Eichelkaffee


Rezept speichern  Speichern

Herber Ersatz für Bohnenkaffee

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 04.02.2007



Zutaten

für
500 g Eicheln

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Eicheln trocknen.
Samen aus den Hüllen nehmen, in kleine Stücke (etwa in der Größe von Kaffeebohnen) schneiden und diese in einer Pfanne unter Rühren und Wenden bei mäßiger Hitze braun rösten.

Nach dem Rösten die Eichelstücke sofort in einem Mörser oder einer Kaffeemühle zu Pulver vermahlen und dieses in einer gut schließenden Dose aufbewahren.

Zur Kaffeebereitung Wasser und Pulver (pro Tasse 1 gehäufter Teelöffel) in einem Topf zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten zugedeckt bei geringer Hitze sieden lassen. Dem abgeseihten Kaffee nach Belieben Milch oder Sahne und eventuell ein wenig Zucker zugeben.

Dieser sehr herb schmeckende »Kaffee« diente insbesondere in Kriegs- und Nachkriegszeiten als Ersatz für Bohnenkaffee. Er galt auch allgemein als kräftigendes Getränk und als wirksam bei manchen Magen-Darm-Beschwerden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

konnex

Hab es ausprobiert da meine Oma immer davon gesprochen hat. Volle Punktzahl, denn es ist überraschend wie einfach viele Dinge doch sind. Ach ja. Nach schwerem Essen so ein Tässchen und ihr werdet euch über die gute Verdauung wundern 😉

05.11.2018 15:07
Antworten
11katzenküche11

Welche Eicheln sammelt man am besten, die von der Stieleiche oder von der Traubeneiche? Oder ist es egal, welche Eicheln man nimmt. Wie lange ist das Pulver haltbar?

15.03.2018 20:38
Antworten
flaaschwoschd

Hallo Sorry für die späte Rückmeldung! Ich habe bisher die von der Traubeneiche genommen, wobei es eigentlich egal ist. (Hier wächst halt mehr die Traubeneiche) Luftdicht verpackt hält der Kaffee (kühl und dunkel gelagert, aber trocken! Demnach kein Kühlschrank!) schon einige Wochen bis Monate. Spätestens wenn er anfängt ranzig zu schmecken, merkt man es... Viel Spaß und Genuss beim Rösten :)

03.05.2018 20:59
Antworten
Kräuterhexe123

Was meinst Du wieviel Zeit und Wasserwechseln benötigt man um die Gerbstoffe ganz herauszubekommen? Gibt es schon Erkenntnisse ob der Kaffee auch eine Art "Wachmacher" enthält?

31.10.2017 15:23
Antworten
Eichelhoernchen

So kenne ich das traditionelle Rezept auch. ...und das Rösten entfernt ja auch ein paar Gerbstoffe. Je nach Eichelsorte ist das vorherige Wässern über mehrere Stunden für eine angenehme Bitternote jedoch unerlässlich. Durch Zugabe von Honig, Gewürzen und Salz zum Abschluß des Röstvorgangs kann die Plörre verfeinert werden. Gemahlen und mit Zucker aufgekocht kommt das dann einem orientalischen Gewürzmokka schon sehr nahe.

13.12.2015 18:46
Antworten
sparkling_cherry

soll man die eicheln sammeln wenn sie noch grün sind oder erst später?

16.08.2012 20:49
Antworten
Hatikva

Das ist interessant, dass es in Deutschland früher auch so genutzt wurde. Denn ich kenne es nur aus Litauen. Danke für den Hinweis.

15.03.2009 21:48
Antworten
Hatikva

Das Rezept stammt aus Litauen!

15.03.2009 19:48
Antworten
flaaschwoschd

hi! dieses rezept wurde hier in deutschland während und nach dem 2. weltkrieg genutzt (von vorher kenne ich niemanden mehr, um ihn/sie zu fragen!)

15.03.2009 20:11
Antworten
flaaschwoschd

sorry: habe ein wort vergessen: das rezept wurde hier AUCH bzw. GENAUSO genutzt! ;)

15.03.2009 20:12
Antworten