Rheinischer Christstollen


Rezept speichern  Speichern

Rezept ergibt 3 große Stollen und muss gut 4 Wochen durchziehen

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 16.02.2007 7039 kcal



Zutaten

für
200 g Mandel(n), gemahlene
500 g Rosinen
250 g Korinthen
100 g Orangeat
100 g Zitronat
2 Zitrone(n), davon die abgeriebene Schale
3 Vanilleschote(n), davon das Mark
1 Prise(n) Muskat
125 ml Rum oder Kirschwasser
100 g Hefe, frische
500 ml Milch
250 g Zucker
1.500 g Mehl
250 g Margarine, ausgelassen
250 g Fett, Rindertalg oder Schweineschmalz, ausgelassen
2 Ei(er)
750 g Marzipan, (ich nehme aber eher 1000g)
200 g Butter, wird nach dem Backen benötigt
2 Pck. Vanillezucker
200 g Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
7039
Eiweiß
108,61 g
Fett
319,66 g
Kohlenhydr.
890,46 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Mandeln, Rosinen, Korinthen, Orangeat, Zitronat, Zitronenschalen und die Gewürze mischen und mit dem Rum bzw. Kirschwasser vermengen. Abgedeckt über Nacht ziehen lassen.

Aus der Hefe, 2 TL Zucker und 3 EL Mehl und einer Tasse lauwarmer Milch einen Vorteig herstellen.
Wenn dieser Blasen wirft, mit dem restlichen Mehl, Zucker, der lauwarmen Milch und Fett und den Eiern einen Teig kneten.
Diesen kneten, bis er nicht mehr klebt, schön glänzend und homogen aussieht.
Dann vorsichtig nach und nach die in Rum bzw. Kirschwasser getränkten restlichen Zutaten unterkneten.
Ca. 30 Min gehen lassen.

Wenn man nun 3 große Stollen haben möchte, den Teig in 3 Kugeln formen und diese zu dicken ovalen Fladen ausrollen. Der Länge nach mit dem Nudelholz eine Rille in den Teig drücken und jeweils eine Marzipanrolle hineinlegen.
Nun eine Längsseite überschlagen und einen Stollen formen.
Diese Stollen nun noch mal 30 Min. auf dem Backblech gehen lassen.
Anschließend auf 175-200° C für ca. 60 Min. backen.
Anschließen noch heiß mit der flüssigen Butter einpinseln. Zuerst mit Vanillezucker, anschließend mit Puderzucker bestreuen. Auskühlen lassen, in Celophan wickeln und ca. 4 Wochen kühl lagern.

Ich backe diesen Stollen schon seit Jahren und er kommt immer sehr gut an!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

silkehas

Frage, kann man anstatt Marzipan auch nur Butter nehmen? Da ich eine Nussallergie habe darf ich kein Marzipan nehmen.

31.10.2019 17:57
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo silkehas, Marzipan wird aus Mandeln hergestellt. In dem Rezept werden auch 200 g Mandeln verwendet. Viele Nussallergiker vertragen Mandeln. Falls Du sie nicht verträgst, würde ich auf ein anderes Rezept ausweichen. Wir haben wirklich viele Stollenrezepte in der Datenbank Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

31.10.2019 18:58
Antworten
melskipopelski

oder könnte man auch 500 Gramm Butter nehmen? (250 Gramm Margarine + 250 Gramm Fett)

30.10.2019 09:02
Antworten
melskipopelski

Hallo Schleifhexe, ich möchte gern in der nächsten Woche zum ersten mal Stollen backen und dein Rezept lässt mir jetzt schon das Wasser im Mund zusammen laufen 😊 ich hab nur eine Frage zu dem Fett: kann das auch Rapsöl o.ä. sein? oder muss es schweineschmalz sein? Ich freu mich auf deine Antwort, dass ich schnell anfangen kann zu backen! Viele Grüße Melanie

30.10.2019 08:58
Antworten
elkekittlass

Es ist wieder soweit. Heute wird eingelegt und morgen gebacken. Zu meinem letzten Beitrag möchte ich noch hinzufügen, dass ich Orangat und Zitronat immer in einem Multizerkleinerer sehr fein mahle. Viele in meinem Freundeskreis mögen nämlich die Stücke im Stollen nicht. Wünsch eine schöne Vorweihnachtszeit

09.11.2018 08:04
Antworten
Sweet-Devil2503

Hallo Schleifhexe, also nachdem ich ja 6 Stollen gebacken habe, aber in diesem Jahr nur 4 zum verschenken benötige und ich von dir durch deine letzte Erzählung eine Art Freifahrtschein zum anknabbern bekommen habe, habe ich diese natürlich gleich gestern ausgenutzt und hinein gebissen!*SMILE* Ich muss sagen HIMMLISCH und einfach nur FANTASTISCH LECKER! Natürlich, hätte er wie du schon gesagt hattest, noch etwas durchziehen müssen.... . Aber egal. Habe ja noch einen, der durchziehen kann*G*!!! Dann kann er aber auch nur noch besser schmecken, als er es ohnehin schon tut!!!! VIELEN VIELEN DANK für das tolle Rezept. Wird von nun an jedes Jahr gebacken. (Nur dann halt eben öfters halbiert*G) Liebe Grüße Katharina * * * * *

14.11.2007 10:55
Antworten
Sweet-Devil2503

Hallo Schleifhexe, jetzt habe ich doch noch eine Frage. Und zwar: Muss ich den Stollen nun erst in Frischhaltefolie und dann in Alufolie einwickeln? Oder nur in Alufolie?? Ich habe sie nämlich in beides eingewickelt. Habe jetzt nur bedenken, dass die Stollen dann nicht weich werden, da ich in anderen Rezepten gelesen habe, dass sie nur in Alufolie gewickelt werden und dann wiederum in beides. ??? Bin total verwirrt. Hoffe du kannst mir helfen. Liebe Grüße Katharina PS: Probieren kann ich sie erst so um den 2. Advent*schnief....

09.11.2007 14:13
Antworten
schleifhexe

Hallo, also ich wickel nur in Frischhaltefolie ein. Der Stollen wird nicht weich. Ich habe übrigens meine Stollen letztens schon verschenkt und einer wurde nach nur einer Woche durchziehen verputzt. Kommentar: War der lecker! Ich denke man kann ihn auch jetzt schon essen, aber so richtig durchgezogen schmeckt es doch am besten. LG

09.11.2007 14:39
Antworten
Sweet-Devil2503

Hallo Schleifhexe, ich habe dein Rezept schon vor ungefähr 2 Wochen entdeckt und sofort ausgedruckt. Am 1. habe ich deinen Stollen dann auch gebacken. Da ich jedoch 6 "kleine" haben wollte statt der 3 "großen", habe ich den Teig vorher einfach gesechstelt. Ich muss aber sagen, dass die Stollen, so wie ich sie dann fertig bekommen habe, für mich immer noch arg groß sind*g* Werde dann einfach im nächsten Jahr das ganze eben zwölfteln. Irgendwann werde ich schon die Größe bekommen, die ich haben möchte. (Backe nämlich für die komplette Familie. Da sind kleinere Stollen einfach besser. Und da ich aus deinen Angaben so grooooße Stollen bekomme, ist es einfach ein SUPER Rezept und viel bequemer. Ich muss nämlich nicht lange rum rechnen, ob die Menge auch wirklich für alle ausreicht! Denn das tut sie bestimmt!) Über den Geschmack kann ich leider noch nichts genaueres sagen, da er ja leider seine Ruhezeit braucht. Aber ich werde mich natürlich wieder melden, sobald ich ihn endlich anbeißen darf*smile*!!! Jedoch bekommst du allein schon für den Geruch von mir 5 Sterne! * * * * * Liebe Grüße Katharina

06.11.2007 15:19
Antworten
schleifhexe

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich backe auch jedes Jahr für die ganze Familie; da wir aber eine sehr kleine Famielie sind, komme ich mit vier Stollen aus. Es ist in der Tat sehr viel Teig und auf drei Portionen aufgeteolt werden es Riesenstollen. Aber die sind soooo lecker, da macht das gar nichts. Außerdem hält er sich ja auch nach dem Anschneiden noch lange, wenn er gut verpackt wird. Berichte doch mal wie sie gschmeckt haben. LG

06.11.2007 18:42
Antworten