Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.02.2007
gespeichert: 79 (0)*
gedruckt: 1.358 (6)*
verschickt: 7 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 07.12.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Bund Suppengrün (Sellerie, Möhren, Lauch, Petersilie)
1 Stange/n Lauch
1 Stück(e) Speck, durchwachsen, mit Schwarte
Rindfleisch (Beinscheibe, Rinderhesse mit Markknochen)
400 g Bohnen (Buschbohnen), grüne
Kohlrabi
1 große Knoblauchzehe(n)
 etwas Sellerie - Kraut (alternativ oder zusätzlich: Bohnenkraut)
2 EL Fond (Fleischfond oder Jus), brauner, alternativ Boullion oder Gemüsebruhe Würfel
Paprikaschote(n), rote (Spitzpaprika)
Zwiebel(n)
Kartoffel(n)
  Salz und Pfeffer
Lorbeerblätter
2 Körner Piment
Wacholderbeere(n)
1 TL Chilipaste oder Sambal Oelek
3 EL Tomatenmark
1 EL Zucker
250 g Nudeln (Fadennudeln)

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Bohnen, Kohlrabi, Sellerie, Möhren putzen und in Rauten bzw. Stücke schneiden. Den Lauch putzen und in Streifen schneiden. Sämtliche Kräuter grob hacken. Diese Zutaten kommen in einen großen Kochtopf, gefüllt mit gut 5 Litern Salzwasser. Fleisch mit Knochen und dem Stück Speck in das Wasser geben. Jus (oder Alternativen), Lorbeerblätter, Piment, Wacholder und Pfeffer dazu geben und alles eine Weile kochen lassen.

Währenddessen die Zwiebeln und Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Paprikaschoten putzen und in Streifen schneiden. Kartoffelstücke in eine Schüssel mit Wasser geben und beiseite stellen.

Auf die geschälte Knoblauchzehe einige Male kräftig mit der Hand schlagen, so dass die Aromastoffe vom Kern entweichen können. Die ganze Zehe dann zusammen mit den Paprikastreifen in den Topf geben und mitkochen.

Die Zwiebelstücke in etwas Öl und Salz so anbraten, das sie etwas Farbe bekommen. Danach die Zwiebeln in die Suppe geben.

Nachdem der Eintopf nun mindestens 1 Stunde kocht, werden die Kartoffeln in ein Sieb geschüttet und nach dem Abtropfen in die Suppe gegeben. Das ganze weitere 30-40 Minuten offen kochen. Wenn die Kartoffeln bissfest, aber noch nicht zerfallen sind, wird der ganze Eintopf in ein Sieb gegeben. Die Flüssigkeit wird in einer Schüssel oder einem Eimer aufgefangen.

Nun die Flüssigkeit mitsamt den Fleisch- und den Speckstücken, den Lorbeerblättern und dem Knochen aus der im Sieb aufgefangenen Einlage zurück in den leeren Kochtopf gegeben und wieder auf den Herd gestellt. Jetzt noch das Tomatenmark und die scharfe Chilipaste hinzufügen, einen guten EL Zucker dazugeben und mit geschlossenem Deckel erneut eine Weile kochen. Zwischendurch einmal probieren. Wenn der Geschmack der Brühe die gewünschte Stärke bzw. Intensivität erreicht hat, wird das Ganze wieder durch ein Sieb gegeben. Jetzt entferne ich die in meinen Augen nicht essbaren Erzeugnisse wie Knochen, Fett, Schwarte und Lorbeerblätter aus dem Sieb.

Den essbaren Teil vom Fleisch gebe ich zusammen mit dem vorhin aufgefangenen und gekochten Gemüse in den Topf mit der Brühe und lasse den Eintopf in geschlossenem Topf eine Weile ziehen (was in meinem Fall über Nacht geschieht).

Zum Schluss koche ich den Eintopf noch einmal kurz auf und füge 6 bis 10 Minuten vor dem Servieren die Fadennudeln hinzu. Heiß servieren.

Weißbrot und Zitronenspalten dazu reichen.