Bewertung
(84) Ø4,15
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
84 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.02.2007
gespeichert: 2.949 (4)*
gedruckt: 28.031 (38)*
verschickt: 274 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.01.2004
4 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 kg Schweinefleisch (Schulter) mit Schwarte
1 Bund Suppengrün . geschnittenes
Zwiebel(n), in Ringe geschnitten
150 ml Wein, rot
  Salz und Pfeffer
 n. B. Fleischbrühe
 etwas Saucenpulver für Braten
 etwas Saucenbinder
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Bei diesem Rezept wird die Schwarte wird erst einmal nicht (!) eingeschnitten.

Das Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen, dann von allen Seiten (außer der Schwarte) anbraten.
Das Fleisch nun aus dem Bräter nehmen. Das geschnittene Suppengrün zusammen mit der Zwiebel zugeben und anbraten. Das Ganze wird dann mit Rotwein abgelöscht.

Nun wird der Braten wieder in den Bräter gesetzt - zwar mit der Schwarte nach unten (!).
Bei niedriger Temperatur (ca. 120°C) in der Schmorflüssigkeit (man kann bei Bedarf noch etwas Fleischbrühe hinzugeben) für etwa 70 bis 90 Min. (je nach Größe des Bratens) garen lassen.
Dann nimmt man das Fleisch heraus und schneidet erst jetzt die Schwarte ein. Das geht dann auch recht einfach, weil sie jetzt weich ist.
Nun wird die Temperatur auf 165°C bis 175°C erhöht und das Fleisch mit der Schwarte nach oben wieder in den Backofen geschoben. Durch Einpinseln mit Flüssigkeit wird dann die Kruste knusprig, ist aber ohne besondere Kauanstrengung genießbar.

Aus dem gebildeten Fond und den Röstaromen lässt sich eine herrliche Soße herstellen. Dazu das Gemüse durch ein Sieb passieren. Die Flüssigkeit mit etwas Saucenpulver für Braten und Gewürzen abschmecken. Mit etwas Saucenbinder abbinden.

Dazu serviere ich gerne Semmelknödel und Spätzle. Gerne auch Kartoffelsalat.