Backen
Torte

Santolis Mozarttorte

Abgegebene Bewertungen: (5)
90 min. pfiffig 23.02.2007
Drucken/PDF Speichern


Zutaten

220 g Zucker
220 g Mehl
150 g Margarine
150 g Schokolade
5 m.-große Ei(er), getrennt
190 ml Milch
¾ Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
40 g Zucker
300 ml Milch
200 ml Sahne
150 g Nougat
1 Pck. Vanillezucker
2 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
2 EL Zucker
½ Liter Milch
100 g Marzipan
1 Pck. Pistazien, gehackt
300 ml Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker
400 g Marzipan
Puderzucker
Marmelade(Kirsch)
evtl. Konfekt(Mozartkugeln)
etwas Schokolade, dunkle, geschmolzene


Zubereitung

Schokoladentortenmasse:
Margarine, Zucker, Vanillezucker und Dotter sehr schaumig rühren, geschmolzene Schokolade unterrühren, Mehl mit Backpulver vermengt abwechselnd mit der Milch einrühren und zuletzt den steif geschlagenen Eischnee unterheben. Bei 170°C ca. 60 min backen

Nougatcreme:
Puddingpulver mit etwas Milch anrühren, restliche Milch und 50 ml Sahne aufkochen, Nougat dazu und schmelzen, Puddingpulver einrühren und unter Rühren erkalten lassen. Restliche Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif schlagen und unter die Puddingcreme rühren.

Marzipancreme:
Puddingpulver mit etwas Milch anrühren, die restliche Milch aufkochen lassen und Marzipan (kleingehackt) darin schmelzen lassen, Puddingpulver einrühren und unter Rühren erkalten lassen.

Pistaziencreme:
Pistazien in einen Gefrierbeutel umfüllen und mit dem Fleischklopfer zerkleinern (so bekommt man einen Teil „geriebene“ und einen Teil fein gehackte Pistazien, man kann natürlich auch nur geriebene Pistazien verwenden). Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen, Pistazien unterrühren.

Den Tortenboden 3 mal durchschneiden sodass man 4 gleiche Teile erhält. Auf den unteren Boden die Nougatcreme streichen, den 2. Boden drauflegen, die Marzipancreme darauf streichen, den 3. Boden auflegen, die Pistaziencreme darauf streichen, den letzten Boden darauf und die ganze Torte mit Marmelade bestreichen.

Marzipan mit Zucker verkneten, ausrollen und auf die Torte legen, den Rest wegschneiden und wenn man mag noch für die Verzierung verwenden.

Nach Belieben verzieren (ich hab Mozartkugeln darauf gesetzt und mit geschmolzener Schokolade ein Muster aufgespritzt).

Verfasser




Kommentare

morganhorse

Hallo!
Hab mich heute an deine Torte gewagt (mit einigen Abwandlungen...)
Also ausgesehen hat sie spitzenmäßig, hab auch ein Bild hochgeladen, mal sehen, ob sie auch so gut schmeckt wie ihr Anblick vermuten lässt (die Torte ist für einen Freund und Musiker, hab keine Gelegenheit bekommen sie zu kosten, aber warte jetzt auf ein feedback)
Liebe Grüße, morganhorse

18.11.2007 15:03
aquadome1

Hallo...

Haben Sie für die Verzierung Marzipanrohmasse verwendet und dann mit Zucker verknetet? Bei mir lässt sich das nicht ausrollen :-(
Können Sie mir einen Tip geben?

Vielen Dank

16.12.2010 08:39
Katha2606

Ich habe heute (heilig Abend) diese Torte hergestellt um sie über Weihnachten genießen zu können und bin leider sehr enttäuscht.
Die Torte ist jetzt fertig und ich überlege ob ich sie überhaupt mitnehmen kann.
Folgende Punkte: 2 der Füllungen schmecken zu sehr nach Vanillepudding, vielleicht hätte man bei der Marzipancreme eher ein Mandelpudding nehmen sollen? Die Pistatziensahne schmeckt irgendwie nach nichts..
Die Torte ist sehr hoch, weshalb eine normale Marzipandecke die es zu kaufen gibt nicht ausreicht, die Deko gestaltet sich sehr schwer.
Zukünftig werde ich keine Torte mit Vanillepuddingfüllung machen, hat da irgendwie nichts zu versuchen.
Ich habe diese Torte nicht Probegebacken, da sie mir vom Wareneinsatz her zu teuer ist um sie einfach mal so zu essen.
Fazit, sieht nicht gut aus, schmeckt nicht, schlicht weg unzumutbar und das bei den ganzen guten Teuren Zutaten :-(

24.12.2012 10:30
Luzie111

Hallo zusammen,
ich habe diese Torte an diesem Wochenende zum vierten Mal gemacht. Wir mögen den Geschmack von Nougat mit Marzipan und Pistazien. :) Ja, der Wareneinsatz er ist schon etwas mehr, aber ich finde es lohnt sich.

Was man auf jeden Fall bei dieser Torte braucht, ist Zeit - sehr viel Zeit. Vor allem bei dem Abkühlen lassen bin ich immer recht ungeduldig. ;)

Bei der Herstellung habe ich etwas abändert. Statt des Koch-Vanillepudding habe ich die "ParadiesCreme" genommen und da nur knapp 250ml Milch. Die Milch bei der Nougatmasse habe ich auch auf 200ml Milch verringert. Da ich nur eine kleine Springform habe, habe ich auch nicht alles auf die einzelnen Schichten gepackt - das wäre sonst "rausgequatscht".

Den "Deckel" mache ich nicht mit einer fertigen Marzipandecke sondern rolle Marzipan mit Puderzucker verknetet zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus. Dann stelle ich mit dem Tortenteiler den Deckel her und schneide außen rum das was zu viel ist einfach ab.

Ich finde die Torte einfach genial und auch meine Familie und die Gäste waren begeistert.

15.11.2015 18:45