Rinderfilet(s)
5 EL Öl
375 g Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
½ TL Kümmel
1 Msp. Majoran, getrockneter, zerriebener
2 EL Essig (Weinessig)
1 EL Mehl
400 ml Fleischbrühe
Salz
Pfeffer, weißer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
342
Eiweiß
40,19 g
Fett
16,71 g
Kohlenhydr.
7,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Rinderfilet abspülen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Anschließend das Fleisch in dünne ca. 2 cm lange Streifen schneiden.

Öl in einem breiten Topf erhitzen. Das Rindfleisch in ca. 10 Min. unter Wenden bräunen. Die Zwiebeln inzwischen schälen und in Ringe schneiden. Dann zum Fleisch geben und ca. 10 Min. mitrösten. Die Knoblauchzehe schälen, zerdrücken und mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Majoran und Essig zum Fleisch geben. Das Mehl darüber stäuben und weitere 3 Min. leicht bräunen. Nun mit der Fleischbrühe auffüllen und das Ganze ca. 10-12 Min. zugedeckt nur noch ziehen lassen. Zum Schluß noch abschmecken.

Als Beilage schlage ich Nudeln und gemischten Salat vor.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

moresan

Hallo milka59 vielen Dank für deine Frage. Du hast recht, dass 45 min. braten/kochen zu viel wäre. Leicht bräunen sollte nicht bei höchster Hitze erfolgen. Zugedeckt ziehen lassen sind m.E. max. 70 Grad.

18.03.2010 17:01
Antworten
milka59

Hallo, ich habe eine Frage zum Fleisch.Ist es richtig das dieses Rinderfilet insgesamt 45 Minuten gebraten/gekocht wird?Rinderfilet ist doch zum kurzbraten, oder sehe ich es falsch gerade?Wird es nicht dann zäh je länger man es in der Pfanne läßt?Über eine antwort würde ich mich sehr freuen da mich dieses Gericht wirklich interessiert und ich es zu gerne nachkochen würde.Herzlichen Danke im voraus. LG,Milka

15.03.2010 18:53
Antworten
Peter-Martina

Hallo, ich habe das Rezept mit dem Rest vom gekochtem Rinderbraten (Fränkisches Hochzeitsessen, Rindfleisch mit Meerrettich) vom Vortag gemacht. Zuerst das Fleisch in Scheiben schneiden und in etwas Öl leicht anbraten, danach aus der Pfanne nehmen, und weiter wie im Rezept. Zum Schluss das Fleisch wieder dazugeben und es langsam erwärmen. Bei uns gab es Kroketten dazu. Sehr lecker!

17.02.2010 08:12
Antworten
eflip

Superlecker, wir haben nur den Kümmel weggelassen und stattdessen einen Spritzer Tomatenmark dran. Allen hat es supergut geschmeckt, besten Dank!!!!

23.12.2009 10:22
Antworten
pfanny71

Hallo das Rezept kenne ich auch schon seit Jahren. Ich mache es meistens mit Hähnchenbrustfilet - da es auch sehr zart und schnell zubereitet ist. Vielleicht mal eine nette preisgünstigere Variante. Wir essen meistens dazu Bratkartoffeln und Salat. Auf jeden Fall sehr sehr lecker...

02.01.2008 19:42
Antworten
leckerli1

Hallo Moresan, ich habe dieses Rezept jetzt schon öfters gekocht, allerdings mit Rinderhüfte. Ich liebe es!!! Mit dem Kümmel muß man immer etwas vorsichtig sein, da er den vollen Geschmack nicht sofort entwickelt. Dieses Gericht bekommt von mir fünf Sterne. Als Beilage gibt es immer Bandnudeln und einen grünen Salat, am liebsten Eichblatt. Ab un zu mache ich noch einen Schuß Sahne dran. Einfach ein tolles Rezept. Viele Grüße Leckerli1

28.05.2007 14:17
Antworten