Gemüse
Vorspeise
kalt
Hauptspeise
Geflügel
Schwein
Winter
Snack
Festlich
gekocht
Haltbarmachen
Russland

Rezept speichern  Speichern

Russische Sülze

Originalname Holodetz - man braucht weder Gelatine noch Essig dafür

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 21.02.2007



Zutaten

für
1 Eisbein(e) oder Schweinshaxe
½ Huhn (kein Suppenhuhn)
2 Schweinepfötchen
1 Zwiebel(n)
1 Möhre(n)
2 Ei(er), hart gekochte
Salz und Pfeffer
n. B. Petersilie oder Dill, frische Zweige
3 Knoblauchzehe(n) bei Bedarf
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 14 Stunden 15 Minuten
Vorab: Man braucht für die Holodetz-Zubereitung einen Schnellkochtopf und Plastik-, Keramik- oder Metallformen (max. 10 cm tief) für die Sülze.

Das Fleisch sorgfältig waschen - Haarreste dabei entfernen. In den Schnellkochtopf legen und salzen. Möhre waschen, schälen und dazulegen. Zwiebel waschen, nicht (!) schälen und ebenfalls dazulegen. Alles mit Wasser übergießen (Fleisch möglichst kompakt im Topf verteilen und das Wasser muss das Fleisch gerade eben abdecken). Den Schnellkochtopf zumachen und zum Kochen bringen. Ab dem Zeitpunkt, an dem das Ventil herauskommt, bei schwacher Hitze 1 Stunde kochen. Dann den Herd ausschalten und das Fleisch noch 30 Minuten stehen lassen. Den Topf dann vorsichtig nach Herstelleranweisung öffnen.

Das Fleisch muss sich nun leicht von Knochen trennen, die Knochen müssen weich sein und die Brühe muss sich zwischen Daumen und Zeigefinger klebrig anfühlen. Fleisch nun herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Von den Knochen trennen und einschließlich der Haut klein schneiden.
Die Brühe vorsichtig in einen anderen Topf abgießen, damit der Bodensatz im Schnellkochtopf bleibt. Geschnittenes Fleisch mit der Brühe mischen. Pfeffern, evtl. nachsalzen und nach Geschmack und Bedarf gehackten Knoblauch hinzufügen.

Die Zwiebel aus der Brühe kann nun weggeworfen werden. Die Möhre schneidet man in Scheiben. Hart gekochte Eier längs in Scheiben schneiden.

Fleisch-Brühe-Mischung in vorbereitete Formen austeilen. Mit Möhren- und Eierscheiben und Dill- oder Petersilie verzieren. Die Formen über Nacht in den Kühlschrank oder auf den Balkon (wenn es kalt genug ist) stellen. Am nächsten Morgen muss Holodetz schnittfest sein.

Er wird traditionell direkt in der Form in Stücke geschnitten und so serviert. Dazu passt (mittel)scharfer Senf oder Meerrettich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bembelchen

Hallo Jörg, die Kochzeit ohne Schnellkochtopf würde ca 5-6 h betragen. Du musst halt schauen, wann die Brühe klebrig wird und die Knochen weich. Und Fleisch kannst du natürlich schneiden wie du möchtest.

28.01.2018 08:54
Antworten
bugsbunny73

Hallo Bembelchen, wie lange dauert das Kochen des Fleisches ohne Schnellkochtopf? Ich gehe mal davon aus, daß du mit "Fleisch sorgfältig waschen..." wohl Huhn und Schwein meinst. Wenn das Fleisch "kompakt" im Topf liegen soll, muß das Huhn wohl zerteilt werden, oder? Gruß Jörg

27.01.2018 23:08
Antworten
geli0505

Hallo zusammen, die Sülze sieht sehr verlockend aus. Gern möchte ich diese Sülze für ein Buffet machen. Wieviel Tage im Voraus kann ich diese Sülze machen? Oder anders gefragt: Wie lange ist die Sülze haltbar? MfG

21.09.2015 13:13
Antworten
Shadowsilvie

Schmeckt mir tausendmal besser als die deutsche Sülze in den Supermärkten. Bei der deutschen Sülze schmeckt man das Fleisch oder irgendwas anderes nicht mehr heraus, nur den Essig. Ich mache Holodetz aber ohne Gemüse, nur mit Fleisch :3 ist natürlich Geschmackssache, aber so kenne ich es von meiner Gastfamilie aus Moskau.

16.08.2015 23:00
Antworten
chingching

Sehr gut so wie ich Ihn kenne.

21.09.2014 00:54
Antworten
jula82

Hey Bembelchen, also ich kenn das Rezept auch nur so. Ich find das total lecker. LG Jula

27.12.2007 23:37
Antworten
bembelchen

@ Kräuterjule: doch, das sind die Möhrenscheiben. So die Sülze zu verzieren habe ich von meiner Mama gelernt, die sagte immer: das Essen schmeckt doppelt besser, wenn es noch dazu schön aussieht. gruß bembelchen

01.04.2007 09:59
Antworten
Kräuterjule

Hallo bembelchen, ich mache auch Sülze, aber eben die Thüringer Sülze, im Profil nach zu schauen. Deine Variante auf dem Bild sieht auch interessant aus. Das Rote in der Sülze sind bestimmt keine Möhren, sonder....................??? Ja das würde mich mal interessieren, was es ist. VG die Kräuterjule :-))

31.03.2007 22:37
Antworten
zuckerhasi

Wir machen Holodez auch so, nur ohne Möhren und Eiern. Schmeckt auf jeden Fall sehr lecker und besser als irgendeine Sülze aus dem Supermarkt, die meist nur nach Essig schmeckt. Man könnte auch nur Hähnchenfleisch dafür nehmen, aber das ist Geschmackssache.

27.02.2007 20:50
Antworten
rocksternchen89

Wir nehmen immer Hähnchenfleisch dazu, kann man mit oder ohne Knorpelstückchen. Mein Vater machts aber mit etwas Gelatine soweit ich weiss. Schmeckt trotzdem sehr lecker!

27.12.2013 11:08
Antworten