Glühweingelee


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.95
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 21.02.2007



Zutaten

für
1 Liter Wein (Glühwein)
150 ml Orangensaft
2 cl Rum
800 g Zucker, braun
½ Zitrone(n), den Saft davon
1 Beutel Gelfix, Gelapekt oder Pektin

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Glühwein erhitzen. Orangensaft, Zitronensaft und den Rum dazugeben. Das Gelfix mit 2 Esslöffel Zucker gut vermischen und zugeben. Sprudelnd kochen lassen und dann langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. 3-4 Minuten kochen lassen, dabei ständig Rühren. Anschließend in vorbereitete Gläser abfüllen.

Tipp.: Einen großen Topf nehmen, da das Gelee sehr aufschäumt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bella1110

leider zu süss, weniger Zucker oder checkt vorher wie viel Zucker schon im Glühwein ist

11.01.2019 19:20
Antworten
Leveller

Hat mir jemand die Einstellungen für den TM bzw. das Aldi-Gerät? Danke!!!

11.12.2016 15:32
Antworten
afroehlich

Leider habe ich da keine Erfahrungen. Ich habe auch schon überlegt.

12.12.2016 19:11
Antworten
afroehlich

Maddimouse danke für den hilfreichen Kommentar

27.11.2015 11:45
Antworten
maddimouse

Hallo Ihr Geleekocher, wenn jemand Gelierzucker verwendet und das Gelee dann trotzdem nicht fest wird, liegt es oft daran, dass das Gelee mit dem Gelierzucker zu lange gekocht wird! Das Pektin zersetzt sich nämlich bei zu langer Kochzeit, dann geliert nix mehr. Also: darauf achten, dass man das Gelee wirklich nur 3-4 Minuten sprudelnd kocht. Möchte jemand, dass z. B. Gewürze schön einziehen, dann alle Zutaten bis auf den Gelierzucker heiß werden und ziehen lassen (nicht kochen!), DANN hochschalten, den Gelierzucker zugeben, 3-4 Minuten blubbernd kochen lassen und abfüllen. Ich habe das Rezept letztes Jahr stark abgewandelt verwendet und es wurde seeehr lecker. Danke für die Idee!!

27.11.2015 09:46
Antworten
CherAndi

Hallo, hab diese Woche das Rezept unverändert gemacht und bin begeistert. Mein Mann übrigens auch und der mag nur selten selbstgemachte Marmeladen, weil die ihm immerzu Süß sind!!! Diese passt super gut in die Vorweihnachtszeit. Muß eventuell noch mal nachlegen. *** Cher Andi ***

18.11.2007 19:59
Antworten
Baumfrau

Hallo! Ich hab das Rezept zwar etwas verändert - aber da ich mich nunmal an diesem Rezept hier orientiert hab, weil mich der Schuss Rum daran so ansprach, mach ich hier mal meine Anmerkungen + lade hier das Foto hoch. Ich hoffe, das ist okay so ... *bisselunsicherguck* Ich hatte Reste in ein paar Rotweinflaschen - insgesamt so um die 750 ml. Dazu hab ich den Schuss Rum gegeben und ein Glas Orangensaft. Insgesamt war es dann knapp 1 Liter. Dazu dann 1 zerbrochene Zimtstange, ein paar Nelken, einige Stücke Orangenschale, auch ein paar Pfefferkörner, eine ausgekratzte Vanillestange und der entsprechend abgewogene Gelierzucker (etwa 400 g, 3:1; mit Gelierpulver hab ich noch nie gearbeitet) - und langsam erwärmen, damit die Gewürze durchziehen. Dann weiter wie im Rezept - und abfüllen. Und fertig waren 4 kleine Geschenke und eine (schon verkostete und für lecker befundene) Probeportion für uns daheim. ;-) Foto folgt. Dankeschön für das Rezept! Gerade die Kombi Rotwein + Orangensaft + Rum finde ich echt köstlich und gelungen! Sonnige Grüße vom Bäumchen.

20.10.2007 09:29
Antworten
nehalenja

Bäumchen, Du hast das Rezept ETWAS verändert?! :-0 Ich lach mich kringelig.Das ist doch ein komplett neues Rezept! Und ich finde, dass es ein sehr gelungenes ist. Habe das Gelee soeben zubereitet. Das Zusammenkippen von Resten hörte sich sehr abenteuerlich an. Was soll`s, ich habe es gemacht. Das Gelee schmeckt toll! Vielen Dank für die...kleine Abänderung.;-) LG! :-)

09.12.2011 18:20
Antworten
afroehlich

Klasse, dass Ihr solche Erfolge mit der Grundidee habt. Ich habs bisher immer nur 1:1 gemacht. Aber als Resteverwertung hat das schon was. Danke

11.12.2016 18:53
Antworten
fränkischAnnermirl

Hallo liebe Baumfrau, genau mit Deinen Veränderungen hab ich es letzen Winter auch gekocht. Es war so lecker, dass ich sogar zwei "Ladungen" nachkochen musste. :D Ich hab es in kleine Gläschen gefüllt, hübsch mit Weihnachtsstoff und Schleifchen dekoriert. So entstanden süße kleine Geschenke. Über die sich alle sehr freuten. Danke für die tollen Tipps und liebe Grüße!

11.04.2018 15:31
Antworten