Backen
USA oder Kanada
Torte
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Hells Temptation

die teuflische Versuchung für echte Schokoladenjunkies

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
bei 507 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 05.02.2007 470 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

175 g Bitterschokolade
250 g Butter
4 Ei(er)
100 g Zucker, braun
75 g Zucker
1 TL Vanillearoma, flüssiges
250 g Mehl
100 g Kakaopulver
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise(n) Salz
350 g Sauerrahm

Für den Guss:

250 g Bitterschokolade
50 g Butter
200 ml Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Inzwischen eine Springform von 26 cm Durchmesser fetten und kalt stellen.

Die Schokolade aus dem Wasserbad nehmen und nach und nach die Butter darunter rühren.
Die Mischung beiseitestellen. Inzwischen den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze heizen.

Das Mehl mit Kakao, Backpulver, Natron und Salz mischen. Die Eier aufschlagen, den braunen Zucker und den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse dick-cremig wird, Aroma unterziehen. Die Schokoladenbutter kurz unterrühren. Dann die Mehlmischung darüber sieben, mit dem Sauerrahm unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Ofen etwa 35 - 40 min backen. In der Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Inzwischen für den Guss die Schokolade ebenfalls im Wasserbad schmelzen, dann nach und nach erst die Butter, dann die Sahne darunter rühren, sodass eine gleichmäßige, geschmeidige und schön glänzende Creme entsteht. Ist diese zu weich, evtl. einige Minuten kalt stellen.

Den Kuchen sobald er ausgekühlt (oder nur noch leicht warm) ist vorsichtig vom Springformrand lösen und auf eine Platte setzen. Einmal quer durchschneiden, mit etwas Schokoladencreme füllen, wieder zusammensetzen und rundherum mit der übrigen Creme bestreichen, evtl. mit einem Löffel „Unebenheiten“ eindrücken.

Am besten im Kühlschrank aufbewahren, aber unbedingt zimmerwarm genießen!

Dieser Kuchen ist seeehr schokoladig und nicht mehr allzu süß - wer also eher auf süßere "Schokokuchen" steht, sollte etwas mehr Zucker nehmen - Bitterschokoladenliebhaber werden das allerdings nicht brauchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

naschkatze270

Wirklich sehr lecker der Kuchen, super saftig, grade auch durch die Ganachefüllung. Zwar super mächtig aber kam toll an. Werde beim nächsten mal minimal mehr Zucker nehmen, da mein Freund es etwas süßer mag. Vom Geschmack her könnte ich mir auch gemahlene Mandeln im Teig gut vorstellen, aber fürchte, dass das Evtl die geniale Konsistenz ändern könnte... mal schauen, was sich beim rumexperimentieren so ergibt.

16.03.2020 20:20
Antworten
Sophschnoph

Hey hab eine Frage zum Rezept. Ist mit Sauerrahm Saure Sahne oder Schmand gemeint? Danke :)

26.01.2020 18:51
Antworten
alina1st

Hallo! Es ist Saure Sahne gemeint - ich nehme jedoch stark an, es würde auch mit Schmand funktionieren ;) Lg alina

31.01.2020 11:18
Antworten
Gumman

Hallo alina1st, ich habe 2 Fragen: 1. Könte man den Kuchen in der doppelten Menge auch als Blechkuchen machen? 2. Wie fest wird die Glasur? Ich habe verzierte Butterkekse, die daran "haften" müssten... LG

08.12.2019 15:10
Antworten
alina1st

Hallo, Je nachdem, wie hoch der Kuchen werden soll, könnte man sogar die einfache Menge bereits auf einem Blech machen. Sollte er etwas dicker sein, würde ich jedoch auch die doppelte Menge nehmen - idealerweise mit einem Backrahmen oder einem wirklich etwas tieferen Blech. Die Konsistenz der Glasur hängt in erster Linie davon ab, wie er gelagert wird. Diese Ganache wird im Kühlschrank schnittfest-cremig, bei Zimmertemperatur ist sie hingegen recht weich-cremig. Butterkekse habe ich selbst leider noch nie daran haften lassen, mit Beerenobst aller Art hat das jedoch ganz wunderbar funktioniert! LG alina

10.12.2019 15:27
Antworten
Janine1980

Schmeckt noch besser, wenn man noch gemahlene Chillis in den Teig tut!

23.03.2007 22:30
Antworten
Piccola89

Kann ich nur bestätigen!!!

03.12.2012 16:49
Antworten
mimsick

Hallo Janine, wieviel Chilis gibst du in den Teig? Flocken oder Pulver oder frisch oder, oder, oder? Bedanke mich schonmal für eine Antwort. Mim

30.04.2013 22:13
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo alinia1st, der Kuchen war eine Wucht! Und gerade das Nicht-so-Süße ist das tolle daran. Leider ist mir der Teig etwas aus der Form auf den Backofenboden gelaufen, warum, weiss ich nicht, denn so dünne ist er ja nun wirklich nicht, werde also beim nächsten Mal eine geschlossene Form mit Tortenring nehmen. Den Boden habe ich noch mit ca. 2 cl Triple Sec getränkt, das gibt eben noch so eine herbe Fruchtnote dazu. Und dann die Schokomasse auf dem Boden und auf dem Kuchen dann drauf, sehr, sehr lecker! Vielen Dank für DAS REZEPT! LG Richensa

11.02.2007 17:19
Antworten
fatzi

Hallo alina, dieser Kuchen hat so herrlich viele Kalorien und ist genauso gut wie die anderen Rezepte. Grüßle Gisela

10.02.2007 10:07
Antworten