Backen
Camping
Fingerfood
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kinder
Party
Rind
Schnell
Schwein
Snack
Sommer
USA oder Kanada
einfach
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


King Size Burger

Durchschnittliche Bewertung: 3.77
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 26.02.2007



Zutaten

für
1 Fladenbrot(e)
250 g Hackfleisch vom Schwein
500 g Hackfleisch vom Rind
2 Brötchen, altbackene
3 Ei(er)
2 Knoblauchzehe(n), gehackt
3 Zwiebel(n)
3 Tomate(n)
3 Gewürzgurke(n)
1 kl. Kopf Salat
Senf
Chilisauce (Barbecuesauce)
Mayonnaise
Ketchup

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Aus dem Hackfleisch, dem Knoblauch, den Brötchen (vorher einweichen), zwei klein gehackten Zwiebeln und den Eiern einen Frikadellenteig zubereiten und diesen auf die Größe der größten zu Verfügung stehenden Pfanne formen! in der Pfanne scharf anbraten, mit Hilfe eines Teller drehen und auch von der anderen Seite scharf anbraten ! Anschließend bei 170°C für ca. 20 Minuten im Backofen oder bei niedriger Hitze in der Pfanne fertig garen.

Das Fladenbrot die letzten 2 Minuten mit in den Backofen geben und anschließend durchschneiden.

Barbecuesauce, Ketchup, Senf, Mayonnaise und evtl. andere Saucen (nach Geschmack) auf der Unterseite verstreichen und die Riesenfrikadelle darauf geben.

Zwiebeln in Ringe, Gurken und Tomaten in Scheiben schneiden und mit geputzen und gewaschenen Salatblättern auf die Frikadelle legen.

Oberseite des Fladenbrotes darauf legen und (wie eine Torte) in Stücke schneiden.

Dekotipp : Auf jedes Stück eine kleine "Zahnstocherfahne".

Zusätzlich kann man auch noch kleine Peperoni dazugeben (allerdings nicht auf dem Kindergeburtstag).

Der Vorteil: Kinder können es z. B. auf einem Kindergeburtstag essen, wann sie wollen, und nicht wann es Essen gibt !

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo Sauce und Brötchen waren auch selber gemacht War sehr lecker Danke für das Rezept LG patty

01.09.2017 18:07
Antworten
-MinniesKitchen-

Wir haben 2 Tage mit 2 erwachsenen und 2 kindern daran gegessen. Es ist soweit leicht zu machen, allerdings ist mir das Hackfleisch so zusammen geschrumpft, dass wir viel mehr Fladenbrot hatten als Fleisch. leider war es uns dann auch ein wenig trocken. Wir haben am Schluss, dass Fladenbrot in streifen geschnitten und zu der "Frikadelle" gegessen. Die Idee ist klasse, aber ich werde für mich daran noch ein bissen rum schrauben. Danke trotzdem für dieses Rezept

19.05.2015 13:20
Antworten
pinocchio007

Also vom Prinzip mache in den Burger auch so. Allerdings nehme ich als Zutaten nur 500g Rinderhackfleisch, ein klein wenig Salz und Pfeffer und dann noch einen guten Schuss Worcestersauce. Evtl. noch ein bisschen Backpulver dazu, damit der Burger nicht auseinander fällt. Das ganze dann von jeder Seite je nach dicke 7-10 min braten und dann.. Guten Appetit :)

16.04.2014 16:26
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo, diese Frikadellen habe ich auch mal ausprobiert. Na, es war eben eine grosse Frikadelle, kein burger.... Wenn man nur Rinderhack nimmt, ist es dann schon besser. Ist aber immer noch kein burger..... sonern mit den Zutaten eine - Rinderhackfrikadelle.... Liebe Gruesse und happy cooking Susan, Pittsburgh, PA, USA

28.03.2012 15:52
Antworten
super-see

Super Rezept! Wahnsinns Optik! Genialer Geschmack! Ich hab noch einiges an Gewürzen (z.B. Chili, Gulaschgewürz, Kräuter, Paprikapulver,...) reingetan. Macht das ganze noch leckerer ;-)

13.05.2010 21:13
Antworten
Starlight17483

Hab allerdings nur Rinderhack verwendet, man war das lecker

18.03.2010 08:32
Antworten
Trollmädchen

das Rezept ist super, nur mache ich die Riesenfleischfladen komplett im Backofen, da muß man ihn auch nicht wenden und das Fett läuft auch aus dem Fleisch... somit hat der Megaburger ein paar Kalorienchen weniger LG Trollmädchen

09.08.2009 13:47
Antworten
asap

Ich musste es mit meinen kindgebliebenen Männern natürlich gleich ausprobieren. Hat uns sehr gut geschmeckt. Lediglich zum Fleischwenden sollte man zu zweit sein.

31.05.2009 13:27
Antworten