Karibischer Schweinebraten


Rezept speichern  Speichern

mit Mango

Durchschnittliche Bewertung: 3.91
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 04.02.2007 854 kcal



Zutaten

für
1.200 g Schweinebraten (Kotelettstück, nicht zu mager)
3 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
1 EL Ingwer, frisch, klein gehackt
Kräutersalz
Pfeffer, schwarz, gemahlen
¼ TL Nelkenpulver, (oder 1/2 Tl Nelkenpfeffer/Piment/Allspice)
1 Chilischote(n), ganz (bis 2 maximal)
1 Lorbeerblatt
200 ml Rum, braun
250 ml Hühnerbrühe, (bis 300 ml)
4 EL Zucker, braun
1 Limette(n), (bis2)
1 Mango(s), nicht zu reif
1 Bund Frühlingszwiebel(n) oder Lauchzwiebeln
100 ml Sahne, süß (optional) oder 50 ml Kokosmilch
Butterschmalz, zum Anbraten
1 EL Speisestärke

Nährwerte pro Portion

kcal
854
Eiweiß
48,42 g
Fett
54,59 g
Kohlenhydr.
23,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das ausgelöste Kotelettstück nebst dünner Fettschicht abspülen und trocken tupfen. Die Fettschicht mit einem scharfen Messer rautenartig einschneiden. Auch bei einem Schweinekrustenbraten nicht zu tief einschneiden => nicht ins Fleisch!
Knoblauch und Ingwer sehr fein hacken, danach mit dem Kräutersalz, Pfeffer und Nelkenpulver vermischen.
Den Braten mit dieser Würzpaste einreiben, 1 Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.
Braten kurz in Butterschmalz anbraten, danach in einen Bräter setzen.
Chilischoten entkernen und hacken. Die Hälfte der Chilis, sowie das Lorbeerblatt zugeben. Mit der Hälfte des Rums und Brühe übergießen. Bei 180-200 °C 1,5 - 2 Stunden im der Backröhre braten lassen.
Restlichen Rum mit dem Zucker und dem Saft einer Limette verrühren. Zwischendurch 3-4 mal den Braten mit dieser Mischung einpinseln und nach und nach die restliche Hühnerbrühe zugießen.
Zum Schluss die Mango schälen und in nicht zu dünnen Spalten vom Kern schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, klein schneiden.
Braten warm stellen.
Fond in einem Topf aufkochen, sollte noch etwas von der Rum-Zuckermischung übrig sein, diese dazugeben, eventuell mit etwas Speisestärke abbinden. Mango und Lauchzwiebeln darin erhitzen, eventuell mit restlichem Limettensaft und Chili noch mal pikant abschmecken. Nach Belieben mit etwas Sahne oder Kokosmilch verfeinern (muss allerdings nicht sein).

Dazu passen Reis und Kaiserschoten-Gemüse und/oder pfannengebratene Okras/Ladies Fingers/Gumbos.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

christian_ellerbrock

Das Gericht schmeckt sehr gut, aber die Garzeit ist viel zu lang, bzw. die Temperatur viel zu hoch! Werde das nochmal kochen, aber dann bei max. 160 Grad.

07.05.2020 18:11
Antworten
FADI

OK, ein neuerliches Feedback nach einem 2. Versuch wär toll!

08.05.2020 07:50
Antworten
FADI

@tig: vielen Dank für dein Feedback

19.03.2020 08:08
Antworten
tig

Dieses Gericht hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe den Braten im Römertopf gemacht, ohne vorheriges Anbraten. Etwas rote Paprika habe ich zusammen mit der Mango zu der Soße gegeben. Dazu gab es ein Sellerie-Kartoffelpüree und einen knackigen Rotkohlsalat. LG tig

18.03.2020 21:44
Antworten
Cheeky-Lips

Hab es jetzt schon zum 2 mal gemacht,dazu gab es Reis. meine Familie und meine Gäste sind begeistert 👍👍👍

04.02.2017 17:21
Antworten
wdehaan

gutes rezept, danke aber: wieso das fleisch abspuelen? Hast es aus dem muelleimer geholt? Oder aus den kariben und musstest du die fliegeneier abspuelen? Liebe leute, fleisch waschen oder abspuelen ist schwachsinn!! Die eventuellen krankheitserreger, coli bakterien z.b. werden eher durch die hitze des bratens vernichtet als vom leitungswasser. Oder nehmt ihr persil zum abwaschen?? herzlichst wim de haan

27.05.2007 11:25
Antworten
schweizerin_45

Lieber wdehaan meiner Meinung nach hat "Fleisch abspülen" nichts mit Bakterien zu tun! Gerade wenn ein Stück Fleisch entbeint wird, bleiben oft Knochensplitter dran und das im Mund wiederzufinden ist nicht sehr angenehm. Aber wenn Sie es so lieber haben, brauchen Sie das Fleisch nicht abzuspülen, ich jedenfalls mache es obwohl mein Metzger sehr gutes Fleisch hat und ich und meine Küche sehr sauber sind! Mit freundlichen Grüßen aus Frankreich

27.05.2007 12:25
Antworten
Gelöschter Nutzer

hi, habe ich gespeichert und werd es Sonntag mit Putenbrust probieren. gruß

24.05.2007 20:38
Antworten
FADI

Hallo, Wäre auf Dein Feedback gespannt, wie es mit Putenbrust schmeckt. Ich hätte wahrscheinlech eher Tendez einen Putenrollbraten zu nehmen (saftiger). LG FADI

25.05.2007 08:08
Antworten
yrr24

Hallo, und schon geschafft es mit der Putenbrust? Warte gespannt auf eine Rückmeldung. Gruß

29.05.2007 16:37
Antworten