Andreas Kürbis - Vollkornbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (23 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 21.02.2007 2337 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl (Type 1050)
2 EL Zucker
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
n. B. Safranfäden
wenig Milch
250 g Kürbisfleisch, ohne Kerne, gewürfelt
Kürbiskerne zum Bestreuen
wenig Wasser
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
2337
Eiweiß
58,94 g
Fett
49,52 g
Kohlenhydr.
404,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das gewürfelte Kürbisfleisch mit etwas Milch und Wasser in einem Topf andünsten. Zucker, Salz und Olivenöl dazugeben. Die Masse pürieren, dabei je nach Geschmack noch ein paar Stücke übrig lassen. So lange abkühlen lassen, bis der Kürbisbrei nur noch lauwarm ist.
Die Hefe unter den lauwarmen Kürbisbrei mischen und kurz aufgehen lassen. Safranfäden unter die Masse heben. Das Mehl mit dem Kürbisbrei vermengen und zu einem Teig kneten.

Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine Kastenform einfetten. Den Brotteig inzwischen etwa eine halbe Stunde abgedeckt gehen lassen.

Teig in die Kastenform füllen, mit Kürbiskernen bestreuen und im vorgeheizten Backofen ca. 1 Std. backen.

Zur Probe können Sie das Brot anschließend aus der Form nehmen und auf die Unterseite klopfen. Hört es sich hohl an, ist das Brot gut. Ansonsten können Sie das Brot ohne Form noch einige Minuten - mit Alufolie abgedeckt - weiterbacken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nabe

hmm, also meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Ich kam von der Feuchtigkeit mit 250g Kürbis und "etwas" Wasser zum andünsten überhaupt nicht hin. Ließ sich gar nicht kneten. Habe dann ein bisschen rumexperimentiert wie viel ich noch dazugeben muss (ca. 90ml - bei anderen Broten brauch ich bei 500g Mehl auch immer an die 340ml), aber nun ist es klitschig -.- und da weiß ich dann auch immer nicht woran das liegt.. und der Kürbisgeschmack kommt überhaupt nicht durch. Schmeckt eben nach Brot... Gruß, nabe

13.03.2015 21:51
Antworten
Pinguinek

Das Brot ist sehr lecker. Ich habe "richtiges" Vollkornweizenmehl genommen und den Safran weggelassen. Es schmeckt sowohl mit süßem als auch mit herzhaftem Belag gut.

07.12.2014 22:52
Antworten
HisNic

hallo und danke für dieses rezept, ein feines brot das auch mit fleischwurst gut schmeckt. ich hab es 45 min gebacken mit O/U-hitze, raps und kürbiskernöl, agavendicksaft und ahornsirup statt zucker, 65 ml milch. mit weniger süße wird es in zukunft immer wieder gebacken. tipp gegen harte kruste: brot unter feuchtem handtuch ohne form ausdampfen lassen. liebe grüße brigitte

21.10.2014 11:48
Antworten
mauramausii

Hab das Brot heute gebacken (mein allererstes Brot überhaupt) und ich muss sagen: Lecker. Das einzige was ich anmerken muss ist, dass es vllt. ein Bisschen hart Außen geworden ist und das bei 55 min. Backzeit. Das nächste mal noch ein bisschen kürzer. Ansonsten sehr lecker. P.s. Bild wartet aus Freischaltung :)

18.10.2012 20:48
Antworten
bplus

Die Kruste ist bei meinem Brot auch etwas hart geworden, ansonsten schmeckt das Brot aber sehr lecker. Ich habe übrigens 100g 405er Weizenmehl und 400g Vollkornmehl verwendet und etwa 350g Kürbis. Da sich der Teig super bearbeiten ließ, habe ich das Brot ohne Form gebacken. LG bplus

14.10.2012 11:29
Antworten
eva1460

Hallo, auch ich finde dieses Brot klasse! Ich habe auch Frischhefe genommen - mit Vorteig, Dinkelmehl und alles gleich doppelt, zweimal aufgehen lassen, das zweite Mal im "UltraPlus" und darin auch gleich gebacken. Ein paar Gewürze kamen noch mit in den Teig. Meine Anfangstemperatur war 220°C, nach 15 Min. auf 200°C zurück geschaltet, die Stunde hat dann auch bei doppelter Teigmenge gereicht. LG Eva

01.11.2009 19:45
Antworten
Pfannemarie

Hallo, Anghi, ich nehme mal an, Du hast Hokaido-Kürbis verwendet und den mußt Du n i c h t schälen! Der wird mit püriert! Das ist neben seinem super feienem Geschmack seine "beste" Eigenschaft. Lg Evi

21.03.2009 11:18
Antworten
Anghi

Ich hatte noch einen halben Kürbis (etwa 280g Kürbisfleisch) übrig, da kam mir dieses Rezept gerade richtig. Habe allerdings einfaches Weißmehl verwendet (hatte ich noch im Haus) und mit Haferflocken gemischt. Safran ist wirklich nicht nötig, das Brot wird auch so schon super gelb. Kürbiskerne hatte ich auch keine da, geht aber auch ohne. Ich fand den Teig anfangs etwas trocken und zäh und habe noch etwas mehr Milch zugegeben. Das Brot ist dann aber wunderbar geworden, saftig und seeeehr lecker. Werde es das nächste mal mit 1050er Mehl probieren und die Haferflocken lieber weglassen. Das Aufwändigste ist das Kürbis schälen. Man kann sicher auch fertiges Kürbispüree aus dem Glas verwenden, aber dann wird es doch recht teuer, finde ich. Jedenfalls ein super Rezept, vielen Dank dafür!

16.03.2009 13:36
Antworten
honeybunny16

Hallo! Habe vor Kurzem das Brot gebacken und es ist SUUUPER geworden. Das beste Kürbisbrot, das ich bis jetzt gebacken habe. Leider ist 1050Mehl nicht wirklich Vollkorn, aber da hab ich diesmal ein Auge zugekniffen, weil ich sonst NUR mit Vollkorn arbeite.. Hab bei den Zutaten noch ein paar ganz kleine Änderung gemacht: anstatt 2 EL Zucker habe ich 3 EL Ahornsirup genommen (passt wunderbar zu dem Kürbisgeschmack!) anstatt Trockenhefe habe ich einen Würfel frische Hefe genommen (mit der habe ich immer bessere Erfahrungen gemacht) Safran habe ich weggelassen (ist auch so gelb genug geworden) habe 250 g fertiges Kürbismus verwendet (ist mit etwas Wasser und Salz zubereitet) Bei der Milch haben mir dann 50 ml gereicht. Der Teig hatte eine super Konsistenz! Und die Kürbiskerne habe ich auch weggelassen, die mag ich nämlich nicht. Ich habe noch etwas anders gemacht. Ich fand diese Zubereitung doch etwas komisch. Vielleicht weil Trockenhefe verwendet wird.. aber ich kenn die Zubereitung von Brot nur mit 2 mal gehen und das erste mal etwas länger. Ich habe mich bei der Zubereitung an die vom "Kürbis - Gewürzbrot" (auch ein Kürbisvollkornbrot mit frischer Hefe hier bei Chefkoch) angegebenen Zeiten gehalten. Ich habe auch den Vorteig gemacht. Würd ich das nächste Mal auch nicht anders machen! Besser als diesmal kanns nämlich nicht werden ;-) Und ich werde es bestimmt nochmal machen!!! Vielleicht auch mal mit richtigem Vollkornmehl. Mal gucken ob es dann auch so toll wird. Ich geb dann bescheid :-) LG, honeybunny

18.08.2007 13:57
Antworten
Streuselkuchenbaecker

Hallo webgoddess Das Brot ist echt lecker, allersings ist der Teig mit etwas klebrig geraten. ich habe es dann ganz in Kürbiskernen gewälze Streusel

20.05.2007 11:59
Antworten