Bewertung
(50) Ø4,52
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
50 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.02.2007
gespeichert: 2.324 (4)*
gedruckt: 10.949 (41)*
verschickt: 78 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 26.01.2003
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 Stück(e) Feta-Käse
1 m.-große Tomate(n)
1 kleine Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
  Olivenöl
  Kräuter der Provence
  Pfeffer
  Petersilie, gehackte
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst wird die Marinade hergestellt. Dazu gießt man Olivenöl (Menge nach Wunsch) in eine kleine Schüssel. Dazu kommen die Petersilie, der Pfeffer, die Kräuter der Provence sowie der durch die Presse gedrückte Knoblauch. Alles wird gut verrührt.

Dann nimmt man den Schafskäse aus der Packung und legt ihn auf einen Teller oder eine Platte. Der Feta wird mit der Marinade begossen und muss dann mindestens zwei Stunden ziehen (gern auch länger). Zwischendurch kann man ab und zu die heruntergelaufene Marinade mit einem Löffel wieder darübergießen.

Wenn die Zeit zum Marinieren um ist, wird zuerst der Backofen auf 200°C Umluft vorgeheizt (mit Ober- und Unterhitze habe ich es noch nicht probiert, würde mich aber über Erfahrungsberichte freuen).

Dann putzt bzw. schält man die Zwiebel und die Tomate und schneidet sie in dünne Scheiben. Anschließend nimmt man ein etwas größeres Stück Alufolie (oder zwei - kreuzweise übereinander gelegt) und legt den Feta darauf. Die Tomaten- und Zwiebelscheiben legt man darauf und gießt zum Schluß die restliche Marinade darüber. Dann wird alles schön fest eingewickelt, so daß nichts herauslaufen kann.

Das Päckchen kommt dann für 25 bis 30 Minuten in den Ofen.

Als Beilage empfehle ich Brot nach Wunsch. Der Käse zerläuft nicht, wird aber relativ weich, so daß man ihm z.B. gut aufs Brot streichen kann.

Wir essen dieses Gericht gern zum Abendbrot, es ist aber sicherlich auch als leichtes Mittagessen geeignet.