Braten
Festlich
Fisch
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zanderfilet auf Schnippelbohnen an Senfsoße

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 29.01.2007



Zutaten

für
1 Fisch, Zander ca. 1,5 kg
1 Porreestange(n)
1 Zwiebel(n)
1 Knollensellerie, klein
1 TL Pfeffer, schwarz, ganz
750 g Bohnen (Stangenbohnen)
75 g Speck, Rippenspeck
3 Schalotte(n)
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
1 TL Zitronensaft
4 EL Senf, körniger (am Besten Rotisseur)
75 g Butter, kalte
⅛ Liter Sahne, steif geschlagen
2 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Fisch säubern und filetieren (Haut dranlassen) und in Portionsstücke schneiden. Mit Zitronensaft säuern und mit Salz und Pfeffer würzen.
Aus den Gräten und dem klein geschnittenen Porree, Sellerie, Zwiebel, Pfefferkörnern und 3/4 l Wasser einen Fond herstellen und auf 1/4 l reduzieren.
Bohnen in kleine, schräge Stücke schneiden. Speck und Schalotten fein würfeln.
Bohnen in Salzwasser 5 Min. blanchieren. Speck anbraten. Schalotten dazu geben und in dem Speckfett andünsten. Bohnen dazugeben und bei milder Hitze erwärmen.
Senf in den Fond rühren. Nach und nach die kalte Butter unterarbeiten. Danach die geschlagene Sahne unterheben.
Die Fischstücke in Öl zuerst scharf auf der Hautseite braten (Haut vorher kreuzweise einschneiden, dann wellt sich das Fleisch nicht so). Wenn der Fisch knapp gar ist, nur noch kurz auf der Fleischseite braten (ca. 30 Sek.)
Inzwischen die Bohnen in die Mitte eines Tellers geben. Mit der Soße umgießen und die Fischstücke auf die Bohnen setzen.
Dazu: kleine Kartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fisher_man

Nachtrag zum Fond: Natürlich KEINE Innereien verwenden und unbedingt die (roten) Kiemen rausschneiden! Sonst wird´s bitter!

24.10.2007 09:29
Antworten
fisher_man

Hallo Monika! Erst gestern habe ich wieder einen schönen Zander gefangen und obwohl ich gerade bei DIESEM Fisch eher Purist bin (Zitrone, Peffer, Salz genügen schon), werde ich dein Rezept mit der Senfsoße mal ausprobieren. Ein Tipp für den Fond: Wenn man schon einen ganzen Fisch gekauft (oder gefangen) hat, sollte man auch alle Abschnitte, wie Kopf, Mittelgräte und Flossen für den Fond verwenden! Danke für den Tipp mit der Mehlbutter! Den kannte ich noch nicht und habe bisher immer mit Stärke angedickt!

24.10.2007 07:11
Antworten
Monika

Hallo gabisigi, so richtig "sämig" wird die Soße mit kalter Butter nicht. Sie wird etwas "geschmeidiger" und glänzt schön. Wenn du es dicker haben möchtest, nimm "Mehlbutter" (2Teile Butter mit 1 Teil Mehl verkneten und diese Masse zum Andicken nehmen). Diese Methode ist immer noch feiner als das Andicken mit Speisestärke. Gruß Monika

24.09.2007 08:37
Antworten
gabisigi

Ein absolutes Festtagsgericht. Soooo lecker! Leider habe ich die Soße nicht sämig bekommen. Gibt es einen Trick beim Unterrühren der kalten Butter? LG Gabi

21.09.2007 20:54
Antworten
gdaboss

Der Fond wird vor dem Einkochen durchgesiebt. Da bleiben denn auch die Gräten zurück. Gemüse mit dem Löffelrücken gut ausdrücken. LG gdaboss

13.09.2007 12:03
Antworten
nath

Hallo , das Rezept hört sich lecker an. Habe eine Frage zu dem Fond:Wenn der Fond eingekocht ist,holt man die Gräten mit dem Gemüse raus? LG Nathalie

13.09.2007 11:31
Antworten