Salat
Fleisch
Gemüse
Beilage
warm
Kartoffel
Paleo

Rezept speichern  Speichern

Bratkartoffel-Salat

Durchschnittliche Bewertung: 3.96
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.02.2007 263 kcal



Zutaten

für
800 g Kartoffel(n), festkochende (nicht vorgekocht!)
2 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Stange/n Lauch
1 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin
500 g Zucchini
150 g Parmaschinken
6 EL Gemüsebrühe
Olivenöl
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
263
Eiweiß
13,51 g
Fett
8,47 g
Kohlenhydr.
31,68 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Knoblauchzehen häuten und in feine Würfel schneiden. Die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden.

Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Zucchinischeiben darin braten. Die Zucchini in der Pfanne mit Salz würzen und den Knoblauch sowie Thymian und Rosmarin mit andünsten. Die Zucchini dann aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

Den Lauch in feine Ringe schneiden. Den Parmaschinken in feine Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.

Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Kartoffeln darin bei starker Hitze unter Wenden goldbraun braten. Die Zwiebeln häuten und in Ringe schneiden und mit in die Pfanne zu den Bratkartoffeln geben.

Für die Sauce die Gemüsebrühe mit 4 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren.

Die fertigen Bratkartoffeln mit den gebratenen Zucchini, dem Parmaschinken und dem Lauch vorsichtig vermengen. Die Sauce dazugeben und noch einmal vermengen. Am besten schmeckt dieser Salat noch lauwarm.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trekneb

Hallo, habe den Bratkartoffelsalat heute gemacht. Dabei den Schinken und den Lauch auch etwas angebraten. Den Salat haen wir noch war gegessen, war sehr, sehr lecker, mache ich gerne wieder so. Danke für das sehr schöne, leckere Rezept. LG Inge

13.01.2020 15:33
Antworten
Ute2586

super lecker ... Ich verdünne die Brühe auch etwas mit Wasser und den Lauch gebe ich zum Schluss mit in die Pfanne da lasse ich ihn noch 5 Minuten mit brutzeln. Wir essen Steaks dazu

06.10.2018 12:48
Antworten
Knuffbaaer

Hallo, wenn ich die 6EL Gemüsebrühe mit Öl mische habe ich nur ne dicke Pampe. Habe das jetzt mit Wasser gestreckt. Habe ich da was vergessen? Ein Handgriff, der dazu gehört? Lg

03.08.2018 18:26
Antworten
Pelmeniegold

Du weißt aber schon, dass man die Brühe erst kochen muss ? Brühpulver mit Öl wird natürlich Pampe. LG Pel

04.03.2019 07:43
Antworten
Taruchi

Ich habe gestern Abend den Salat zubereitet. Aufgrund verschiedener Unverträglichkeiten musste ich das Rezept aber etwas für meine Bedürfnisse anpassen. - kein Lauch, keine Zwiebeln - dafür frische Radieschen in Würfeln - kein Parmaschinken, sondern normaler Kochschinken - Gemüsebrühe etwas Wasser zugemischt, allein mit Öl blieb das Brühe-Puler leider zu körnig Die Variante hat geschmeckt, aber hat uns nicht "vom Hocker gehauen". Vermutlich hätten Zwiebeln den Geschmack nochmal anders abgerundet. Insgesamt war es am Ende etwas weniger Gesamtmenge, als zuvor erwartet. Für zwei Personen hat es aber gut gereicht, mit Gästen hätte ich die Mengen deutlich erhöht, besonders die Kartoffeln und Zucchini. Ich bin immer auf der Suche - und bedanke mich trotzdem für das Rezept. Salate ohne Essig sind nämlich nicht so leicht zu finden. Optisch sah meine Variante auch ansprechend aus, ich werde deshalb im Nachgang noch ein Bild hochladen.

08.06.2018 11:51
Antworten
britmax

hallo Feuermohn, schon eine ganze Weile schleiche ich um diesen Salat herum. Jetzt wäre die Gelegenheit ihn zu machen, aber "leider" isst ein Vegi mit. Ich denke mal, dass der Parmaschinken schon ein wesentlicher "Salat-geschmacksträger" ist. Was meinst Du...?? (und den mag ich ehrlich gesagt auch schrecklich gerne :-) ) Wahrscheinlich wird es besser sein eine Vegi-Portion abzuzwacken und diese evtl. mit "Speckwürze" zu würzen. Diese Speckwürze nimmt die Mutter des Vegi-Kindes auch oft als Würzmittel, wenn es nur um den Geschmack geht aber auf Fleisch verzichtet werden muss. Würde mich über eine Info freuen. Gruß Britmax

12.10.2010 15:28
Antworten
feuermohn

Hallo Britmax, ich würde es genau so machen wie du ;-) Denn alles andere würde dem Geschmack schaden ;-) Einen lieben Gruß, feuermohn

13.10.2010 00:39
Antworten
UlrichvossOB

Ich habe es heute gemacht und habe Räuchertofu anstelle des Schinkens genommen. In kleine Würfel geschnitten, nach den Zucchini in die Pfanne und etwas anbraten. War auch gut.

16.04.2012 14:57
Antworten
Pullerliese

Was ist das denn für eine Speckwürze? Würde mich echt interessieren.

18.09.2014 18:14
Antworten
miss-emily-erdbeer

Hallo feuermohn, das ist mal eine andere Art von Kartoffelsalat. Bis jetzt die beste Variante, welche ich je gegessen habe. Kompliment!

30.05.2009 17:30
Antworten