Asien
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Thailand
Wok
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Thaicurry mit Hähnchenbrust und Kokosmilch

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
bei 79 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 02.02.2007



Zutaten

für
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
2 EL Sojasauce
1 EL Zucker
Pfeffer
1 Knoblauchzehe(n)
800 g Gemüse, gemischtes nach Belieben
1 Glas Bambussprosse(n), in Streifen
½ Dose Kokosmilch
1 EL Currypaste, grüne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Hühnerbrust in Streifen schneiden und in einer Marinade aus Sojasauce, Pfeffer und Zucker ca. 1 Stunde marinieren.

Im Wok oder in der Pfanne gut anbraten. Herausnehmen.

Gemischtes Gemüse und Banbussprossen waschen und sehr fein schneiden, ebenfalls anbraten, dann herausnehmen.

Die Currypaste und die Kokosmilch im Wok verrühren und kurz (!) durchköcheln lassen. Dann Fleisch und Gemüse wieder zugeben und noch kurz köcheln lassen. Mit Sojasauce abschmecken.

Dazu passt chinesischer Klebreis.

Achtung: Die Thaicurrypaste ist sehr scharf!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eric-Veh

Sehr lecker. Ich habe statt Reis dann Hokkaidokürbis dazu gemacht. Dadurch nimmt es etwas die Schärfe.

03.10.2019 13:21
Antworten
sandrafischer1811

Hey super Rezept. Als Ergänzung würde ich noch eine weitere Dose Kokosmilch, sowie etwas Fischsoße hinzugeben. Zudem wird das Fleisch, wenn man es in Stärke mariniert, sehr saftig und weich.

25.06.2019 13:34
Antworten
robino

Super lecker und man kann mit dem Gemüse und den Gewürzen wunderbar variieren. Gibt es bei uns jetzt öfters. Danke für das tolle Rezept.

14.04.2019 14:49
Antworten
Küchen_Lena23

Was kann man anstatt currypaste nehmen?

06.04.2019 10:12
Antworten
claudi-g

Tut mir leid, aber ich glaube, die ist schlecht zu ersetzen. Zitronengras und grüne Chilli vielleicht. LG Claudi

14.04.2019 16:14
Antworten
Pewe

Hi, ich habe eine rote Currypaste genommen und eine ganze Dose Kokosmilch. Dann habe ich noch mit etwas Limettensaft abgeschmeckt. Sehr lecker. Fotos folgen. lg Petra

14.03.2009 22:08
Antworten
duesentrieb82

Hallo, sehr gutes Rezept, der Tipp den Knoblauch zur Marinade zu geben ist auch sehr gut, ich hab nur etwas mehr kokosmilch genommen. Der Tipp mit der Currypaste steht auch zu recht im Rezept, allen Essern wurde es mächtig warm :-) Gruß duesentrieb

17.01.2008 20:41
Antworten
claudi-g

Hallo duesentrieb, freut mich, dass es euch geschmeckt hat! Ja, die Currypaste ist tatsächlich SEHR scharf- wenn man da nicht aufpasst wird man schnell zum Feuerspeier!

18.01.2008 07:49
Antworten
claudi-g

Neonie, freut mich, dass es euch geschmeckt hat! Den Knoblauch kann man, wenn man mag, auch der Fleischmarinade beifügen.Das Fleisch schmeckt dann noch würziger! Gruß Claudi

10.02.2007 10:46
Antworten
Neoniehome

Hallo, wollte mich für das leckere Rezept bedanken! Meinem Lebensgefährten und mir hat es richtig klasse geschmeckt! Das Fleisch ist sehr schon weich geworden durch das Marinieren. Ich habe als gemischtes Gemüse Zuckerschoten, Zucchini, gelbe Paprika und frische Champingnons gewählt. Da konnte das Augen auch mitessen! Dein Rezept wird es bei uns bestimmt bald wieder geben. Vielen Dank Neonie

03.02.2007 17:52
Antworten