Apfelsaftkuchen


Rezept speichern  Speichern

fruchtiger, frischer Obstkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. simpel 05.02.2007 4720 kcal



Zutaten

für
1 kg Äpfel, geschälte, klein geschnittene
¾ Liter Apfelsaft
5 EL Zucker
2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
200 g Mehl
100 g Butter oder Margarine
2 EL Zucker
1 Ei(er)
1 Msp. Backpulver
2 Becher Schlagsahne
2 EL Mandel(n) (Mandelblättchen)
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
4720
Eiweiß
46,22 g
Fett
254,31 g
Kohlenhydr.
574,42 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Aus Mehl, Ei, Butter, 2 EL Zucker und Backpulver einen Mürbeteig herstellen und ca. 30-60 Min. kühl ruhen lassen. Dann in einer gefetteten Springform ausrollen.

Aus 750 ml Apfelsaft, 5 EL Zucker und dem Vanillepuddingpulver nach Packungsanweisung einen Pudding herstellen (wer mag, kann noch eine Prise Zimt zugeben).
Die klein geschnittenen Äpfel unter die Apfelsaft-Puddingcreme heben. Die Masse abkühlen lassen und dann auf den Teig füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C -200°C ca. 40 Min. backen. Den Kuchen anschließend abkühlen (am besten am Vorabend backen).

Die Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne goldgelb rösten. Die Sahne steif schlagen. Über den Kuchen streichen und die gerösteten Mandelblättchen darüber streuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Saarelfe

ohhhh...ich finde das ne gute idee und teste es demnächst mal so.. grüsse saarelfe

01.12.2018 15:09
Antworten
Sächsytogo

Der Kuchen ist klasse. Ich nehme nur die hälfte der Apfelmischung und Sahnedecke und obendrauf Kakao.

01.12.2018 15:03
Antworten
Richterskala

Hallo, dein Kuchenrezept kam sehr gut an. Ich habe nur einen Becher Sahne durch Schmand ersetzt und etwas gerieben Zitrone darunter gemischt, das verleiht dem ganzen noch etwas Frische. Auch die gerösteten Mandeln (in meinem Fall noch etwas karamelisiert) kamen sehr gut an. Danke für das leckere Rezept. Bild ist auch online

31.03.2017 11:42
Antworten
Saarelfe

Hallo Richterskala, jucheee, das ist ja mal ne tolle Anregung. Demnächst soll ich den Kuchen backen, da werde ich unbedingt Deine Anregung übernehmen. Genau so finde ich es klasse, man stellt ein Rezept ein und die vielen Ideen, die im Einzelnen schlummern, ergänzen und so kommen tolle neue Kreationen zum Leben!! Vielen Dank für Deinen Kommentar, hoffe, daß andere User den Tipp lesen und auch testen. Ich werde mir Deine ERweiterung gleich notieren. sonnige Frühlingsgrüße von der saar, saarelfe

31.03.2017 11:53
Antworten
Saarelfe

vielen Dank für diese nette Rückmeldung und Anregung für eine andere Variante, finde ich sehr spannend... freut mich sehr, dass das Rezept gut ankam..... es grüßt saarelfe

31.08.2014 23:43
Antworten
Biene_78

Hallo, danke für dieses Rezept, schmeckt super! Gruß, Sabine

21.03.2011 10:32
Antworten
Saarelfe

hallo Sabine, Danke für das Kompliment.. Ich meine auch, wem es nicht schmeckt oder alleine schon die Vorstellung Probleme macht, muß den Kuchen nicht backen, ich persönlich finde ihn auch sehr erfrischend und er ist mal was Anderes!!! Lieben Gruß saarelfe

21.03.2011 15:19
Antworten
MoGoe

Hallo Saarelfe, ja, so mögen wir ihn auch. Es ist der Abräumer-Kuchen auf jedem Buffet, ich hatte noch nie Reste!!! Ich mach noch 1EL Rum in den Teig und rühre 2 Eier in die Puddingmasse, bevor ich die Äpfel dazugebe. Manchmal nehme ich auch Sahnepudding, anstatt Vanille...auch gut. Der Kuchen ist auf jedenfall empfehlenswert!! Danke und liebe Grüße Mo

13.12.2007 11:43
Antworten
Tannesche30

Hallo! Dieses Rezept ist echt super! Auch wenn sich manch einer das mit dem Pudding und dem Apfelsaft nicht vorstellen kann, probieren geht über studieren :-) ...schmeckt sehr erfrischend und lecker! Muss den jetzt öfters backen zu Geburtstagen, Festen etc... Man kann auch etwas Sekt mit hineingeben wird prickelnd... Grüße Tannesche

09.04.2007 10:12
Antworten
kuli-mike

Hallo, mit dem aus Apfelsaft hergestellten Vanille-Pudding und dem daraus resultierenden Geschmack kann ich das Rezept nicht wirklich als Empfehlung betrachten. Gut das Geschmäcker verschieden sind - und so denke ich das dieses Rezept mit Sicherheit trotzdem seine Liebhaber finden wird / gefunden hat. LG Michael

11.03.2007 18:02
Antworten