Backen
Europa
Gluten
Italien
Lactose
Torte
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Italienische Orangentorte

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 13.02.2007 5566 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Margarine
80 g Zucker
1 Pck. Aroma (Orangenfrucht)
2 EL Marmelade (Orangen-)
3 Ei(er)
100 g Mehl
1 Pck. Puddingpulver, Schoko
2 TL, gehäuft Backpulver
50 g Kuvertüre, zartbitter

Für die Füllung:

500 g Mascarpone
250 g Quark
1 EL Marmelade (Orangen-)
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Vanille -Sauce ohne Kochen
1 EL Zitronensaft oder Orangensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
5566
Eiweiß
94,76 g
Fett
404,98 g
Kohlenhydr.
390,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kuvertüre schmelzen und abkühlen lassen. Aus den angegebenen Zutaten einen Rührteig bereiten und die geschmolzene Kuvertüre unterrühren. Den Teig in eine Springform (26cm Durchmesser, Boden gefettet und mit Backpapier belegt) füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze, bzw. 160 Grad Umluft) ca. 30 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen den Boden einmal waagerecht durchschneiden. Aus den angegebenen Zutaten die Füllung zubereiten.

Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen, mit der Hälfte der Creme bestreichen. Dann den oberen Boden darauf legen und mit dem Rest der Creme bestreichen. Mit einem Tortenkamm Muster auf der Torte ziehen und mit eventuellen Gebäckbröseln bestreuen.
Gut gekühlt servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BieneEmsland

Eine super leckere Torte! Allerdings etwas schwer, vielleicht sollte man einen Teil des Quarks gegen Sahne austauschen. Um die Creme besser auf dem Boden zu verstreichen, habe ich den Löffel immer wieder in O-Saft getaucht, das hat gut geklappt. In den Teig habe ich noch zusätzlich Schokoladenraspeln hinein gegeben. Als Deko habe ich Orangeat auf die Creme gestreut. Das ist allerdings nicht jedermans Sache, habe ich gemerkt. Ich fand die Torte seeehhhhr lecker und werde sie sicher wieder machen, vielleicht auch mal als Zitrustorte, wie oben schon beschrieben. Von mir 5 ***** und ein Foto. LG BieneEmsland

17.12.2015 17:46
Antworten
flocke0134

Das Rezept ist wirklich super lecker. Ich habe bei der Füllung allerdings die Vanillesauce ohne Kochen weggelassen und dafür ein bißchen Orangenaroma und Martini dazugegeben. TOP

26.03.2015 19:06
Antworten
Bunny173

Hallo, danke für das tolle Rezept. Ich habe das Rezept noch etwas verfeinert und daraus unsere Weihnachtstorte gemacht. Den Boden habe ich dafür in 3 Teile geteilt, auf dem untersten Boden habe ich noch etwas Orangenmarmelade verteilt, dann Creme und noch eine Schicht Orangenscheiben einefügt. Den mittleren Boden habe ich noch mit Orangensaft betreufelt bevor ich die Cremeschicht aufgetragen habe. Dadurch hat die Torte noch einen fruchtigen Touch bekommen. Für die Weihnachtsoptik hat die Torte noch einen Schokoglasur und eine Zuckerdeko bekommen.

09.01.2014 20:14
Antworten
GlitterSniffer

Seitdem ich diese Torte gemacht und anschließend gegessen habe, geht sie mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe das Rezept so wie es Su3si beschrieben hat noch verfeinert und muss sagen für meine erste Torte ohne Backmischung sehr gelungen und einfach nur lecker. Weil ich kein flüssiges Orangenaroma gefunden habe, hab ich es in Pulverform genommen - super dosierbar und auch schmackhaft. Ich habe ziemlich lang dafür gebraucht und Boden teilen hätte ich ohne meine Freundin nicht hinbekommen aber es lohnt sich, sie noch ein zweites und drittes mal zu machen! Dankesehr (habe zwar auch ein Foto aber sie sieht lange nicht so gut aus, wie sie geschmeckt hat außerdem ist es zu klein *zwinker*) :D

16.07.2012 13:46
Antworten
heartandsoul

Hallo! Es freut mich, dass du Spaß beim Backen hattest! So muss das sein! LG heartandsoul

19.07.2012 17:29
Antworten
Katharina-Julia

Hallöle, deine Torte hatte ich zum Wochenende gebacken. Echt Super. Was ich gerne anmerken möchte, das Rezept ist für einen Anfänger nicht gut beschrieben. Zum zubereiten des Rührteigs: Butter und Zucker cremig rühren, danach die Eier einzel einrühren, dann Mehl mit Backpulver und Puddingpulver mischen und gesiebt auf die Creme geben. Die Torte ist echt super und es wäre schade, wenn Anfänger daran scheitern würden. Einen schönen Abend wünsche ich dir Katharina

02.02.2010 19:04
Antworten
heartandsoul

Hallo Katharina, danke für deinen Kommentar und die schönen Fotos! LG heartandsoul

24.02.2010 08:57
Antworten
BieneEmsland

Bei einem Rührteig kann man eigentlich nicht viel falsch machen! Man kann die Eier auch mit Butter und Zucker zusammen cremig rühren. Mehl, Backpulver und Puddingpulver brauchen nicht gesiebt werden, außer wenn sie alt und klumpig sind. LG BieneEmsland

17.12.2015 17:30
Antworten
My-Moonlight

Hallo, vielen Dank für dieses fantastische Rezept. Alle waren restlos begeistert. Es gibt hier nichts was man besser machen kann. DANKE!

25.10.2007 17:04
Antworten
heartandsoul

Wow! Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Es freut mich, dass euch die Torte so gut geschmeckt hat! Bei uns ist sie auch sehr gut angekommen. Liebe Grüße, heartandsoul

25.10.2007 17:35
Antworten