Pharisäer


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. simpel 01.07.2002



Zutaten

für
4 EL Kaffee, gemahlen
8 TL Zucker
Rum
Schlagsahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Minuten
Einen halben Liter Filterkaffee bereiten. In 4 Tassen je 2 TL Zucker geben, einen guten Schuss Rum darüber geben, anbrennen und mit dem heißen Kaffee auffüllen. Auf jede Tasse eine Dicke Haube Schlagsahne setzen.

Dann genießen!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mooreule

Tat richtig gut nach dem Spaziergang im Schnee, Mmh...............lecker Foto hab ich auch gemacht! Liebe Grüße Mooreule

10.12.2017 11:17
Antworten
küchen_zauber

Hab es ohne Anbrennen gemacht. War mal was anderes. Foto hab ich hochgeladen. LG

09.10.2017 18:53
Antworten
hakaha

Hallo, habe ich das nun richtig verstanden ? Anbrennen muss nicht unbedingt sein , oder ??? DANKE und LG heidrun

20.09.2014 11:31
Antworten
Kaktusfeige1989

Hallo, mhh, herrlich, vor allem bei dem kalten Wetter :) Liebe Grüße, Terry

09.02.2009 21:01
Antworten
Metatron69

Entstanden ist der Pharisäer der Überlieferung nach auf der nordfriesischen Insel Nordstrand, und zwar im 19. Jahrhundert. Zu jener Zeit amtierte dort der besonders asketische Pastor Georg Bleyer. Bei den Friesen war es Brauch, in seiner Gegenwart nur Kaffee zu trinken. Bei der Taufe des sechsten oder siebten Kindes des Bauern Peter Johannsen (historisch nicht mehr nachweisbar), bedienten sie sich einer List und bereiteten das oben beschriebene Mischgetränk zu. Die Sahnehaube verhinderte dabei, dass der Rum im heißen Kaffee verdunstete und es nach Alkohol roch. Selbstverständlich bekam der Pastor stets einen "normalen" Kaffee mit Sahne. Ob er aufgrund der immer heiterer werdenden Stimmung misstrauisch wurde oder aber versehentlich zum Pharisäer griff, ist nicht bekannt. Berühmt aber ist sein spontaner Vergleich mit Scheinheiligen früherer Zeiten: "Oh, ihr Pharisäer!" Und damit hatte das Nationalgetränk der Nordfriesen nicht nur seine Geschichte, sondern auch seinen Namen.

12.11.2006 20:25
Antworten
Chrissy79

Ich kenne es etwas anders! Pharisäer Zutaten für eine Tasse 2 TL Zucker 2 cl Rum heiße Milch ca. 200 ml starker, heißer Kaffee Schlagsahne Eine große Tasse vorwärmen. Den Zucker und den Rum in die Tasse geben. Einen Schuss heißer Milch zugießen und mit dem Kaffee aufgießen. Die Sahne steif schlagen und als Häubchen auf den Kaffee setzen. Zubereitungszeit: 10 Minuten

17.04.2004 18:04
Antworten
kerstinh

Super lecker!!! Ich mochte eigentlich nie so gerne Pharisäer, aber nachdem ich das Rezept einmal ausprobiert hab', trink' ich den auch oft abends. Das mit dem Anbrennen? Streichholz an und dranhalten, wie sonst? Es brennt bei mir allerdings auch nicht sonderlich doll. Manchmal geht die Flamme immer direkt wieder aus. Und, Gruenewand, du musst starken Rum (mindestens 45 Prozent) nehmen, sonst brennt da gar nichts.

02.03.2004 14:29
Antworten
gruenewand

wie macht ihr denn das mit dem anbrennen? würde mich interessieren - hört sich echt lecker an! gruenewand

03.11.2003 18:29
Antworten
Elli K.

Mmmm,lecker. Genieße ich nachmittags gerne, besonders nach einem langen Spaziergang. Elli K.

22.01.2003 10:59
Antworten
ronomu

Es sollte brauner Rum verwendet werden. Die Sahne darf nur leicht geschlagen sein und wird langsam auf den Kaffee gegeben.

23.08.2002 01:18
Antworten