Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Nussbrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 27.02.2007 3818 kcal



Zutaten

für
4 Eigelb
210 g Zucker
1 Vanilleschote(n), das Mark
4 Eiweiß
300 g Mehl
200 g Haselnüsse, ganze
50 g Mandel(n), ganze (mit Haut)

Nährwerte pro Portion

kcal
3818
Eiweiß
102,45 g
Fett
181,77 g
Kohlenhydr.
439,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Eigelb und Zucker schaumig schlagen. Das Mark der Vanilleschote dazufügen und unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen, abwechselnd Eischnee und Mehl zu der Eigelb-Masse geben und unterrühren. Diese klebrig-zähe Masse mit den Mandeln und Nüssen vermengen.
Kastenform fetten, mit Pergamentpapier auslegen und Teig einfüllen.
Bei 180°C ca. 60 min. backen.
Kuchen aus der Form stürzen und abkühlen lassen.
Über Nacht in feuchte Tücher wickeln.
Am folgenden Tag den Kuchen in dünne Scheiben schneiden und ca. 15-20 min im Ofen (180 °C) rösten. Wenn sie eine leichte Bräunung am Rand bekommen, sind sie fertig!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

linus18

Hallo, ich habe das Brot schon sehr oft gebacken. es schmeckt allerdings nicht nur zur Weihnachtszeit. Es hat was von Teegebäck. Allerdings bin ich über die Bilder beim Rezept sehr irritiert. Wir machen die Plätzchen viel dünner, gerade so dass beim Schneiden mit der Brotmaschine Scheiben entstehen. So sind sie nach dem zweiten Backen ein Hauch von Nuß und Knusper, einfach himmlisch.

22.11.2018 06:10
Antworten
kathi33

jo das iost der sinnvollste weg... ich habe nur leider keine brotmaschine also scheide ich alles mit dem messer so dünn es geht ;)

25.12.2018 18:58
Antworten
Wolke4

Hallo, ich kenne die Zubereitung etwas anders. Rühre dafür die ganzen Eier mit dem Zucker schaumig, gebe dann Mehl und Nüsse hinein und backe es. Die Lieblingskekse meines Mannes :)) Liebe Grüße W o l k e

17.11.2013 10:14
Antworten
schneckal72

Hallo zusammen. Ich habe das Rezept ausprobiert und muß "sagen" sehr sehr gut. Ich habe allerdings nur 160 Gramm braunen Zucker rein und 250 Gramm gemischte Bio Nüsse. Ein absoluter Gaumenschmaus. Foto's folgen. Herzlichen Dank an Kathi33

29.12.2012 09:27
Antworten
Küchenfee1991

Hallo, Das Brot schmeckt super lecker, habe es mal bei einer bekannten gegessen und musste es dann sofort nachbacken :-D LG Küchenfee1991

19.10.2011 10:13
Antworten
staddi

Also geschmacklich ist das Nussbrot echt interessant. Leider ist er mir im Ganzen etwas zu hart geworden und man hatte ganz schön zu Kauen. Vielleicht liegt es daran, dass ich einen Umluftherd habe und er dadurch zu fest geworden ist.

02.05.2009 23:02
Antworten
knallhuber

Hallo staddi, nein das liegt nicht am Umluftherd, es liegt an der Dicke der Scheiben. Sie sollen ganz hart und knusprig sein - ABER auch nur 1,5 bis 2mm dick. Ich find sie ähneln viel eher Plätzchen als Zwieback. In zwiebackdicke sind sie ja kein Genuss, sondern ein "Prothesenkiller" ;o))).... Dünn geschnitten sind sie so köstlich, dass sie auf dem Weihnachtsteller immer als erstes weg sind! Liebe Grüße sendet Knallhubers Nic

04.11.2009 10:25
Antworten
kathi33

hey elfchenfee... ja ist so ähnlich wie zwieback...nur süßer und nussiger .... ist also kein brot im herrkömmlichen sinne ... ;o) hält sich normalerweise ewig in einer keksdose ... allerdings nicht bei uns ...*g viel spaß kathi

01.11.2007 09:15
Antworten
Melelhidril

Mal überlegen... So ähnlich wie Zwieback... Nussig... Hält ewig... Als HdR-Freak muss ich da sofort an Lembas, das Elbenbrot, denken :D

08.02.2011 12:13
Antworten
elfchenfee

Hallo, muß man sich das Nußbrot wie Zwieback vorstellen ? Und wie lange hält es sich denn ? LG Elfchenfee

31.10.2007 20:39
Antworten