Gemüse
Hauptspeise
Sommer
Europa
Schnell
einfach
Fisch
Deutschland
Frühling
Dünsten

Rezept speichern  Speichern

Seelachs auf Spargel

vitaminschonend, mit frischen Zutaten im Bratschlauch zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 24.01.2007 550 kcal



Zutaten

für
400 g Fischfilet(s) (Seelachs, Kabeljau oder Wels)
800 g Spargel, violett oder weiß
3 Schalotte(n)
125 g Butter
1 TL Wacholderbeere(n)
1 Zitrone(n), (Saft)
1 Bund Petersilie, vorzugsweise glatte
1 TL Speisestärke
Salz und Pfeffer, weißer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Spargel schälen und auf gleiche Länge schneiden. Schalotten häuten und klein würfeln. Die Fischfilets waschen und trocken tupfen, mit dem Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen.

Jetzt den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Butter zerlassen, die gewürfelten Schalotten hinzugeben und bei geringer Wärmezufuhr 3 min glasig anbraten, dabei mit Stärke etwas bestäuben.

Einen Bratschlauch an einer Seite verschließen, den Spargel vorsichtig hinein legen. Flach auf den Spargel die Fischfilets legen. Die Schalotten mit der Butter auf die Filets geben. Wacholderbeeren und ungefähr der Hälfte der Petersilie in den Bratschlauch legen und diesen verschließen. Exakt 20 min bei Umluft in den Backofen geben.

Den Rest der Petersilie hacken. Nach genau 20 min Bratschlauch öffnen, Petersilie entfernen, die Fischfilets und den bissfesten Spargel auf die Teller verteilen, den Fisch mit den Schalotten dazulegen, etwas Garsud darüber träufeln und alles mit der gehackten Petersilie bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mag2103

Das hatte ich auch, aber dann habe ich den Lachs schon rausnehmen müssen, damit der nicht zu trocken wird. Damit das von der Garzeit harmoniert, werde ich beim nächsten Mal den Spargel kurz blanchieren.

16.06.2017 19:07
Antworten
caternzwerg

So leckeren Spargel habe ich selten gegessen! Auf die Idee, Fisch mit Spargel gemeinsam zu dünsten, wäre ich nie gekommen. Ich habe Lachs (Salmo Salar) verwendet. Zitrone und die Stärke habe ich weggelassen, Petersilie habe ich gehackte genommen (und auch nicht wieder rausgefischt :-) ) . Dafür habe ich noch Wasser und ein wenig Weißwein mit in den Bratschlauch getan, damit ich mehr Soße habe. Der Lachs und der Fisch haben hervorragend harmoniert, der Geschmack war sehr intensiv -sehr lecker, volle Punktzahl! Einzig mit der angegebenen Zeit bin ich nicht hingekommen, es kommt dabei wohl auf den Spargel an. Obwohl ich dünne Stangen hatte, war er nach 20 min noch deutlich mehr als bissfest, so dass ich ihn noch weitere 10 min drin lassen musste. Im Augenblick habe ich dicke Stangen im Ofen, da werde ich erst nach 25 min das erste Mal schauen (mit den neuen Bratschlauchverschlüssen kann man ja zum Glück den Schlauch leicht öffnen und wieder verschließen, ohne ihn aufschneiden zu müssen). Als Beilage hatten wir ungeschälte Minikartoffeln.

08.06.2016 19:40
Antworten
willi

Der Bratschlauch ist so groß abzumessen, dass die möglichst alle Spargel im Sud liegen. Ansonsten werden die oberen bei der kurzen "Backzeit" überhaupt nicht gar. Habe dünne Stangen gewählt, bei dickeren muss die "Backzeit" verlängert werden.

18.06.2011 18:42
Antworten