Backen
Vegetarisch
Kuchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

3 - Lagen - Käsekuchen

Marmorierter Kastenkuchen mit Rührteig und Quarkmasse. Saftig, frisch!

Durchschnittliche Bewertung: 3.69
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 04.02.2007 4141 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

125 g Butter
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei(er)
1 Eigelb
200 g Mehl
50 g Speisestärke
½ Pck. Backpulver und bei Bedarf etwas Flüssigkeit

Für die Füllung:

250 g Marmelade (Johannisbeergelee, bzw. Marmelade nach Wahl)
2 TL Speisestärke

Für den Belag:

1 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
300 ml Milch
2 EL Zucker
250 g Quark
2 EL Grieß
1 Eiweiß

Nährwerte pro Portion

kcal
4141
Eiweiß
80,41 g
Fett
142,19 g
Kohlenhydr.
625,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Ofen auf 180°C vorheizen.

Vanillepudding nach Packungsanleitung mit nur 300 ml Milch herstellen, auskühlen lassen.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei und Eigelb cremig rühren. Trockene Zutaten mischen, sieben, einrühren. Evtl. etwas Flüssigkeit (3-4 EL z. B. Grand Marnier, Zitronensaft oder Milch) zugeben. Konsistenz sollte "schwer reißend" sein. Teig in eine gut gefettete, bemehlte Kastenform füllen.

Johannisbeergelee mit Speisestärke glattrühren und mittig auf dem Rührteig verteilen.

Zum Schluss Quark, Pudding und Grieß verrühren und das steifgeschlagene Eiweiß unterheben. Auf die Geleeschicht geben. Einmal grob eine Gabel spiralförmig durch den Kasten ziehen, sofort in den Ofen und ca. 1 Stunde backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wupperstern1958

Der Kuchen ist mir leider völlig misslungen. Die Marmelade ist durchgerutscht bis zum Boden, und bei Umdrehen ist der Kuchen komplett auseinander gefallen. Geschmacklich ist der Kuchen okay, aber die Konsistenz würde ich als eher "matschig" bezeichnen. Schade drum... liebe Grüße Heike

23.02.2020 16:08
Antworten
wupperstern1958

Oh je, sowas ist mir noch nie passiert. Der Kuchen ist eine einzige "Matsche". Die Marmelade ist durchgerutscht bis auf den Boden, obwohl ich den Rührteig 10 Minuten vorgebacken habe. Gottseidank habe ich den Kuchen nur für uns zum Ausprobieren gebacken und nicht für Gäste. Geschmacklich ist er wohl okay. Aber die Konsistenz stimmt überhaupt nicht. Schade drum Liebe Grüße Heike

23.02.2020 15:36
Antworten
Nemrac1970

Ach ja, ich hab mich an den Tip mit einem Ei mehr gehalten ,bisschen Milch dazu und einen Teil der Butter durch Öl ersetzt dann wird der Teig nicht trocken

14.04.2019 17:38
Antworten
Nemrac1970

Hallo, habe ihn gestern in einer Springform gebacken( Backzeit war nur unwesentlich kürzer) Sehr lecker und sieht Mega aufwändig aus. Ideal wenn Gäste kommen. Die Zutaten gab ich eigentlich immer zuhause. Bei der Marmelade hab ich einen Mix aus Traubengelee , Weihnachsmarmelade und einer angefangenen , unbekannten,roten Marmelade aus dem Kühlschrank gemacht . Alles in Allem sehr lecker. Foto ist hochgeladen. Die Sterne ( fünf) gibt es natürlich auch. Grüße Nemrac1970

14.04.2019 17:36
Antworten
xyz13

Hallo, ich habe den Kuchen erfolgreich gebacken. Nach den Kommentaren war ich ja höchst skeptisch, aber der Kuchen ist mir gut gelungen und uns hat er sehr gut geschmeckt. Ja, der Teig ist fest, aber wenn man den Kuchen als Gesamtkunstwerk betrachtet, dann passt das so. Als Marmelade hatte ich einen Rest Kirsch-Jostabeere und einen Rest Himbeere, die ich mit etwas Grand Marnier glatt gerührt habe. Auch in den Teig kam statt der Milch ca. 1 EL Grand Marnier. LG xyz13

19.11.2018 16:33
Antworten
perfekt

Hallo... nach anfänglicher Skepsis - bin altebewährte Hausfrau- habe ich mich an dieses Rezept rangewagt. Sonntag ist bei uns Familientag (sehr kritisch, denn nur alte Rezepte aus Omas Zeiten sind angeblich gut). Aber ich muß sagen, ich freue mich schon auf die morgigen Gesichter. Ein ganz dickes Lob an diese Einsenderin. Als Marmeladefülle habe ich einfach sämtliche Marmeladenreste zusammengerührt und ich kann nur sagen: Hut ab! Ganz liebe Grüsse aus dem Badischen

21.04.2007 14:45
Antworten
Mabel

Habe den Kuchen in einer Springform gebacken. Dabei ist zu beachten, daß man beim Verteilen des Gelees auf dem Teig einen Rand läßt, weil es sonst am Springformrand ausläuft und unter Umständen verbrennt. Ausserdem sollte man die Backzeit und die Temperatur anpassen. Das habe ich aus Schusseligkeit nicht gemacht und so ist mein Kuchen zwar lecker, aber etwas trocken geraten. Das Herauslösen aus der Form war kein Problem, weil ich diese vor dem Backen gefettet und mit Mehl bestäubt hatte und den Kuchen erst nach dem sollständigen Abkühlen aus der Form genommen habe.

31.03.2007 16:02
Antworten
BWestner

Hi EifelCat, da wär ich vorsichtig... es hängt zwar bestimmt von der Qualität der Form ab, aber ich befürchte, dass sich der Kuchen nach dem backen nicht aus der Form lösen lässt. Da es sich bei dem Rezept um einen sehr "feuten" Teig handelt, denk ich, wirds an den Rändern etwas kleben und der fertige Kuchen vermutlich beim Stürzen brechen. Ist aber nur eine Vermutung, habs selbst noch nicht versucht. Grüße B

23.02.2007 12:17
Antworten
EifelCat

Könnte ich Theoretisch auch eine Gugelhupfform verwenden?? lieben Gruß

23.02.2007 10:56
Antworten
apfel

Habe ich heute morgen gebacken und am Nachmittag angeschnitten, hat echt super geschmeckt, fuer die Fuellung habe ich Stachelbeermarmelade verwendet,die isst meine Tochter am liebsten fuer den Belag mit Quark habe ich Mandelpudding verwendet, da ich keine Vanille im Hause habe. Gruesse aus dem kuehlen Seattle, Apfel

13.02.2007 18:53
Antworten