Bewertung
(12) Ø3,93
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
12 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.02.2007
gespeichert: 292 (0)*
gedruckt: 2.795 (7)*
verschickt: 38 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.04.2002
2 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 kg Schweinebraten (am besten Nacken)
Knoblauchzehe(n)
3 EL Rübenkraut
3 EL Senf, grober
1 Bund Suppengemüse, grob gewürfelt
Schalotte(n)
1 Glas Rinderfond (alternativ 500 ml selbst gemachte Fleischbrühe)
 etwas Zucker
  Salz, grobes
  Olivenöl oder Butterschmalz
1 Becher saure Sahne
 n. B. Wasser
  Pfeffer, frisch gemahlener
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Knoblauchzehen schälen und in Stifte schneiden. Das Suppengemüse putzen und bei Bedarf grob würfeln. Die Schalotten schälen und vierteln. Den Senf und das Rübenkraut miteinander verrühren.

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Fleisch waschen und trockentupfen. Den Braten rundherum mit einem spitzen Messer einstechen und jeweils ein Stück Knoblauch in die Einstiche drücken. Danach gründlich mit grobem Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer einreiben.

Das Bratfett in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten Farbe nehmen lassen. Danach in Bräter setzen, mit der Rübenkraut-Senf-Mischung bestreichen und beiseite stellen.
In der gleichen Pfanne das Suppengemüse und die Schalotten anbraten. Beim Anbraten 1-2 kräftige Prisen Zucker hinzugeben und so lange braten, bis der Zucker karamellisiert (gibt der Soße hinterher eine schöne Farbe). Mit Fond oder Brühe ablöschen, kurz aufkochen und zum Fleisch geben.

Den Braten in den Ofen schieben und die Hitze nach 20 Min. auf 150°C reduzieren. Alle 20-30 Min. etwas Wasser nachgießen. Der Braten sollte je nach Größe ca. 90 bis 120 Min. im Ofen bleiben.
Falls man sich nicht sicher ist: Wenn beim Einstechen klarer Fleischsaft austritt ist der Braten gar.

Sobald der Braten gar ist, den Bräter aus dem Ofen nehmen, den Braten in Alufolie einschlagen und ca. 10 Min. darin ruhen lassen.

Das Gemüse aus dem Bräter in einen Topf geben, evtl. etwas Wasser nachgießen. Saure Sahne hinzugeben und alles mit einem Passierstab glattrühren.

Den Braten in Scheiben schneiden und mit der Soße servieren.

Hierzu passen Kartoffelknödel, Bandnudeln sowie gedünstetes Gemüse nach Wahl (ich bevorzuge grüne Bohnen mit etwas Kräuterbutter und Knoblauch).