Krautstiel - Tomaten - Gratin


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein altes Familienrezept und beliebte Beigabe zu Steaks

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 02.02.2007



Zutaten

für
1 kg Mangold (Krautstiel)
1 Zwiebel(n), fein gehackte
2 Knoblauchzehe(n), gepresste oder fein gehackte
2 Tomate(n), in Scheiben geschnitten
1 ½ Tasse/n Käse (halb Parmesan, halb Greyerzer oder Cheddar), geriebener
Muskat, geriebener
Salz und Pfeffer
Olivenöl
Butter für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Krautstiele vom Grün trennen und klein schneiden. In einem Topf viel Wasser zum Kochen bringen und die klein geschnittenen Krautstiele (weiße Teile) ca. 15 Min. kochen. Dann die grünen Blätter beigeben und zusammen nochmals 10 Min. kochen lassen. In ein Sieb geben und abtropfen lassen. Ca. 1/2 Tasse der Kochbrühe zurückbehalten. Gemüse etwas auskühlen lassen. Nun alles fein schneiden, nicht zu fein hacken.

In einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch beigeben und golden braten. Krautstielgemüse beigeben. Etwas Kochbrühe beigeben, falls es zu trocken sein sollte. Alles zusammen weichdämpfen und nach Bedarf würzen.
Gemüse in eine feuerfeste Form füllen. Die Tomatenscheiben darauf schuppenartig verteilen. Mit dem Reibkäse bestreuen und unter dem Grill oder im Backrohr bei 225°C Oberhitze so lange überbacken, bis der Käse goldgelb ist. Sofort servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hely01

Danke für eure Tipps! Es freut mich, wenn es euch schmeckt - LG Hely

09.10.2014 05:29
Antworten
schasti

Gestern hab ich eine beachtliche Menge an Mangold, den mit den dünnen Stielen, geerntet und in Portionen jeweils 1 Minute blanchiert. Die Hauptmenge wurde eingefroren. Für heute hatte ich mir eine schöne Portion aufgehoben und gehackt. Hab Zwiebeln und Knoblauch in einer ofenfesten Pfanne leicht angebraten und dann den Mangold dazugegeben. Weiter verfahren wie im Rezept, musste jedoch nicht umschichten, sondern hab die Pfanne in den Ofen geschoben. Es hat vorzüglich geschmeckt und hat nicht mehr als 5 Minuten Arbeitszeit benötigt. Vielen Dank für das Rezept!

18.07.2014 13:07
Antworten
Hely01

Nun haben wir es mal genau genommen und die Hälfte, wie beim Rezept vorher blanchiert und die andere Hälfte direkt ohne blanchieren. Der Geschmack ist viel feiner und delikater, wenn das Gemüse wie oben beschrieben zubereitet wird. Die 2. Variante schmeckt aber auch gut - halt etwas grober und bitterer.

30.09.2013 09:54
Antworten
Happiness

Hallo, ein sehr feiner Gratin, bei uns in Portionsformen als Grillbeilage zu Rindersteaks und Pommes Duchesses. Ich habe alles in einer Pfanne gedünstet und auch noch etwas Weisswein zugegeben. Liebe Grüsse Evi

06.08.2013 09:34
Antworten
eflip

Tolle und leckere Idee, vor allem zu Steaks und Kurzgebratenem. Ich habe das Gemüse nicht nochmal in die Pfanne sondern nach dem kochen gleich mit den gedünsteten Zwiebeln und Knoblauch ab in die Form. Die Idee mit dem Wein ist auch toll. Wird auf jeden Fall noch öfter wiederholt, besten Dank!!

18.01.2012 15:22
Antworten
Hely01

Hallo Ari Natürlich kann man das auch so machen wie Du beschreibst. Die Idee mit dem Wein finde ich auch gut. Probier ich beim nächsten Mal aus. Ich finde, da die weissen Teile länger brauchen bis sie gar sind als die grünen, dass sie vorblanchiert besser verarbeitet werden können und somit alles zusammen gar wird und nur noch überbacken werden muss bis der Käse schön geschmolzen ist und etwas Farbe angenommen hat. LG Hely

07.10.2007 14:45
Antworten
arimeon

Hallo Hely Gibt es einen Grund warum der Kochvorgang so kompliziert ist? Kann man nicht einfach alles zusammen kochen? Ich habe die weissen Teile ziemlich klein gehackt und und die grünen Blätter etwas gröber dazu gegeben. Das geht auch ohne doppelte Arbeit. Die Zwiebel wurde in einem Topf angedünstet, zerkleinerte Krautstiele beigegeben, und alles gedünstet mit etwas Wein und Wasser. Danach wie oben. Schmeckt auch und ist schneller gemacht. LG Ari

06.10.2007 14:45
Antworten