Fleisch
gekocht
Gluten
Hauptspeise
Lactose
Lamm oder Ziege
Nudeln
Pasta
Rind
Saucen
Schwein
Türkei
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Türkische Spaghetti mit Joghurt

ganz anders als gewohnt

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 06.02.2007 793 kcal



Zutaten

für
8 Knoblauchzehe(n)
1 Zwiebel(n)
3 EL Olivenöl
800 g Hackfleisch, gemischt (Lamm oder Rind)
Salz
1 Prise(n) Zimt, gemahlener
1 kg Spaghetti
2 Chilischote(n), grüne
1 Paprikaschote(n), hellgrüne oder gelbe, schmale, längliche
500 g Naturjoghurt (am besten griechischer oder türkischer)
2 Bund Petersilie, glatte
1 TL Paprikaflocken

Nährwerte pro Portion

kcal
793
Eiweiß
37,93 g
Fett
29,08 g
Kohlenhydr.
93,49 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Knoblauchzehen und die Zwiebel schälen und ziemlich fein hacken.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Hackfleisch hineingeben und so lange braten (dabei mit dem Kochlöffel auseinander lösen), bis es schön krümelig und nicht mehr rot ist. Knoblauch und Zwiebel dazugeben. Salzen und den Zimt darüber stäuben. Temperatur reduzieren, den Deckel auflegen und alles ca. 15 Min. köcheln lassen.

Inzwischen schon das Salzwasser für die Nudeln aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Spaghetti nach Packungsanweisung zubereiten.

Zwischendurch die Chilischoten waschen und den Stielansatz abschneiden. Die Schoten mit oder ohne Kerne klein hacken. Paprikaschote putzen, waschen und fein schneiden. Beides mit dem Joghurt mischen und mit Salz würzen. Die Petersilie abbrausen und trockenschütteln. Die Blättchen von den Zweigen zupfen und zerschneiden.

Ist die Hackfleischsauce fertig, die Petersilie untermischen und eventuell nachsalzen. Danach gleich die Spaghetti abgießen.

Spaghetti auf Tellern anrichten und die Hackfleischsauce darauf verteilen. Darauf pro Teller ca. 1 bis 2 EL Joghurtsauce verteilen und mit den Paprikaflocken anrichten. Sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sozi

Hallo mhaeusler, Rezept gestern entdeckt - heute nachgekocht - bin begeistert!!!! Die Menge verkleinerte ich entsprechend meinem Bedarf auf 2 Portionen, jedoch wurden vier Knoblauchzehen verwendet. Enttäuscht bin ich aber von den Chefkoch-Usern, so wenig Kommentare hat dieses leckere Gericht nicht verdient. Weiterhin gutes Gelingen im Jahr 2015! Herzlicher Gruß Sozi

05.01.2015 22:12
Antworten
Moggelsche

Hallöchen! Ich kenne diese Art von Spaghetti. Hab das mal in nem Bistro gegessen und war soooo begeistert. Da wurden jedoch auch noch Nüsse auf die Spaghetti gegeben. Mach ich zwischendrin immer mal wieder. Ich nehme aber anstatt dem Joghurt gleich Zaziki und lasse das Zimt beim Hackfleisch weg. Sooo lecker :-)! Liebe Grüße Moggelsche

01.06.2011 21:59
Antworten
Ed_le_cuire

Hi mhaeusler, Auch wenn diese Gericht vielleicht nicht mein Lieblingsessen wird, finde Ich es doch sehr lecker! Es ist auf jeden Fall mal eine tolle Alternative zu Spaghetti Bolognese: Pikant und trotzdem durch das Joghurt erfrischend. Allerdings habe Ich noch ein paar Verbesserungsvorschläge: - etwas weniger Knoblauch (ich mag Knobi, aber 8 Zehen ist mir bei der Menge etwas zuviel) - die Chilischote entweder sehr sehr sehr klein hacken oder evtl. in diesem Fall besser Chilipulver nehmen, damit man nicht auf ganze Chilistücke beißt - in die Joghurt Sauce noch ein klein wenig Zucker hinzu geben, als Geschmacksverstärker Die Vorschläge sind natürlich nur persönliche Geschmackssache. Ansonsten find Ich das Rezept aber gut. **** Gruß Ed

13.02.2007 14:27
Antworten