Camping
einfach
Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Party
Rind
Schnell
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hackfleischeintopf mit weißen Bohnen, Schafskäse und Rotwein

mediterran, unkompliziert, raffiniert

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 23.01.2007



Zutaten

für
1 kg Hackfleisch, gemischtes
2 Paprikaschote(n), rote
4 große Zwiebel(n)
4 große Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer
500 ml Rotwein, trockener, kräftiger
2 Dose/n Tomate(n) (800 g)
2 gr. Dose/n Bohnen, dicke, weiße
4 Lorbeerblätter
400 g Schafskäse
2 Bund Petersilie, gehackte
2 Paprikaschote(n), gelbe
1 TL Zimt
2 Msp. Nelkenpulver
viel Kräuter der Provence

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Hackfleisch anbraten. Paprikaschoten putzen und Zwiebeln schälen. Beides hacken und dazugeben. Knoblauch schälen, mit der Presse dazu drücken und mitgaren lassen. Wenn alles kräftig angebraten ist, mit Salz, Pfeffer, Zimt (circa 1 TL - je nach Geschmack), 2 Msp. Nelkenpulver und vielen Kräutern der Provence würzen. Gewürze kurz mitdünsten. Dann alles mit dem Rotwein ablöschen. Die Lorbeerblätter und die Tomaten mit dem Saft dazu geben. Die Bohnen abgießen und ebenfalls zufügen. Alles circa 20 Min. leise köcheln lassen. Dann den Schafskäse zerbröckeln und unterrühren. Noch circa 10 Min. köcheln lassen. Zum Schluss noch die Petersilie hacken und unterrühren (etwas zum Dekorieren aufheben), danach nicht mehr kochen.

Mit frischem Baguette und Salat servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sachmeth2

Ich habe das Rezept heute spontan gekocht. Ich habe etwas Harria und Rhas el Hanout verwendet und ebenfalls gegrillte Paprikaschoten aus dem Glas verwendet. Nach ca 30min. war alles fertig. es schmeckt sehr lecker. Ist schon im Kochbuch gespeichert, wird wieder gekocht

04.02.2017 00:07
Antworten
DerHoVo

Das Rezept ist toll, auch wenn der Rest meiner Familie keine Bohnen mag. Habe es etwas verändert, indem ich zusätzlich 150 Gramm mageren Speck angebraten habe und statt frischer Paprika geröstete Paprika süß sauer aus dem Glas verwendet habe (Geschäfte hatten bereits geschlossen). Aber auch das war, und is, super lecker. Zusätzlich habe ich noch ca. 8-10 cm Harissa Würzpaste integriert. Passte gut.

24.08.2016 13:22
Antworten
dreisäckle14

Hallo :) Leider nur Ziegenkäse im Haus gehabt, der aber unglaublich gut mit dem Zimt und den Nelken harmonierte. Tolles Rezept, danke!

15.08.2015 20:57
Antworten
angelika1m

Hallo, sehr guter Eintopf ! Mit dem Zimt war ich sparsamer ansonsten nach Rezept. Das wird ein Riesentopf voll, aber aufgewärmt und nach dem Einfrieren schmeckt' s auch noch sehr lecker ;-) ! LG, Angelika

28.07.2014 20:29
Antworten
saxxon

Sehr lecker! :-) Habe getrocknete weisse Bohnen genommen, und die gleich zu Beginn köcheln lassen. Bis der Rest fertig war, passte es wunderbar...ich bin wohl etwas langsamer ;-)

06.12.2013 20:43
Antworten
Ruedi_Beutlin

wenn Du nach dem Ablöschen das ganze reduzierst, bis Du überm Topfe den Dampf sehen kannst, enthält es weniger Ethanol als die Milchschnitte - das heißt, der Alkohol ist raus :-D

25.11.2012 18:17
Antworten
Cadissia

Mensch Dein Rezept hört sich wirklich super an. Ich würde es wahnsinnig gerne einmal nachkochen, allerdings essen meine Kids mit und ich koche im allgemeinen nicht gern mit Wein. Gibt es da evtl eine alkoholfrei Alternative? Oder würde sonst das ganze Flair des Rezeptes verloren gehen?

16.11.2010 11:55
Antworten
Rolle60

Hat uns sehr gut geschmeckt. Aber mit dem Zimt muss man vorsichtig sein . . . gehört aber wohl zum Geschmackserlebnis. Die Portionsangabe habe ich auf 4 heruntergerechnet, hätte aber trotzdem für 6 Leute gereicht. Danke für dieses gute Rezept. Rolle60

13.07.2007 13:11
Antworten