Aufstrich
Frucht
Haltbarmachen
Sommer
gekocht
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Aprikosen - Lavendel - Marmelade

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
bei 32 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 20.02.2007



Zutaten

für
1 kg Aprikose(n), reife
3 Zweig/e Lavendel
500 g Gelierzucker, 2:1

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Aprikosen waschen, trocknen, entkernen und vierteln. Die Blätter von den Lavendelzweigen streifen und etwas hacken. Alle Zutaten in einen großen Topf geben und am besten über Nacht ziehen lassen.

Die Masse mit einem Pürierstab auf die gewünschte Konsistenz zerkleinern und aufkochen. 3 Min. sprudelnd kochen lassen und sofort in heiß gespülte Gläser mit Schraubverschluss abfüllen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jolli-chan

Ganz tolle Kombination, hätte ich ja nicht gedacht, dass sich Lavendel so gut in der Marmelade macht! Danke für die Anregung :) Von mir gibt's volle Punktzahl!

01.09.2019 20:00
Antworten
Biene_11

Ich liebe sie.... Und als Geschenk kommt die Marmelade immer total gut an. 😊

06.06.2019 20:52
Antworten
Lonely66

Hallo, ich wollte dein Rezept mal ausprobieren. Im Urlaub (Kroatien) gab es überall Lavendelhonig, nur Marmelade hab ich keine gesehen. Zum Lavendel habe ich eine Frage: kann ich den ganz normalen, den ich im Gartencenter für mein Blumenbeet gekauft habe verwenden, oder gibt es da Unterschiede? Da ich noch Urlaub habe, wollte ich mal ein wenig was für den Winter einkochen. Liebe Grüße Linda

20.07.2018 03:32
Antworten
DolceVita4456

Ich wollte mich mal vorsichtig an die Lavendelnote in der Aprikosenmarmelade herantasten. Daher habe ich die Lavendelblüten in einen Einmal-Teebeutel gegeben und konnte das Ganze so bequem wieder aus der Marmelade fischen. Die Lavendelnote war sehr dezent und so war es für uns genau richtig. LG DolceVita

11.07.2018 15:52
Antworten
Irisb0201

SEHR leckeres Rezept - und so einfach. Dankeschön

28.06.2018 15:57
Antworten
olegboleg

wo bekomme ich denn Lavendel ? :)

03.10.2007 16:38
Antworten
susa_

Lavendel kann man als Gewürzpflanze in jedem Gartencenetr kaufen, getrocknete Lavendelblüten bekommt man in der Apotheke.

03.10.2007 22:00
Antworten
-Monika-

Hallo, ich habe heute die Marmelade zubereitet. Sie schmeckt sehr gut! Toll ist der leichte Lavendelgeschmack darin. Allerdings habe ich pro Kilo Aprikosen einen Beutel Gelfix 3:1 und nur 350 g Fruchtzucker genommen. Dadurch ist die Marmelade sehr fruchtig und nicht so klebrig süss. Ist natürlich nur was für diejenigen, die nicht auf sehr süsse Marmelade stehen.

23.06.2007 16:44
Antworten
lavendel1

Hallo, ich bin ein absoluter Lavendel-Fan und habe nicht zuletzt deshalb dieses Rezept ausprobiert - einfach genial! Suchtfaktor! Habe allerdings mehr Lavendel genommen und in eine Filtertüte für losen Tee gefüllt und in die Aprikosen gehängt. Ergebnis ist das gleiche, man hat aber keine kleinen Lavendelblütenstücke in der Marmelade. LG Kerstin

10.06.2007 11:17
Antworten
weinbeisser

Griaß euch! Die Idee mit dem Filter habe ich gleich aufgegriffen, statt der Blätter aber nur frische Blüten und (wie "tausend" weiter unten empfiehlt) Gelierzucker 3:1 verwendet. In einer zweiten Charge habe ich dann die Lavendelblüten 1 Tag lang mit hochprozentigem Marillenschnaps angesetzt - für mich genug Aroma, wer es intensiver mag evtl. länger. Schließlich hat mich aber dann die Inspiration von isis74 gereizt und ich habe einige noch geschlossene Blüten in ein kleines Glas mit abgefüllt. Alle drei Varianten begeistern mich, deshalb mein persönliches Ranking: 3. Platz: Die Blüten in der Marmelade machen sie sehr intensiv. 2. Platz: Die Idee mit dem Filter ist echt leiwand. 1. Platz: Die Schnapsvariante reicht geschmacklich durchaus an die Filteridee heran, ist gut dosierbar und ergibt nach Belieben auch noch "Lavendelgeist" für andere Gerichte. Danke & servas!

10.07.2012 13:54
Antworten