Braten
Fingerfood
Party
Resteverwertung
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Couscousbratlinge

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 07.02.2007



Zutaten

für
1 Tasse Couscous
3 Tasse/n Wasser
2 TL Brühe, instant
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Ei(er)
200 g Mehl
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Couscous waschen und mit 3 Tassen Wasser und der Brühe ca. 10 Min. in lochendem Wasser fertig garen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden. Den fertigen Couscous mit Mehl (ich nehme dazu immer Vollkornmehl), Eiern und der Zwiebel mischen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Aus dieser Masse Bratlinge formen und portionsweise in einer erhitzten Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Heiß servieren.

Tipp: Man kann auch Möhren, Kräuter nach Saison und Wahl und auch unterschiedliche Gewürze zufügen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eistee

Hallo, ich habe die Bratlinge gemacht, und geriebene Süßkartoffel mit rein gegeben. Von vornherein weniger Mehl und für den Couscous weniger Wasser genommen, zusammen mit dem Gemüse, waren sie ganz gut.

23.04.2019 15:25
Antworten
jana4

Ich habe noch eine Möhre hineingerieben und es hat fantastisch geschmeckt. Ehrlich gesagt, hat es uns tatsächlich alle überrascht, dass es so lecker war, selbst die Fleischesser waren angetan. Das gibt es wieder! Besten Dank :)

06.02.2019 08:36
Antworten
Racermom

Ich habe auch Dinkelvollkornmehl verwendet und Paprika dazu gegeben. Sehr lecker!

01.02.2019 19:32
Antworten
caroschr

Und mit dinkelvollkornmehl

24.01.2017 11:21
Antworten
caroschr

Ich fand die Bratlinge super! Habe noch Erbsen und kleine möhrchen hinzugefügt. Schmecken gut, sehen gut aus und die Konsistenz ist auch in Ordnung. :)

24.01.2017 11:19
Antworten
Nea

Hallo, ich habe heute deine Couscous-Bratlinge ausprobiert, war aber ehrlich gesagt nicht so ganz glücklich. Was die Zubereitung angeht hab ich mich genau an's Rezept gehalten (mal abgesehen von einem bißchen Thymian, der mit in den "Teig" wanderte), musste aber feststellen, dass das Verhältnis von Wasser zu Couscous nicht stimmt (zumindest bei dem handelsüblichen Instant-Couscous). Ich hatte letztendlich ein Verhältnis Couscous zu Wasser von 1 zu etwa 1 1/2. Insgesamt war mir das Ganze auch etwas zu mehlig, was aber auch daran liegen könnte dass ich die Bratlinge im Ofen gebacken habe. Das geht im Übrigen echt gut (200° etwa 25 Minuten) - die Bratlinge werden außen ganz toll knusprig und man spart sich das Fett in der Pfanne - hat aber den Nachteil, dass der Couscous beim Backen noch so weit aufquillt, dass von seiner ursprünglichen grisseligen Konsistenz nichts mehr zu spüren ist und der Bratling innen sehr "glatt" und homogen wird. Bei der Backofen-Variante könnte ich mir aber auch gut vorstellen, noch einiges an Gemüse in den Teig zu geben. Das nächste Mal werde ich es mit Erbsen und Karotten versuchen und etwas geriebenen Käse unterrühren. Dafür etwas weniger Mehl... und ein paar Haferflocken... oder Nüsse... Spinat... Oder gleich als "süße Variante" mit Rosinen, Zimt und Äpfeln! Schlussendlich bin ich - wie bereits geschrieben - nicht ganz glücklich mit dem Rezept und werde noch ein wenig rumprobieren und experimentieren müssen. Daher leider nur 3 Sternchen.

05.10.2012 23:11
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Ich habe deine Couscousbratlinge heute als Beilage zu meinem orientalischen Linsengemüse gemacht, leider fand ich sie zu mehllastig. Wie von dir vorgeschlagen habe ich auch Vollkornmehl verwendet, das gab den Bratlingen auch keine ganz so schöne Farbe (sah etwas gräulich aus). Der Geschmack war ganz gut, wie gesagt war mir das Mehl aber zu dominant. Ich werde beim nächsten Mal viel weniger Mehl verwenden und eventuell auch herkömmliches weißes, ist neutraler, denk ich mal. Bild kommt noch, trotzdem danke fürs Rezept, tut mir leid, dass ich nur drei Sternchen vergeben kann... LG, Bali-Bine

17.01.2012 19:33
Antworten