Asiatische Rindfleisch-Brokkoli-Pfanne


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.21
 (269 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 29.01.2007 417 kcal



Zutaten

für
1 TL Ingwer, frisch gerieben
1 Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
1 TL Zucker
4 EL Speisestärke
7 EL Sojasauce
500 g Brokkoli
350 ml Wasser
3 EL Erdnussöl
600 g Rindfleisch, mageres, in dünne Streifen geschnitten
2 Zwiebel(n), in feine Spalten geschnitten

Nährwerte pro Portion

kcal
417
Eiweiß
34,99 g
Fett
19,34 g
Kohlenhydr.
25,92 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Geriebenen Ingwer, Knoblauch, Zucker mit 2 EL Speisestärke und 3 EL Sojasauce vermischen. Rindfleisch darin einlegen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Brokkoli putzen und die Röschen in mundgerechte Stücke schneiden. 2 EL Speisestärke mit 3 EL Sojasauce und 350 ml Wasser mischen.

1 EL Öl in einem Wok erhitzen, Rindfleisch darin ca. 3 Minuten scharf anbraten, dann herausnehmen. Restliche 2 EL Öl in den Wok geben und Brokkoli mit den Zwiebeln darin bissfest anbraten. Dann Rindfleisch und die Sojasauce-Wasser-Mischung dazugeben und aufkochen, bis die Sauce eindickt. Evtl. mit etwas Sojasauce abschmecken.

Am besten auf Reis servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heidrulle

Sehr lecker und schmackhaft. Ich habe es in der Pfanne zubereitet, ging hervorragend.

20.03.2022 13:42
Antworten
Bruce39

Moin, habe das Gericht im Wok auf meinem Gasgrill zubereitet. Gut vorzubereiten und kochen. Habe falsches Filet genommen es wurde schön zart. Habe noch etwas Teriyaki-Sauce dazu gegeben. Danke für das Rezept Bruce39

02.07.2021 06:17
Antworten
sandra_b_a

Super Tipp mir der Stärke!

22.05.2021 10:14
Antworten
Topfheldin

Sah optisch gut aus, hat mir aber leider nicht so gut geschmeckt. Vielleicht lag es daran, dass ich keinen frischen Knoblauch und Ingwer im Haus hatte und beides mit den entsprechenden Gewürzen ersetzt habe. Und dennoch schmeckte es nicht nach viel. Schade!

02.05.2021 18:32
Antworten
Crazy_Melly

Ich habe eine Interpretation von dem Rezept gemacht. Zu der Marinade von dem Fleisch habe ich ein Vollei gegeben. Die normale Sojasoße bei der Marinade habe ich durch süße Sojasoße ersetzt und dafür den Zucker weggelassen. Nach dem Braten der Fleischstreifen, habe ich diese mit ein paar Spritzern Fischsoße abgelöscht. Danach alles so wie im Rezept. Zum Abschluss habe ich noch mit zerstoßenen Szechuanpfeffer gewürzt.

21.04.2021 18:06
Antworten
italialady

hallo, ich bin gerade dabei den Speiseplan für nächste Woche vorzubereiten und habe dein Rezept entdeckt. Ich würde es gerne kochen . Doch welches Fleischstück nimmst du vom Rind? Danke dir im voraus für deine Antwort. LG Italialady

12.01.2010 17:08
Antworten
hobbykoechin81

hallo zurück, wir verwenden am liebsten Flat Iron. Das ist ein amerikanischer Schnitt und wird normalerweise auf dem Grill zubereitet. Es hat eine leichte, fast nicht sichtbare Maserung und ist kurz gebraten einfach eine Wucht. Ich gehe mal davon aus, dass man den identischen Schnitt in Deutschland nicht bekommt, deshalb würde ich es mit einem simplen Rindersteak versuchen, das sollte kurz gebraten genauso zart werden. Viele Grüße aus USA Hobbykoechin81

12.01.2010 19:21
Antworten
Da_Pedda

Flat Iron ist eine gute Wahl und gibt es mittlerweile auch bei vielen Metzger bei uns in Europa. Es passt auch ganz gut Flanksteak sowie Rumpsteak. Einfach nur darauf achten das es wirklich in dünne Scheiben geschnitten wurde....das wars dann auch schon.

09.04.2017 17:34
Antworten
Urlauber86

Funktioniert auch spitzenmäßig mit Rinderroulade (Das ist sehr flach geschnitten).

24.02.2018 15:03
Antworten
camouflage165

Sehr leckeres Rezept! Ich habe allerdings noch asiatische Pilze mit dazu gegeben (ersatzweise gehen auch Champignons) und das Ganze mit Currypaste etwas schärfer abgeschmeckt. LG camouflage165

01.09.2008 13:15
Antworten