Backen
Kekse
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Apfel - Halbmonde

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 19.02.2007



Zutaten

für
500 g Mehl
2 TL, gestr. Backpulver
125 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Zitrone(n), unbehandelte, die geraspelte Schale davon
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
250 g Butter
400 g Äpfel
100 g Haselnüsse, gemahlene
120 g Zucker
100 g Rosinen
2 EL Rum
½ Zitrone(n), unbehandelte, die geraspelte Schale davon
1 Eigelb, verquirlt, zum Bestreichen
evtl. Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Min. Gesamtzeit ca. 40 Min.
Aus den ersten acht Zutaten mit dem Handrührer einen Mürbeteig herstellen und diesen ca. 30 bis 45 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Äpfel waschen und schälen. Vom Kerngehäuse befreien und würfeln. Die Apfelwürfel mit Nüssen, Zucker, überbrühten Rosinen, Rum und Zitronenschale mischen.

Dann den Teig dünn ausrollen und handtellergroße Scheiben ausstechen. Auf jede Scheibe ca. 1 EL von der Füllung geben, Die Scheiben zur Hälfte zusammenschlagen, so dass Halbkreise entstehen. Den Teigrand fest andrücken. Die Halbmonde auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit verquirltem Ei bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C bis 220°C Ober-/Unterhitze ca. 20 bis 25 Minuten backen.

Die fertigen Halbmonde evtl. mit Puderzucker bestreuen

Tipp: Wer mag, kann die Halbmonde auch mit Zitronenglasur überziehen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Karuni

Hallo Ronironi, das ist ganz richtig. Wegen der Äpfel halten sie sich nicht so lange wie Plätzchen. Bei mir liegen sie manchmal 2-3 Tage. Sie sind übrigens nach einem Tag, wenn sie etwas durchgezogen sind besser als gleich nach dem Backen. Ohne Zuckerglasur hab ich auch schon welche eingefroren, die waren nach dem Auftauen auch sehr gut. LG Karuni

20.11.2012 21:14
Antworten
Ronironi

Die hören sich verdammt lecker an, ich würde gerne mal wissen, wie lange die sich halten? Sicher nicht so lange, wie normale Plätzchen, wegen der Äpfel oder? Ich habe außerdem vor, die Rosinen durch getrocknete Datteln zu ersetzen, weil die gerade da sind. LG, Roni

20.11.2012 18:28
Antworten
hexenküche01

... meinte natürlich Karuni. Sorry!

06.10.2012 17:59
Antworten
hexenküche01

Hallo Kauni, habe heute deine Halbmonde gebacken und sie haben uns sehr gut geschmeckt. Leider war mein Teig ein wenig wiederspenstig und wollte nicht ausgerollt werden. Nach Zugabe von etwas Milch hat er sich dem Nudelholz ergeben. Vielen Dank für dies leckere Retezpt. Wurde auch langsam Zeit, dass es einmal bewertet wurde. Liebe Grüße Gabi

06.10.2012 17:58
Antworten