Hauptspeise
Schnell
einfach
Geflügel
Schmoren
Braten
Frucht
Kartoffeln
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Glasierte Putenkeulen

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.02.2007



Zutaten

für
4 Keule(n) (Putenunterkeulen, ca. 1,5 kg)
Salz und Pfeffer
1 kg Kartoffel(n)
1 Bund Majoran, alternativ auch getrockneter
4 Äpfel, rotschalige
4 EL Honig
4 EL Senf, scharfer
Fett für die Fettpfanne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Putenunterkeulen waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Keulen auf die gefettete Fettpfanne des Backofens legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 225°C ca. 20 Min. vorgaren. Nach 10 Min. wenden. Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Majoran waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Einige Blättchen zum späteren Bestreuen zur Seite stellen. Kartoffeln und Majoran zu den Putenkeulen geben und salzen. Backofen auf 200°C herunterschalten und ca. 30 bis 40 Min. weitergaren, die Kartoffeln zwischendurch wenden.
Äpfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Äpfel in Spalten schneiden. Honig und Senf verrühren. 10 Min. vor Ende der Garzeit die Keulen mit der Honigmischung einstreichen und die Äpfel unter die Kartoffeln mischen.

Putenunterkeulen mit Äpfeln und Kartoffeln in einer Form anrichten und evtl. mit frischen Majoranblättchen bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kate01

Ich vergass zu erwähnen das ich dem Tipp gefolgt bin Butter mit Majoran und Pfeffer unter die Haut der Putenunterkeule zu streichen.

07.02.2020 21:00
Antworten
Kate01

Hallo, zuerst ein Lob es hat mir sehr gut geschmeckt und wird es wieder geben. Ich muss mich anderen hier anschließen und würde empfehlen die Vorgarzeit zu verlängern. Auch bei einer 1 kg Putenunterkeule war die Garzeit etwas zu kurz. Da ich gegen Äpfel allergisch bin gab es das Gericht bei mir mit Süsskartoffeln (Bataten). Harmonierte sehr gut zu der auf diese Art zubereiteten Putenunterkeule.

07.02.2020 20:55
Antworten
dilltappe

Danke für das tolle Rezept. Habe es heute als Abendessen gekocht. Ich darf kein Schweinefleisch und esse seit kurzer Zeit fast nur Geflügel. Nach neuen Rezepten bin ich auf deins gestoßen. Habe auch etwas Butter mit Salz und Pfeffer und Majoran unter die Haut gestrichen. Außerdem habe ich kleingeschnittene Zwiebeln und die Kartoffeln gewürzt und mit etwas Rapsöl vermengt. Dadurch waren die Kartoffeln dann wie Bratkartoffeln und später mit den Äpfeln zusammen total lecker.

05.05.2019 20:06
Antworten
mackogreen

Super lecker 👍🏻 War gestern unser Heiligabend Essen 🎄 Dank der Kommentare " längere Garzeit, Butter unter die Haut" SPITZE ⭐⭐⭐⭐⭐

25.12.2018 14:04
Antworten
HansenWurst

deutlich verlängerte Vorgarzeit - sehr gut !

23.12.2015 21:54
Antworten
asiootus10

Ich kann mich meinem Vorgänger nur anschließen das ist wirklich ein sehr leckeres Rezept. Ich habe es aber etwas abgewandelt, ca. 2 EL weiche Butter mit Majoran, Salz und Pfeffer vermischt und das dann unter die Haut der Keulen verteilt. Bei den Kartoffeln habe ich ein paar lila Kartoffeln und Süßkartoffeln genommen. Aber mit Apfelspalten sind die herzhaften Kartoffeln glaube besser. Vielen Dank für dieses tolle Rezept, das werde ich auf jeden Fall noch mal kochen. LG asiootus10

09.03.2014 18:41
Antworten
lumoje

Sehr, sehr lecker! Nur leider hat bei mir die Zeit für die Keulen nicht ganz gereicht. Das nächste Mal werde ich sie 10 Minuten länger vorgaren. Vielen Dank für das tolle Rezept!

16.01.2010 21:36
Antworten