Quark-Knöpfle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

lockere Spätzle aus Quarkteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.7
 (293 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 29.01.2007 369 kcal



Zutaten

für
250 g Quark
250 g Mehl
4 Ei(er)
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
369
Eiweiß
21,64 g
Fett
9,87 g
Kohlenhydr.
46,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Aus Mehl, Eiern und Quark einen zähen Teig rühren und etwas ruhen lassen.

Den Teig dann portionsweise mit einem Spätzlehobel in kochendes Salzwasser hobeln und kurz aufkochen lassen. Die Knöpfle sind fertig, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Passen gut zu Braten oder Gulasch.

Tipps: Mit Magerquark werden die Spätzle sehr weich, deshalb nehme ich lieber Halb- oder Vollfett-Quark, dann werden sie „stabiler".

Wer nicht abwiegen mag, nimmt als Maß jeweils auf 1 Becher Quark 2 Becher Mehl.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

etwasmotzig

Soooo lecker. Ab jetzt nur noch so, da die Spätzle einfach lockerer schmecken.

04.04.2022 19:21
Antworten
scheckerl02

Bin begeistert - Teig war ideal. Ich hatte 20%-igen Quark.

30.01.2022 10:31
Antworten
denia1

Die Spätzle sind trotz Magertopfen sehr gut gelungen. Ich habe etwas Speck mit gedünsteten Zwiebeln drauf gegeben und ein paar Scheiben Raclettekäse, der noch übrig war. Salat dazu ein köstliches schnelles Essen war fertig! Demnächst als Beilage zu Gulasch! Danke für das tolle Rezept!

11.01.2022 16:44
Antworten
Judith-Löcker

Ich mach keine anderen Spätzle mehr. Sie sind einfach sehr gut und leicht zu machen. Hab das Rezept schon meiner Familie weitergegeben, alle finden sie super lecker und so fluffig. Vielen Dank für das tolle Rezept.

01.01.2022 10:00
Antworten
DolceVita4456

Die Quark-Knöpfle gab es bei uns zu einem Irish Stew. Ich habe für die Knöpfle 20%igen Quark gewählt und so waren sie von der Konsistenz her genau richtig, geschmeckt haben sie übrigens auch sehr gut.

09.12.2021 10:55
Antworten
Fiorellla

Hallo Ulala, meine Oma hat früher Teilchen anstelle von Nudeln usw. als Beilage gemacht. Sie nannte das ganze "Knepp" Habe damals immer nur den fertigen Teig gesehen, aber nicht die Zutaten. Sie stach den Teig mit dem Kaffeelöffel ab und gab es so ins kochende Wasser. Habe nun dein Rezept ausprobiert und beim Zubereiten sind mir die leckeren Knepp von Oma eingefallen, habe sie mit dem Löffel abgestochen und sie schmeckten wie früher bei Oma.

05.04.2008 14:19
Antworten
martom2

Hallo Fiorellla (wirklich 3 "l" ?) :-) ich habe Deinen Kommentar zu den Quark - Knöpfle gelesen und mich dann sehr gefreut !! Da ich in Rheinland-Pfalz lebe sind Spätzle bei uns nicht soooo geläufig, werden aber immer moderner. Da mir das Rezept so gefällt hatte ich schon über den Kauf eines Spätzlehobels nachgedacht - aber so wie Du es beschreibst gefällt es mir viel besser !! Und die Rezepte von dem Omas sind wirklich immer noch die besten !! Ich habe ihre Semmelknödel so geliebt,diese bis heute aber nicht exakt so wie sie hinbekommen. Ich werde die Quark - Knöpfle auch "abstechen", freue mich schon auf´s nächste Wochenende ;-) LG, martom2

25.01.2016 09:08
Antworten
Simply_o

hi, aber von den Bildern ist keines mit Löffel abgestochene oder evtl Bild nr. 25 von manu. werden das dann kleine nockerl, ähnlich wie knochi, oder ist dies dann zu groß ?

26.01.2016 10:27
Antworten
Fiorellla

Ja, die sehen dann aus wie kleine Nocken. Probiere aber erst eins aus denn sie gehen beim kochen noch auf. Auch hier gilt: Wenn sie an der Obergfläche schwimmen sind sie gar ;)

01.02.2016 10:12
Antworten
FrauBuesi

Hallo Ulala, Das allerbeste Spätzle (Chnöpfli) Rezept, das mir je über den Weg gelaufen ist... Super einfach und sehr lecker. Jezt im Herbst zu den Wildspezialitäten einfach ein muss... Vielen Dank Frau Büsi

02.11.2007 17:25
Antworten