Roseneis


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 14.02.2007



Zutaten

für
150 g Himbeeren
450 g Crème fraîche
140 g Zucker
2 TL Rosenwasser
1 Prise(n) Kardamom, gemahlener
Rosen, einige Blätter davon, zur Dekoration

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 25 Minuten
Himbeeren waschen und trockentupfen. Zusammen mit allen übrigen Zutaten in eine große Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen so lange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Schüssel ins Gefrierfach stellen und ca. 3 Stunden tiefkühlen. Zwischendurch immer wieder mit dem Schneebesen umrühren, damit sich keine großen, harten Eiskristalle bilden.

Sobald die Masse gefroren ist, in Gläser füllen (z.B. mit Spritzbeutel) und nochmals 30 Minuten tiefkühlen.

Nach Belieben mit den Rosenblütenblättern dekorieren und servieren.

Hinweis: Rosenwasser habe ich seinerzeit in der Apotheke bekommen. Essbare Rosenblätter leider nirgendwo, soll es aber in wirklich gut sortierten Feinkostläden geben. Nicht die Blätter vom Gärtner nehmen, die sind gespritzt!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schotzele_88

Nein, pass auf!! Es gibt nämlich 2 Sorten vom sog. "Rosenwasser"... 1.)Rosenwasser ist ein ätherisches Wasser der Rose, das als Nebenprodukt bei der Destillation von Rosenöl aus Rosenblüten anfällt. Es wird auch Rosen-Hydrolat genannt. Die Duftwirkung von Rosenwasser ist dem 2-Phenylethanol zu verdanken. Rosenwasser ist eine wichtige Zutat von bestimmten Marzipansorten und wird auch zur Aromatisierung anderer Süßspeisen vor allem in der arabischen Küche verwendet. Es besteht aus Ethanol, Wasser und Zucker (etwa vier Tropfen Rosenöl auf einen Liter Wasser). Rosenwasser findet auch Verwendung bei der Herstellung von Kosmetik-Produkten, vor allem für die Hautpflege. 2.)Echtes Rosenwasser darf nicht mit einem Auszug (Mazerat) aus Rosenblüten verwechselt werden. Dieser Auszug kann selbst hergestellt werden, indem duftende Blütenblätter mit destilliertem Wasser an einem warmen Ort für einige Tage ziehen, anschließend ausgepresst werden und die Flüssigkeit schließlich abgeseiht wird, wobei aus Gründen der Haltbarkeit noch reiner Alkohol zugesetzt werden sollte. Quelle: www.wikipedia.org/de

19.05.2008 23:45
Antworten
katharina71

Hallo Lissima, bislang habe ich das Rezept nur "nach Plan" gemacht. Bin nicht sicher, aber ich kann mir vorstellen das es geschmacklich schon ein Unterschied ist, da Rosenwasser eine andere Intensität hat. (Es wird u.a. auch für die Marzipanherstellung benutzt). Ich vermute das getrocknete Blätter dazu noch geschmacklich weniger bis gar nicht intensiv sind. Aber wie der Tip oben: im Asialaden bekommt man Rosenwasser günstig zu kaufen. Ist jetzt keine große Hilfe gewesen, nicht wahr? :-)

19.03.2008 21:14
Antworten
Lissima

Das Rezept klingt sehr lecker. Würd ich gern mal ausprobieren! Ich habe noch nie mit Rosenblütenblätter od. Rosenwasser gekocht. Deshalb meine Frage: Kann man statt den 2 TL Wasser auch echte getrocknete Blüten nehmen? Wenn ja, wieviel? Danke für die Antwort im Vorhinein! lg

19.03.2008 17:03
Antworten
katharina71

Hallo Hias, meines Wissens nach sind alle Rosen essbar - sofern nicht gespritzt. Das bedeutet jeder der Rosen im Garten hat, kann sich daran auch gütlich tun. :-) Es gibt wohl geschmackliche Unterschiede, je nach Sorte mehr oder weniger bitter. Bei Google gibt es dazu auch einiges zu finden, hier nur ein Link: http://www.natuerlich-gesund-online.info/artikel_2006/rose.php Das mit dem Asia-Laden ist ein prima Tip. LG, Katharina

16.02.2007 12:10
Antworten
Hias2000

Hallo Katharina, das klingt ja toll! Bezüglich der Rosenblütenblätter die Frage: Sind eigentlich alle Rosenblütenblätter essbar? Ich kenne mich hier nicht aus, aber vermutlich würden alle Gartenbesitzer, die ihre Rosen natürlich nicht spritzen, jubeln, wüßten sie, ihre Rosenblüten verzehren zu können. Vielleicht findet sich ja ein Botaniker, der Aufschluß geben kann... Bestens grüßt Hias2000 P.S. Rosenwasser gibt es zum Spottpreis in Asia-Läden, kostet nur einen Bruchteil der Apotheken-Preise!

15.02.2007 21:18
Antworten